Aktuelles Facebook: Es gibt keine neuen Musik-Richtlinien ab dem 1. Oktober 2020

Facebook: Es gibt keine neuen Musik-Richtlinien ab dem 1. Oktober 2020

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Die neuen Facebook-Richtlinien, die ab dem 1.10.2020 in Kraft treten, haben keine Auswirkungen auf Musiker!

- Werbung -

Aktuell posten einige Musiker auf Facebook die Info, dass Facebook seine Nutzungsbedingungen ändere und das sie ab sofort keine Musik mehr streamen können und das Facebook eigentlich nun gegen sie arbeite. Sehr oft werden im Zuge dieser Behauptungen auch solche o.ä. Screenshots gepostet:

Screenshot / Facebook
Screenshot / Facebook

Wie kommt man auf so etwas?

Der Grund dafür sei eben diese Richtlinien. Hier heißt es:

„You may not use videos on our Products to create a music listening experience. We want you to be able to enjoy videos posted by family and friends. However, if you use videos on our Products to create a music listening experience for yourself or for others, your videos will be blocked and your page, profile or group may be deleted. This includes Live.“

Bedeutet übersetzt:

„Sie dürfen keine Videos auf unseren Produkten verwenden, um ein Musikhör-Erlebnis zu schaffen. Wir möchten, dass Sie von Familie und Freunden eingestellte Videos genießen können. Wenn Sie jedoch Videos auf unseren Produkten verwenden, um für sich selbst oder für andere ein Musikhör-Erlebnis zu schaffen, werden Ihre Videos blockiert und Ihre Seite, Ihr Profil oder Ihre Gruppe kann gelöscht werden. Dies schließt Live“ ein. Geht man nach diesen Worten, dann ist es nicht gestattet, „music listening experiences“ auf der Plattform zu erstellen. Es könnte also passieren, dass diese Videos gesperrt oder das Profil bzw. die Seite gelöscht würden.“

Ist jetzt aber nichts NEUES!

Dies ist nun aber nichts Neues, denn die gesamten Musik-Richtlinien wurden seit dem Jahre 2018 nicht geändert.

Wie kommen nun gewisse Nutzer zu diesem Schluss?

Viele Nutzer haben die Info erhalten, dass es ab dem 1.10.2020 neue Nutzungsbedingungen geben wird. Diese kann man hier nachlesen.  Am Ende dieser findet man diesen Punkt vor:

„Musik-Richtlinien: Diese Richtlinien legen die Regelungen dar, die gelten, wenn du Inhalte mit Musik auf Facebook postest oder teilst.“

Tippt man diese an, dann landet man hier bei den „Music-Guidelines“. Hier einmal die Übersetzung:

Musik-Richtlinien

Diese Zusatzbedingungen gelten, wenn Sie Videos oder andere Inhalte mit Musik auf Facebook-Produkten veröffentlichen oder freigeben.

Sie sind für den von Ihnen geposteten Inhalt verantwortlich.

Menschen nutzen unsere Produkte, um Inhalte mit ihrer Familie und ihren Freunden zu teilen. Denken Sie daran, dass Sie allein für den Inhalt verantwortlich bleiben, den Sie veröffentlichen, einschließlich der Musik, die in diesem Inhalt enthalten ist. Nichts in diesen Bedingungen stellt eine Genehmigung unsererseits in Bezug auf die Verwendung von Musik in einem unserer Produkte dar.

Insbesondere die Nutzung von Musik für kommerzielle oder nicht-persönliche Zwecke ist verboten, es sei denn, Sie haben entsprechende Lizenzen erworben.

Sie dürfen keine Videos auf unseren Produkten verwenden, um ein Musikhör-Erlebnis zu schaffen.

Wir möchten, dass Sie in den Genuss von Videos kommen, die von Familie und Freunden veröffentlicht wurden. Wenn Sie jedoch Videos auf unseren Produkten verwenden, um für sich selbst oder für andere ein Musikhör-Erlebnis zu schaffen, werden Ihre Videos blockiert und Ihre Seite, Ihr Profil oder Ihre Gruppe kann gelöscht werden. Dies gilt auch für Live.

Nicht autorisierter Inhalt kann entfernt werden.

Wenn Sie Inhalte posten, die Musik enthalten, die Eigentum einer anderen Person ist, kann Ihr Inhalt blockiert oder vom jeweiligen Rechteinhaber überprüft und entfernt werden, wenn Ihre Nutzung dieser Musik nicht ordnungsgemäß genehmigt ist.

Es kann sein, dass Sie nicht in allen Ländern der Welt Videos mit Musik einstellen oder darauf zugreifen können.

Wir möchten, dass Sie in der Lage sind, Videos mit Ihrer Familie und Ihren Freunden zu teilen, wo auch immer sie sich befinden, aber die Musik in Ihrem Video, wenn sie überhaupt erlaubt ist, ist möglicherweise nicht in allen Ländern der Welt verfügbar.

Und genau um das geht es am Ende:

„Insbesondere die Nutzung von Musik für kommerzielle oder nicht-persönliche Zwecke ist verboten, es sei denn, Sie haben entsprechende Lizenzen erworben.“

Es war immer schon verboten, Musik zu streamen, an der man nicht die Rechte besitzt. Stichwort: Urheberrecht!

Was wird am 1. Oktober 2020 nun wirklich geändert?

Der Abschnitt 3.2 der Facebook-Nutzungsbedingungen wird mit Wirkung zum 1. Oktober 2020 aktualisiert. Dies bekommt man als Nutzer auch zu sehen, wenn man sich die aktuellen Nutzungsbedingungen ansieht!

Screenshot der Facebook-Nutzungsbedingungen
Screenshot der Facebook-Nutzungsbedingungen

Es handelt sich hierbei um den Abstaz zu dem Punkt: „Was du auf Facebook teilen und tun kannst“ hinzugefügt:

„Wir können deine Inhalte, Dienste oder Informationen auch entfernen oder den Zugriff darauf einschränken, wenn wir feststellen, dass dies angemessenerweise erforderlich ist, um negative rechtliche bzw. regulatorische Auswirkungen für Facebook zu vermeiden oder zu mindern.“

Was bedeutet das nun genau? Hier ein Beispiel:

Ein Nutzer postet auf Facebook ein Schmuddelvideo. Facebook löscht es nicht, obwohl sie darauf hingewiesen wurden. Dann ist nicht nur der Verbreiter verantwortlich, sondern auch Facebook als Plattform. Deswegen müssen sie „negative rechtliche“ = strafrechtlich relevante Inhalte unbedingt löschen, ob sie wollen oder nicht. Sagt nun ein Land, dass Facebook nur „Dreck“ verbreitet, da Facebook eben solche Beiträge, Videos, Bilder usw nicht löscht, dann kann Facebook in diesem Land eingeschränkt werden.

 

 

 

 

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: