Aktuelles Facebook: Gefälschtes IKEA-Gewinnspiel führt zu Datensammlern

Facebook: Gefälschtes IKEA-Gewinnspiel führt zu Datensammlern

Facebook-Themen

Sex-Bots: Das steckt hinter der Spam-Falle

Fake-Accounts erobern Social Media-Kanäle! Auf Instagram, Facebook, WhatsApp und Co. werden öffentliche Beiträge und Fotos rege kommentiert oder in Gruppenchats diskutiert. Dazwischen findet man jedoch...

Nein – es werden nicht „alle Facebook Konten gehackt“

Trotzdem ist es ratsam bei Freundschaftsanfragen die Augen offen zu halten, um einen vermeintlichen "Konten-Klau" zu verhindern! Aktuell wird eine Warnung auf Facebook geteilt, wonach...

Attraktive Frauen locken Facebooknutzer in eine dubiose WhatsApp-Gruppe

Auf Facebook erhalten Nutzer immer wieder Freundschaftsanfragen von attraktiven jungen Frauen. Die Anfragen führen jedoch zu sehr dubiosen WhatsApp-Gruppen. Eigentlich sind gefälschte Facebook-Profile nicht erlaubt,...

Smart Heroes 2020: Ab sofort beim Publikumsvoting für Lieblingsprojekte abstimmen

Nachdem in den vergangenen Wochen zahlreiche Wettbewerbsbeiträge für den Smart Hero Award 2020 eingegangen sind, stehen die Nominierten fest! Ein Expert*innengremium hat 20 smarte und engagierte Projekte ausgewählt,...

Angeblich kann man 500 € für einen Einkauf bei IKEA gewinnen, doch dahinter stecken Datensammler.

Eine gesponserte Werbung auf Facebook verspricht 500 €-Gutscheine für IKEA

Man müsse nur ein paar belanglose Fragen beantworten und seine Daten eingeben.
Ob es je einen Gewinn geben wird, ist zweifelhaft, denn dahinter stecken Datensammler, die die Daten weiterverkaufen.

- Werbung -

In dieser gesponserten Werbung auf Facebook, die nur augenscheinlich von IKEA stammt, wird behauptet, man könne einen 500 €-Gutschein gewinnen:

Die Anzeige stammt nicht von IKEA
Die Anzeige stammt nicht von IKEA

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Wenn wir die Werbung anklicken, werden wir sofort von Kaspersky gewarnt:

Kaspersky warnt vor Datenverlust
Kaspersky warnt vor Datenverlust

Ohne Onlineschutz gerät man auf eine Seite, auf der man erst einmal einige belanglose Fragen beantworten muss, um sich zu „qualifizieren“.

Die Seite ist in IKEA-Farben gestaltet
Die Seite ist in IKEA-Farben gestaltet

Nach Beantwortung der Fragen soll man nun nur noch seine Adresse eingeben, um an dem Gewinnspiel teilzunehmen.

Doch Vorsicht: Der Veranstalter ist nicht IKEA, sondern Datensammler!

Ersichtlich ist dies am Fuß der Seite:

Die wahren Ersteller des Gewinnspiels
Die wahren Ersteller des Gewinnspiels

Das erwähnte und hier dargestellte Unternehmen ist nicht verbunden, steht nicht in irgendeiner Weise (entweder direkt oder indirekt) in Verbindung und hat keine Geschäftsbeziehung mit GreenFlamingo UG oder mit dieser Kampagne. Diese Kampagne wird ohne Verbindung und Wissen in jeglicher Art mit dem Unternehmen durchgeführt.“

Mit anderen Worten: IKEA hat damit absolut nichts zu tun, „Green Flamingo“ täuscht aber im ganzen Verlauf, von der gesponserten Anzeige bis zur Dateneingabe, vor, dass es sich um ein IKEA-Gewinnspiel handelt!

Zudem wird behauptet, dass die Verwendung des Logos von IKEA unter dem Prinzip der „fairen Nutzung“ verwendet wurde, also alles legitim sei. Dies ist allerdings in diesem Fall nicht nur falsch, sondern sogar strafbar, da das Logo den Eindruck erwecken soll, dass IKEA die Ersteller der Seite wären, die Seite kommerziell handelt (Datenhandel) und solche Aktionen sich im Endeffekt rufschädigend auf den Möbelmarkt auswirken!

- Werbung -

Datensammler und Lead Generierer

Exakt diese Methode (nur eben mit anderen Gutscheinen als Lockmittel) haben wir schon häufiger gesehen. Der Veranstalter Green Flamingo ist uns jedoch neu. Nichtsdestotrotz gehen neben diesem Veranstalter auch Firmen wie 7sections GmbH, adpublisher, red lemon media GmbH, Lead Spot Media,  Proleagion und Planet49 mit der gleichen Methode vor.

Fazit

Dem User wird etwas versprochen und vorgegaukelt, das gar nicht stimmt. Der Statusbeitrag erweckt beim User den Anschein, er könne Gutscheine bekommen – doch dem ist nicht so.

Im Endeffekt geht es nur darum, dass die Lead Generierer die kompletten Daten der Nutzer zu bekommen, um diese dann per Mail, Telefon, SMS und postalisch mit Werbung zu überschütten.
Ob der versprochene Gewinn je verlost wird, ist unbekannt und zumindest zweifelhaft, da die Täuschung gleich zu Beginn mittels der irreführenden, gesponserten Werbung auf Facebook nicht legitim ist.

Auch interessant:

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Top-Artikel

Isolierung von Kindern bei Corona-Verdacht?

Nach einem Bericht der "Neuen Westfälischen" macht sich aktuell eine Empörungswelle breit! Gesundheitsämter in mehreren Bundesländern fordern Eltern in der Coronakrise dazu auf, ihre Kinder...

WhatsApp: Keine kostenlosen Freikarten für den Family Park!

Lang war es still, doch nun tauchen sie wieder auf: Angeblich kostenlose Eintrittskarten. So verteilt sich stark eine WhatsApp-Nachricht, welche man von Kontakten bekommt; angeblich...

PayPal: Wichtiges Sicherheits-Feature künftig verpflichtend

Online-Transaktionen mit PayPal müssen in Zukunft sicherer werden. Mit der PSD2 werden zusätzliche Sicherheitsanforderungen für elektronische Zahlungen eingeführt. Aktuell erhalten zahlreiche Nutzer Mails mit dem...

Jugendliche vergewaltigten junge Katze, bis sie starb? Fake!

Angeblich haben Jugendliche in Pakistan eine Katze mehrere Tage lang vergewaltigt. Mehrere Seiten berichten international darüber: In Lahore/Pakistan soll ein 15-Jähriger zusammen mit sienen Freunden...

Instagram fordert die TikTok mit einem eigenen Angebot für Kurzvideos heraus!

Instagram "Reels" - Facebook ergänzt das Angebot um einen neuen Kurzvideo-Dienst und macht TikTok Konkurrenz. Facebook testet aktuell in Deutschland, Frankreich und Brasilien ein neues...
-WERBUNG-
-WERBUNG-