Aktuelles Facebook löscht 900 Gruppen und Seiten der QAnon-Bewegung

Facebook löscht 900 Gruppen und Seiten der QAnon-Bewegung

Facebook-Themen

Anton Hofreiter und der Benzinpreis – der Faktencheck

Ein Artikel aus dem Jahr 2012 hält für eine falsche Behauptung von Grünen-Politiker Anton Hofreiter her. Nein, die Benzinpreise müssen nicht auf "mindestens 6-7...

Durchbruch? Neue Antikörper gegen Coronavirus entdeckt

Forscher der Charité Berlin und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) haben „hochwirksame“ Antikörper gegen das Coronavirus identifiziert. Diese Antikörper könnten Grundlage für eine...

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

Der Europäische Gerichtshof hat einen Antrag auf Haftentlassung des Tatverdächtigen im Mordfall Madeleine McCann abgewiesen. Der Mann sitzt derzeit in Norddeutschland eine Haftstrafe wegen...

Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

Ohne stichhaltige Beweise vorzulegen, hat Donald Trump erneut vor einem Betrug durch Briefwahl gewarnt. Ohne Betrug werde es nach seiner Ansicht nicht zu einem...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Facebook geht gegen Anhänger von Verschwörungstheorien vor und löscht hunderte Seiten und Gruppen mit QAnon-Bezug.

- Werbung -

Gruppen, Fanseiten und Anzeigen der QAnon-Bewegung fielen nun einer groß angelegten „Räumaktion“ von Facebook zum Opfer.

Vor rund einem Monat hatte Twitter bereits mehr als 7.000 Accounts mit QAnon-Verbindungen dauerhaft gesperrt: The Great Elimination – Twitter löscht Accounts der QAnon-Bewegung

- Werbung -

QAnon auf Facebook

Unzählige Seiten und Gruppen von Verschwörungsideologen fanden auf Facebook Gehör. Sie fokussieren sich unter anderem auf Verschwörungen, die gegen US-Präsidenten Trump laufen sollen, und auch sehr gerne auf das Thema Adrenochrome.

Nun hat die Social Media-Plattform aufgeräumt und 790 Gruppen, 100 Seiten und 1.500 Anzeigen mit QAnon-Verbindungen entfernt.

Außerdem wurden für 1.950 Gruppen und 10.000 Accounts auf Instagram Einschränkungen verhängt.

Statement von Facebook

In einem Blog-Beitrag vom 19. August 2020 äußert sich Facebook zu der Löschaktion:

„Heute gehen wir gegen Facebook-Seiten, Gruppen und Instagram-Konten vor, die an anarchistische Offline-Gruppen gebunden sind, die Gewaltakte inmitten von Protesten, US-Milizorganisationen und QAnon unterstützen. Wir entfernen bereits Inhalte, die Gewalt fordern oder befürworten, und verbieten Organisationen und Einzelpersonen, die eine gewalttätige Mission proklamieren. Wir haben jedoch wachsende Bewegungen gesehen, die, obwohl sie Gewalt nicht direkt organisieren, gewalttätige Handlungen gefeiert haben, gezeigt haben, dass sie Waffen haben und vorschlagen, sie einzusetzen.“

Facebook gab außerdem bekannt, dass 980 Gruppen für Aufrufe zu Unruhen gelöscht wurden. Einige dieser Gruppen geben Verbindungen zur Bezeichnung „Antifa“ an, welche Donald Trump für Plünderungen in US-Städten verantwortlich sieht.

Maßnahmen auf Facebook

Für die Plattform wurden nun neue Maßnahmen im Umgang mit QAnon-Inhalten geschaffen.

QAnon-Seiten, -Gruppen und -Instagram-Konten werden entfernt, wenn hier Gewalt diskutiert wird. Auch werden diese aus den Empfehlungen ausgeschlossen.
In den Nachrichten-Feeds wird das Ranking reduziert, sodass diese Inhalte weniger oft zu sehen sein werden. Hashtags sowie Titel werden in der Suche eingeschränkt.
Auch dürfen Facebook-Seiten, die sich auf QAnon beziehen, keine Anzeigen schalten oder Produkte über Marketplace verkaufen.

Quelle: Spiegel / NBC News
Artikelbild: Shutterstock / Von M.Moira
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

0
Der Europäische Gerichtshof hat einen Antrag auf Haftentlassung des Tatverdächtigen im Mordfall Madeleine McCann abgewiesen. Der Mann sitzt derzeit in Norddeutschland eine Haftstrafe wegen...
Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

0
Ohne stichhaltige Beweise vorzulegen, hat Donald Trump erneut vor einem Betrug durch Briefwahl gewarnt. Ohne Betrug werde es nach seiner Ansicht nicht zu einem...

YouTube will Ausweiskontrolle einführen!

Auf YouTube sind manche Videos erst ab 18 Jahren freigegeben. Wer diese ansehen will, muss bald seinen Ausweis vorlegen. [Weiterlesen]

Top-Artikel

Anton Hofreiter und der Benzinpreis – der Faktencheck

Ein Artikel aus dem Jahr 2012 hält für eine falsche Behauptung von Grünen-Politiker Anton Hofreiter her. Nein, die Benzinpreise müssen nicht auf "mindestens 6-7...

Durchbruch? Neue Antikörper gegen Coronavirus entdeckt

Forscher der Charité Berlin und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) haben „hochwirksame“ Antikörper gegen das Coronavirus identifiziert. Diese Antikörper könnten Grundlage für eine...

Faktencheck: „50 Prozent der Blutspender sind immun gegen SARS-CoV-2“

Ein Fachartikel der Uni Wien soll aufzeigen, dass bis zu 50 Prozent aller Blutspender immun gegen SARS-CoV-2 seien - und das sogar schon vor...

Vorsicht! E-Bikes Letschok GmbH geht in die zweite Runde!

Die gefälschte Facebook-Seite "E-Bikes Letschok GmbH" gibt vor, nochmals 5 E-Bikes zu verlosen, da diese von ihren Gewinnern nicht abgeholt wurden. Wirklich? Keiner der Gewinner...

Falsche Seenot im Mittelmeer? (Faktencheck)

Erneut kursiert ein Sharepic, das ein Schiff mit Beiboot zeigt. Angeblich sähe so "Seenot" im Mittelmeer aus. Was ist dran? Es geht genau genommen um...
-WERBUNG-
-WERBUNG-