Aktuelles Warum like ich was auf Facebook, ohne es zu merken?

Warum like ich was auf Facebook, ohne es zu merken?

Facebook-Themen

Shoppen ohne Maske: Das Exempel bei IKEA

Auch, wenn man mit diversen Paragraphen um sich wirft, ermöglicht das keinen Einkauf ohne Maske bei IKEA. "Ich habe ein Attest, ich lasse mich nicht...

Spahn positiv auf Coronavirus getestet

Nicht nur Trump oder Bolsonaro wurden positiv auf das Coronavirus getestet, sondern jetzt auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Gemäß verschiedener Medienangaben sei nun auch Minister Spahn...

Nein, Naomi Seibt widerlegt nicht den PCR Test von Prof. Drosten

Die YouTuberin Naomi Seibt soll angeblich den Nutzen des PCR-Tests auf SARS-CoV-2 widerlegt haben. In einem knapp 18 Minuten langen YouTube-Video von der 2. Konferenz...

Reicht Dein Klopapier? Hier kannst du es testen!

Was hat uns die Coronakrise gezeigt? Richtig, bei so viel Scheiße sollte man genug Klopapier zuhause haben. Die einen kaufen Nudeln, andere wiederum decken sich...
-WERBUNG-

Wenn Apps auf Facebook in deinem Namen aktiv werden: Wie du sie findest und abschaltest, hat unser Kooperationspartner checked4you zusammengefasst.

„Freunde sagen mir, ich like angeblich Sachen auf Facebook, die ich aber überhaupt nicht kenne.“

- Werbung -

Wenn du sowas schon mal festgestellt hast, könnte das zwei Gründe haben. Entweder hat jemand dein Profil kopiert und gibt sich für dich aus. In so einem Fall solltest du das Profil bei Facebook melden.
Oder – und das ist wahrscheinlicher – du hast aus Versehen ein Programm auf Facebook aktiviert, das in deinem Namen im sozialen Netzwerk aktiv ist.

Das passiert zum Beispiel so: Viele Internetseiten, die auf den ersten Blick nichts mit Facebook zu tun haben, bieten eine Login-Möglichkeit mit deinen Facebook-Anmeldedaten. Das ist bequem, denn dann musst du dir kein neues Passwort ausdenken und merken. Das nennt man Single-Sign-On, und diesem Thema hat checked4you einen eigenen Artikel gewidmet.

- Werbung -

Apps nutzen deine Profildaten

Eine solche Login-Möglichkeit mit deinen Facebook-Anmeldedaten bedeutet aber, dass der Betreiber der Internetseite bei Facebook eine Anwendung betreibt (sogenannte Apps). In der Regel bekommst du eine Info darüber, wenn du dich zum ersten Mal auf einer Internetseite mit deinen Facebook-Daten einloggst. Darin wird aufgelistet, auf welche Details deines Profils die Anwendung zugreifen darf und was sie auf Facebook in deinem Namen machen darf. Das solltest du nicht einfach wegklicken, sondern genau lesen!

Screenshot Facebook ©checked4you
Screenshot Facebook ©checked4you

In unserem Beispiel will die Anwendung unter anderem „Inhalte im Namen deiner Seite veröffentlichen“. Bei solchen Wünschen solltest du wachsam sein! Denn die App könnte eigenmächtig Dinge auf Facebook in deinem Namen (oder im Namen einer von dir verwalteten Seite) veröffentlichen, liken oder teilen, die gar nicht von dir stammen. Beispielsweise könnte deinen Freunden angezeigt werden, dass du Pornoseiten, Naziseiten oder total schrottige Produkte gepostet, gelikt oder geteilt hast – auch wenn du die überhaupt nicht kennst.

Wenn du also nicht ganz genau weißt, warum eine Anwendung solche Rechte haben will, aktiviere sie nicht! Versuche stattdessen über den Link „Wähle aus, was du genehmigst“ die Rechte zu ändern oder klicke auf „Jetzt nicht“ bzw. „Abbrechen“, damit die Anwendung nicht ausgeführt wird.

Apps verwalten

Wenn du schon alles genehmigt haben solltest, kannst du die Zugriffsrechte nachträglich wieder ändern oder Apps komplett aus deinem Profil entfernen. Dazu öffnest du dein App-Center in den Facebook-Einstellungen. Werden dir dort Apps angezeigt, die du nicht kennst oder die du nicht mehr brauchst, lösch sie!

Das gleiche gilt für Spiele, die du auf dieser Seite sehen kannst und mögliche Business-Tools.

Betroffen sein können übrigens auch Apps, die du schon lange mit Facebook verbunden hast, die aber plötzlich komisches Verhalten auslösen. Lösch also auch solche.

Quelle: checked4you
Artikelbild: Shutterstock / Von Twinsterphoto
- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Shoppen ohne Maske: Das Exempel bei IKEA

Auch, wenn man mit diversen Paragraphen um sich wirft, ermöglicht das keinen Einkauf ohne Maske bei IKEA. "Ich habe ein Attest, ich lasse mich nicht...

Spahn positiv auf Coronavirus getestet

Nicht nur Trump oder Bolsonaro wurden positiv auf das Coronavirus getestet, sondern jetzt auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Gemäß verschiedener Medienangaben sei nun auch Minister Spahn...

Nein, Naomi Seibt widerlegt nicht den PCR Test von Prof. Drosten

Die YouTuberin Naomi Seibt soll angeblich den Nutzen des PCR-Tests auf SARS-CoV-2 widerlegt haben. In einem knapp 18 Minuten langen YouTube-Video von der 2. Konferenz...

Reicht Dein Klopapier? Hier kannst du es testen!

Was hat uns die Coronakrise gezeigt? Richtig, bei so viel Scheiße sollte man genug Klopapier zuhause haben. Die einen kaufen Nudeln, andere wiederum decken sich...

Ameisen-im-Glas-Analogie auf Facebook unzutreffend

In einem Facebookpost werden gerade Ameisen dazu benutzt, um Konflikte zwischen Gruppen zu erklären. Demnach begegnen sich hier 100 rote und 100 schwarze Ameisen in...
-WERBUNG-
-WERBUNG-