Facebook: Neue Blitzer- /Radarfallenwarnung ist ein Hoax

Facebook: Neue Blitzer- /Radarfallenwarnung ist ein Hoax

Facebook-Themen

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...
- Werbung -

Auf Facebook kursieren in letzter Zeit immer wieder Bilder mit der Warnung, dass ab 2012 (oder 2013) neue Radarfallen eingesetzt werden. Es gibt noch viele weitere Bilder mit angeblich ganz neuen Radarfallen – in den „Warnungen“ davor werden sogar angebliche Termine und Standorte angegeben. All diesen Bildern und Warnungen ist eins gemeinsam: Sie sind weder neu noch wirklich wahr! Das Leitplankenbild stammt z.B. aus dem Jahre 2004 – aus einer Präsentation der Schweizer Polizei. Der schwarze Kleinwagen mit der markanten Ausbuchtung in der Hintertür wurde 2008 ebenfalls bei einer Schweizer Polizeibehörde eingesetzt – als Fahrzeug, mit dem eine Tempo 30 Zone in Zürich überwacht werden sollte…

Foto 1:

clip_image002

Dieses Foto wurde bereits im Jahre 2006 (zumeist in Österreich) als „Kettenbrief“ verteilt.

Auszug der damaligen Hoax-Warnung (11.2006):

Richtig ist, dass die Fotos (wie auch in dem früheren Fall) aus der Schweiz stammen. Richtig ist aber auch, dass es sich um Verkehrsüberwachungsanlagen zur Geschwindigkeitsmessung handelt. Allerdings arbeiten die Anlagen mit gepulstem Laserlicht und nicht mehr mit Radar. Sie können mit Hilfe von Drehspiegeln bis zu drei Fahrspuren erfassen und sind mit zwei Nikon Digitalkameras ausgestattet. Diese befinden sich nicht in der Leitplanke sondern in einem deutlicher sichtbaren “Starenkasten” (siehe Fotos weiter unten) und machen zeitversetzt Fotos von vorne und hinten. Die im Oktober 2006 im Schweizer Kanton Vaud (Waadt) eingeführten Geräte erhalten die Systemzeit von GPS-Satelliten und übermitteln die Digitalfotos sofort per Glasfaser an die Kantonspolizei. Auf den Fotos sind auch fehlende oder abgelaufene Vignetten sowie nicht angeschnallte Insassen deutlich erkennbar. Die Messeinrichtungen können PKW von LKW unterscheiden und für diese jeweils unterschiedliche Tempolimits berücksichtigen.

Siehe auch: TU Berlin (inkl. Fotos)

http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/radar06.shtml

Foto 2:

Bei diesem Foto handelt es sich angeblich um eine neue Radarfalle in Frankfurt!

Auch dieses Foto stammte nicht aus Deutschland oder Österreich, sondern ebenfalls aus der Schweiz!

Auszug der Hoax-Warnung aus dem Jahre 2008:

Dort setzt die Zürcher Stadtpolizei seit Mai 2007 dieses Fahrzeug vom Typ Daihatsu Sirion mit einem eingebauten Geschwindigkeitsmessgerät (“Traffic Observer”) zur Verkehrsüberwachung in Tempo-30-Zonen ein. Allerdings erfasst das Messgerät derzeit nur die gefahrene Geschwindigkeit, nicht jedoch das Kennzeichen eines Fahrzeugs. Es diene, so ein Polizeisprecher, lediglich der Prüfung, ob in einer Tempo-30-Zone bauliche Maßnahmen erforderlich seien, um das Tempolimit zu unterstützen. Es sei zwar möglich auch eine Kamera einzubauen, dies sei jedoch derzeit nicht geplant.

clip_image004

Sieh auch TU-Berlin:  http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/radar08.shtml

Wer mehr zu diesem Thema wissen will, dem empfehlen wir eine Seite der TU Berlin, die eine ganze Reihe dieser Meldungen über angeblich „neue Radarfallen“ seit über 8 Jahren „sammelt“: http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/radar.shtml

Verfasst von: [AP]

Update 4.1.2013:

Dieses Bild wird soeben auf Facebook sehr oft geteilt und entspricht ebenfalls einer Falschmeldung:

image

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Leben im Jahr 2022 – die Illustration mit der Singoletta (Faktencheck)

Eine Illustration aus dem Jahr 1962 zeigt Menschen, die sich isoliert in Einzelfahrzeugen befinden - Inspiration oder wurde hier schon "Social Distancing" aufgrund von...

Fake-Shops locken mit günstigen Pools, Griller & Terrassenmöbel

Egal ob im eigenen Pool schwimmen, den Griller anheizen, die Pflanzen pflegen oder einfach auf der Terrasse die Sonne genießen. Sommerzeit ist Gartenzeit. Das...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Top-Artikel

Gefälscht: Rechtsgrundlage zur Corona-Situation

Aktuell kursiert ein vermeintliches Schreiben des Gesundheitsministeriums mit dem Titel "Rechtsgrundlage zur Corona-Situation" im Internet. Dieses ist gefälscht! Wir erhielten zahlreiche Anfragen zu einem Screenshot...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Twitter: Neues Feature lässt festlegen, wer auf Tweets antworten kann

Twitter lässt seine Nutzer durch ein neues Feature bestimmen, wer auf veröffentlichte Tweets antworten darf. Bereits im Mai wurden von Twitter dahingehend Tests durchgeführt. Nun...

Kuh-Selfie: Aufregung wegen Verhalten von Touristen

Immer wieder wird von gefährlichen Situationen berichtet, in denen sich Ausflügler zu nahe an Kühe heranwagen. Offensichtlich haben Kühe eine magische Anziehungskraft auf Touristen und...

Der hinkende Renten-Vergleich zwischen Deutschland, Italien und Frankreich

Sowohl in Bild- als auch in Schriftform wird in sozialen Medien die Rentenniveaus dreier Länder verglichen. So werden ohne größeren Kontext die Zahlen von Deutschland,...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-