Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Erlaubt Facebook gewaltfördernde Darstellungen?

Erlaubt Facebook gewaltfördernde Darstellungen?

Aktuelles Titelthema

Ich habe keine Lust mehr auf Lockdown! [Ein Kommentar]

„Ich will keinen Lockdown mehr. Ich werde so müde all des Ganzen. Es ist un-menschlich." „Und ich will kein Corona bekommen, verbreiten und keine Menschen...

Schauen wir zu sehr auf Virologen und Inzidenzzahlen? [Titelthema Lockdown]

Mit Blick auf die Aussagen der PsychologInnen stellt sich nun die Frage, ob in den letzten Monaten das Problem psychischer Erkrankungen im Lockdown nicht...

Kernteil: Kritische Betrachtung [Titelthema Lockdown]

Fehlende Strukturen, nicht vorhandene Linien, sich ständig ändernde Situationen im Lockdown. Die Coronakrise ist nicht einfach. Sicherlich, niemand von uns will mit entscheidenden Politikern und...

Kernteil – Psychologische Auswirkungen [Titelthema Lockdown]

Wie sieht die psychologische Komponente aus? Wir alle gehen unterschiedlich mit der Situation im Lockdown um. Es gibt Menschen, die reiben sich auf, andere...

Facebook-Themen

Impf-Infos im Facebook-Newsfeed

In den USA hat man begonnen, jeden Erwachsenen mit dem Covid-19-Impfstoff zu impfen. Also nicht bestimmte Zielgruppen wie in einigen anderen Ländern. Facebook startet jetzt...

Haben Autokraten auf Facebook mehr Macht?

Wer die Facebook-Algorithmen für sich zu nutzen weiß, kann davon profitieren. Das gilt nicht nur für den Influencer von nebenan, der sein neues Katzenvideo...

Kreditbetrüger suchen wieder Opfer auf Facebook

Viele Menschen sind durch die Corona-Krise in einer finanziell schwierigen Situation, und diese wird von Kriminellen ausgenutzt. Sie bieten Kredite und Darlehen über Facebook an....

Gesetzespaket zwingt Facebook zur Löschung von Hass- und Hetzpostings

Hass- und Hetzpostings kommen viel zu häufig vor. Allerdings zwingt das Gesetz die sozialen Netzwerke zu Veränderungen. Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue...
-WERBUNG-

Ein Nutzer hat auf Facebook ein Foto kritisiert, dass laut Facebook nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstößt.

- Werbung -

Das höchstverstörende Bild zeigt, wie ein Mann auf einem Baby kniet und mit einem Sturmgewehr auf den Kopf zielt. Das Bild scheint echt zu sein – wir haben die Hintergründe recherchiert.

Es geht um folgendes Bild, dass von der Facebook-Seite „Özel harekat“ veröffentlicht wurde:

image
(mimikama: wir haben das Bild bewusst verpixelt. Auf FB ist dieses ohne Verpixelung zu sehen)

Dazu gibt es folgende Bildunterschrift in türkischer Sprache:

Kan donduran bu fotoğrafı herkes paylaşsın arkadaşlar bu şerefsiz bulunup deşifre edilmeli her türlü yorum serbestdir…

Ein deutschsprachiger Facebook-User hat daraufhin das Bild nach eigenen Angaben gemeldet, und bekam wohl folgende Antwort von Facebook:

clip_image003

Er hat daraufhin eine wütende Reaktion an Facebook geschrieben, ob er diese auch abgeschickt hat, wissen wir nicht:

clip_image005

Auf eine Verlinkung auf das Profil verzichten wir an dieser Stelle: Der Facebook-User teilt nämlich zahlreiche Fakes/Hybridfakes!

Hintergründe

Das Bild wurde von der Seite „Özel harekat“ nicht als erstes hochgeladen. Es finden sich zahlreiche vornehmlich arabischsprachige Quellen, welche das Foto verwenden. Dazu gehören auch einige Nachrichtenportale.

Diese erzählen alle grundsätzlich dieselbe Hintergrundgeschichte:

  • Das Bild sei im Jemen aufgenommen.
  • Es hat dort und auch in anderen Ländern der Region zu heftigen Protesten inner- und außerhalb der sozialen Netzwerke geführt.
  • Insbesondere wird gefordert, dass der Täter zur Rechenschaft gezogen wird.

Daraufhin haben zahlreiche User das Bild auf Facebook, Twitter und Co. geteilt.

Es handelt sich um eine private Öffentlichkeitsfahndung

Wie auf anderen Seiten, wird auch bei „Özel harekat“ aufgerufen, dieses Foto zu teilen und dem – Zitat! – „Mistkerl zu finden“. Die Meldung an Facebook, es handele sich um eine gewaltfördernde Darstellung, stimmt hier also so nicht. Es geht hier um einen – privaten! – Fahndungsaufruf.

Auch an dieser Stelle wollen wir darauf hinweisen, dass solche privaten Fahndungsaufrufe äußerst kritisch zu betrachten sind.

Neben der Gefahr, dass man – beispielsweise aufgrund von bewusst diskreditierenden Fakes – den „Falschen“ erwischt, kann man zudem nicht sicherstellen, ob die Person überhaupt noch gesucht wird. Häufig wurden sie nämlich schon verurteilt und das permanente Teilen alter Bilder, kann die Resozialisierung gefährden. Einzig die Staatsanwaltschaft ist berechtigt, Öffentlichkeitsfahndungen zu initiieren. Wer private Fahndungsaufrufe startet oder auch nur teilt, kann deshalb schnell selber ins Visier des Staatsanwalts kommen oder auch zivilrechtlich belangt werden.

Die Seite „Özel harekat“ und warum die Kritik scheinheilig ist

Bei der Seite „Özel harekat“ handelt es sich um eine Facebookseite. Der Begriff ist türkisch und steht für „spezielle Operationen“. Sieht man sich die Seite an, wird klar, dass damit die Abteilung für spezielle Operationen der türkischen Polizei gemeint ist. Es handelt sich allerdings nicht um die offizielle Facebook-Seite der Antiterroreinheit.

Aus den oben genannten Gründen muss man den privaten Fahndungsaufruf kritisch sehen.

Offenbar geht es demjenigen darum, der das Bild gemeldet hat, aber gar nicht um das Bild selber. Er hat es immerhin selber geuploadet, es wurde bisher 112 mal geteilt. Damit trägt er selber zur Verbreitung des Bildes bei.

Damit wird klar: Es geht ihm nicht darum, dass er das Bild nicht mehr sehen will, weil es Gewalt fördern würde, sondern es geht ihm einzig allein darum, sich selbst als „Der Gute“ zu präsentieren. Anhand seines Facebook-Profils darf man daran erhebliche Zweifel haben.

- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Gefälschte deutsche Impfpässe im Umlauf

Bundesweit gefälschte Impfpässe im Umlauf: Frankfurter Impfzentrum erstattet Anzeige! Nach Recherchen von REPORT MAINZ werden im Messengerdienst Telegram in mehreren Gruppen gefälschte deutsche Impfpässe zum...

Intensivkapazitäten werden nicht gezielt abgebaut

Immer wieder wird behauptet, dass die Intensivkapazitäten trotz Corona-Pandemie abgebaut werden - doch dies entspricht nicht den Tatsachen. Im Zusammenhang mit der Behauptung, dass Intensivkapazitäten...

Nutzer besser gegen COVID-19-bezogene Phishing-Angriffe gewappnet

Der beste Weg, sich gegen Phishing zu wappnen, ist den Nutzern beizubringen, worauf man achten muss. Etwas, das wir schon seit Jahren mit Mimikama...

Impfspritze geht nicht ins Blut? Was damit gemeint ist.

„Die Impfspritze geht nicht ins Blut." Mit dieser Passage soll der neue Österreichische Gesundheitsminister Mückstein diskreditiert werden. Doch worum geht es? Mit einem 30-sekündigen Videoausschnitt...

Kennst du diese iOS-Funktionen?

Manches liegt im Verborgenen. So auch einige nützliche Funktionen des iPhones, die Apple-Nutzenden mit dem neuen Update iOS 14 zur Verfügung stehen. Welche versteckten Neuerungen...
-WERBUNG-
-WERBUNG-