Blogheim.at Logo

Dienstag, 26 Oktober 2021

Facebook: Fiese Hacker markieren Nutzer in einem Statusbeitrag?

Viele Nutzer melden sich seit einigen Stunden bei uns und meinen das Freunde von Ihnen “gehackt” wurden. Mitbekommen haben sie dies durch eine Markierung in einem Video-Statusbeitrag. Und da es sich um sehr “freizügige” Videos handelt – und ein Freund solche nie posten würden, sind diese nun der Meinung, dass hier Hacker Ihre Finger im Spiel haben.

Mimikama: Warnung vor...

Doch dem ist NICHT so. Solche Nutzer wurden NICHT gehackt. Sie haben sich jedoch eine Browsererweiterung eingefangen.

Es geht um solche und ähnliche Statusbeiträge, wo etliche Personen aus der Freundesliste markiert werden.

image

Was passiert wenn ein User dem Statusbeitrag folgt?

Er wird auf eine externe Webseite umgeleitet, welche aussieht wie eine Facebookseite. Möchte der User das Video, natürlicher aus reiner Neugierde, abspielen, dann installiert dieser eine Browsererweiterung.

image

image

Hat der Nutzer diese Browsererweiterung installiert, dann bekommt er nicht nur auf einmal dubiose Werbung angezeigt, sondern installiert sich auch einen Trojaner, der automatisch diesen Statusbeitrag postet und zusätzlich noch die gesamte Freundesliste “markiert”

Ich wurde Opfer, was kann ich tun?

1. Gehörst du zu jenen Nutzern, die angeführte Statusbeiträge unbeabsichtigte veröffentlicht haben?

Prüfe bitte deinen Rechner mit einer aktuellen Antivirensoftware sowie mit dem Programm Malwarebytes, welches sie hier downloaden können: https://www.malwarebytes.org/mwb-download/

Benachrichtige alle deine Freunde darüber und gib bekannt, dass sie solche Beiträge nicht klicken sollen. Gerne kannst du dazu auch unseren Bericht hier teilen.

2. Du gehörst zu jenen Nutzern, die in so einem Statusbeitrag MARKIERT wurden?

Durch die Markierung erscheint des Statusbeitrag automatisch auf deiner Pinnwand. Bitte entferne diesen Statusbeitrag sofort, damit nicht noch andere User in die Falle tappen.

Thema: MARKIERUNGEN

Was man als Facebook-Nutzer IMMER einstellen sollte, ist folgende Option:

Einstellung > Chronik und Markierungen > Möchtest du Beiträge, in denen dich deine Freunde markieren, prüfen, bevor sie in deiner Chronik erscheinen? = JA

image

Verweis zu dieser Option: https://www.facebook.com/settings?tab=timeline

Diese Einstellung bewirkt zwar nicht das man NICHT MEHR MARKIERT werden kann, aber sie bewahrt davor, dass dieses markierte Image in der Chronik aufscheint.

Durch diese Option schützt man seine Freunde. Die Markierung selbst ist dennoch vorhanden.

Hat man diese Option aktiviert, dann findet man diese Überprüfung in seinem Aktivitätenprotokoll vor. Diese nennt sich “Chroniküberprüfung

Hier kann man noch immer entscheiden, ob man dies in seiner Chronik anzeigen lassen möchte oder nicht.

Übernimm jetzt die Kontrolle deiner Privatsphäre!
Finde heraus, wie du deine Datenschutzeinstellungen ändern kannst, um die Kontrolle über deine persönlichen Daten zu übernehmen.
Hier geht es zum Online Privacy Checker
für Facebook, Instagram, WhatsApp, TikTok, Twitter, Google, YouTube, LinkedIn, Skype sowie Windows 7, Windows 10, Mac OS und iOS bzw. Android

Du musst aber schon zugeben, dass viele Verschwörungstheorien wahr geworden sind!

Über den Begriff der Verschwörungstheorien: Was sind eigentlich Verschwörungstheorien? Leicht skeptisch und ein wenig siegessicher schaut er mich an: "Du musst aber schon zugeben, dass...

„Die Causa Ofarim“: Über Glaubwürdigkeit und Wendungen! Eine Analyse.

Gil Ofarim. Seit Anfang Oktober steht der Musiker und Künstler im Fokus der Diskussion einer Judenfeindlichkeit in Deutschland. Er hat selbst dafür gesorgt und...
Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.