Aktuelles "Facebook Dating" startet bald auch bei uns!

„Facebook Dating“ startet bald auch bei uns!

Facebook-Themen

YouTube-Video zeigt Schlag gegen den Kopf – Ermittlungen gegen Polizeibeamten

Aufgrund eines YouTube-Videos wurde nun ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Im Zusammenhang mit einem auf der Plattform YouTube veröffentlichten...

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...

Versuchte Zugentgleisung – Medien schwiegen nicht!

Ein 15-jähriger wollte bereits im April einen Zug entgleisen lassen - angeblich schwiegen die Medien darüber. Am 25. April legte ein Jugendlicher mehrere Betonplatten auf...

COVID-19 wird in China nicht bloß mit heißem Dampf behandelt

Und wieder kursiert das Sharepic, das behauptet, in China würde COVID-19 nur mit heißem Dampf behandelt werden. Vorsicht, bei solchen Ratschlägen! Momentan ist ein uns...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Facebook hilft mit neuem Feature in Sachen Liebe nach

„Facebook Dating“ startet bald auch bei uns! – Das Wichtigste zu Beginn:

  1. Facebook schafft wohl größte Dating-Plattform und könnte Marktführer „Tinder“ verdrängen
  2. Zusatzfeature wird mittels Update in die Facebook-App integriert
  3. Eigenes Dating-Profil nur für festgelegte Nutzer sichtbar
- Werbung -

Das neue Zusatzfeature wurde bereits in 20 Ländern getestet und soll nun auch bald in Deutschland durchstarten. Facebook schafft damit wohl die größte Dating-Plattform. Mit einem zusätzlichen Feature ist es sogar möglich, dem geheimen Schwarm eine Chance zu geben.

„Facebook Dating“ – Social Media in Sachen Liebe

Topf sucht Deckel – Facebook unterstützt bei der Suche nach geeigneten Partnern mittels Algorithmus. Als Basis fungieren hier gemeinsame Interessen, Aktivitäten und Biografien. Gleichzeitig soll die App „Facebook Dating“ aber auch die Privatsphäre der Nutzer wahren.

Seit September 2018 wird diese zusätzliche Funktion bereits in Kolumbien getestet, kurz darauf folgten Kanada und Thailand. Im vergangenen Herbst wurde die Dating-Plattform in den USA getestet, mittlerweile ist das Feature für 20 Länder freigeschaltet. Eine Ausweitung in andere Länder steht bevor, auch Deutschland profitiert bald von dem neuen Feature.

- Werbung -

2,4 Milliarden Nutzer weltweit bedeutet auch, dass Facebook damit den aktuellen Marktführer „Tinder“ verdrängen könnte, wenn die App ihre Nutzer überzeugt.

Familie und Freunde ausgeschlossen

Zunächst ist für das Flirtportal keine neue App nötig, das Dating-Feature wird mit einem Update in die bestehende Facebook App implementiert. Eine einmalige Registrierung ist notwendig, die Nutzung ist nicht am Computer sondern nur in der Smartphone-App möglich. Jeder Nutzer kann diese aktivieren, wieder ausschalten oder auch für ein Weilchen pausieren.
Legt man ein Profil an, kann man auf seine Daten aus Facebook zurückgreifen oder auch den eigenen Instagram-Account verknüpfen und so von dort Fotos übernehmen.

Auch kann festgelegt werden, wer das eigene Dating-Profil sehen kann. Freunde und Familie sind automatisch ausgeschlossen. Man kann dies erweitern, zum Beispiel um den Nutzerkreis „Freunde von Freunden“, und somit mögliche peinliche Situationen vermeiden.

Ein Like sagt mehr als tausend Worte

Die Wisch-und-Weg-Geste, wie man sie von Tinder kennt, wird es auf Facebook nicht geben. Hier reicht ein guter alter Like, um sein Interesse zu bekunden. Hält man Partnervorschläge für unpassend, kann man diese aus der Liste entfernen. Auch muss es nicht erst zu einem „Match“ kommen, um Nachrichten versenden zu können. Doch Facebook setzt hier auf Sicherheit gegenüber seiner Nutzer: Um unangebrachte Nachrichten zumindest einzudämmen, ist es nicht möglich, Bilder, Videos oder Links zu verschicken.

- Werbung -

Heimliche Schwärmereien

Eine weitere Option bringt die Funktion „Secret Crush“. Hier können Nutzer bis zu neun ihrer Facebook-Freunde auf eine Liste ihrer persönlichen „geheimen Schwärmereien“ setzen. Falls die entsprechende Person ebenfalls eine „heimliche Schwärmerei“ für einen hegt, wird dies für beide angezeigt. Wer weiß, welche Überraschungen man hier erleben darf.

Ein genaues Datum für den Launch in Deutschland gibt es noch nicht, doch rührt Facebook bereits jetzt mit einem Banner im Newsfeed die Werbetrommel dafür:

„Bald gibt es einen separaten Dating-Bereich, in dem du interessante Menschen kennenlernen kannst“.

Quelle: nordbayern.de
Artikelbild: Facebook
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

Video auf YouTube zeigt Schlag gegen den Kopf - Ermittlungen gegen Polizeibeamten

YouTube-Video zeigt Schlag gegen den Kopf – Ermittlungen gegen Polizeibeamten

0
Aufgrund eines YouTube-Videos wurde nun ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Im Zusammenhang mit einem auf der Plattform YouTube veröffentlichten...
Landkreis hat kein Masken-Verbot für Fitness-Center angeordnet

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

0
Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS zur Verfügung gestellt.

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

0
Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...
Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

YouTube-Video zeigt Schlag gegen den Kopf – Ermittlungen gegen Polizeibeamten

Aufgrund eines YouTube-Videos wurde nun ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Im Zusammenhang mit einem auf der Plattform YouTube veröffentlichten...

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...

Versuchte Zugentgleisung – Medien schwiegen nicht!

Ein 15-jähriger wollte bereits im April einen Zug entgleisen lassen - angeblich schwiegen die Medien darüber. Am 25. April legte ein Jugendlicher mehrere Betonplatten auf...

COVID-19 wird in China nicht bloß mit heißem Dampf behandelt

Und wieder kursiert das Sharepic, das behauptet, in China würde COVID-19 nur mit heißem Dampf behandelt werden. Vorsicht, bei solchen Ratschlägen! Momentan ist ein uns...

Kein Beweis, dass es sich bei den jungen Männern um Flüchtlinge handelt

Ein Foto, das in sozialen Medien kursiert und zum Teil für Empörung sorgt, soll Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa zeigen. Die jungen Männer werden...
-WERBUNG-
-WERBUNG-