Blogheim.at Logo
Mittwoch, 13 Oktober 2021

Esel kontrollieren, damit sie keine Gefahr für alle werden?

A Conrona [sic!] Virus Lesson: Auf Social Media wird ein Bild mit Soldaten und einem Esel geteilt. Das Besondere an dem Bild: Einer der Soldaten trägt den Esel.

Und dem Sharepic mit dem Soldaten, der den Esel trägt, findet sich eine metaphorische Botschaft. Die Soldaten müssten das Tier tragen, damit es nicht in seiner Unwissenheit Fehler macht. Diese Situation soll nun bildlich für die Zeit mit den Coronamaßnahmen übertragen gesehen werden.

Denn auch hier gilt: Lebensbedrohliche Fehler wären das am Ende! Denn der englische Text unter dem Bild spricht von einem verminten Gebiet, in dem sich Esel und Soldaten befinden. Auf Deutsch bedeutet der Text unter dem Bild in etwa:

Dies ist ein Foto aus dem Zweiten Weltkrieg, auf dem ein Soldat einen Esel trägt. Es ist nicht so, dass der Soldat Esel liebt oder irgendeine Art von Perversion empfindet. Was hier passiert ist, dass das Feld vermint ist und dass, wenn der Esel frei wäre, sich nach Belieben zu drehen, er wahrscheinlich eine Sprengladung zünden und alle töten würde.

Die Moral der Geschichte ist, dass in schwierigen Zeiten die ersten, die man unter Kontrolle halten muss, die Esel sind, die die Gefahr nicht verstehen und tun, was sie wollen.

Esel wird getragen
Esel wird getragen

Faktencheck Esel

Schöne Geschichte, oder? Leider hat diese Geschichte einen großen Haken: Sie ist erfunden! Da Bild ist schon echt, jedoch stammt es nicht aus dem 2. Weltkrieg und es geht an dieser Stelle auch nicht um ein vermintes Gebiet.

Eine Bildersuche ist hier hilfreich: Der Esel dürfte vielleicht zwar schon während des zweiten Weltkriegs gelebt haben, jedoch stammt dieses Foto aus einem anderen Krieg.

Es handelt sich bei diesem Tier um Bambi. Bambi wurde von der 13. Demi-Brigade der Fremdenlegion 1958 in Algerien aufgelesen und war seitdem das Maskottchen dieser Einheit. Also nicht 2. Weltkrieg, sondern Algerienkrieg (Quelle hier).

Warum Bambi auf dem Bild getragen wird? Nun, es geht da nicht um ein Minenfeld, sondern der Esel war vor Hunger geschwächt und wurde deswegen getragen.

Kurze Anmerkung zu „Conrona“

Bevor wieder irgendwer in den Kommentaren auf Social Media nölt „Mimikama, ihr habt Conrona geschrieben“: Ja, auf dem Sharepic wurde Conrona geschrieben. Wir haben die Schreibweise unkorrigiert übernommen, jedoch aufgrund der Zitierweise mit einem [sic] versehen, um darauf hinzuweisen, dass der Fehler erkannt wurde, jedoch das Original diese Schreibweise hat.

Übernimm jetzt die Kontrolle deiner Privatsphäre!
Finde heraus, wie du deine Datenschutzeinstellungen ändern kannst, um die Kontrolle über deine persönlichen Daten zu übernehmen.
Hier geht es zum Online Privacy Checker
für Facebook, Instagram, WhatsApp, TikTok, Twitter, Google, YouTube, LinkedIn, Skype sowie Windows 7, Windows 10, Mac OS und iOS bzw. Android
Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Mimikama unterstützen: Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.
Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.