Blogheim.at Logo
Samstag, 27 November 2021

Der tägliche Fall: Enkeltrickbetrüger erbeuten Bargeld von Seniorin

„Enkeltrick? Darauf falle ich ganz bestimmt nicht herein!“ Und was ist mit der 82-jährigen Seniorin von gegenüber? Erzähl ihr ebenfalls von der Masche, um sie zu schützen!

Es vergeht beinahe kein Tag, an dem die Polizei keine Meldung eines Enkeltrick-Versuchs erhält. Schlimmer noch: in vielen Fällen glückt der Betrug und insbesondere ältere Generationen werden um ihr Erspartes erleichtert. Das muss nicht sein!

Du kannst helfen, indem du ältere Mitbürger*innen über die Masche aufklärst. So können Betrugsfälle, wie jener am Dienstagnachmittag in Borgholzhausen, verhindert werden. Denn hier erbeuteten Betrüger mit der Enkeltrick-Masche das Bargeld einer 82-Jährigen.

Diese Masche sollte jeder kennen:

Zunächst erhielt die Seniorin einen Telefonanruf, bei dem sich eine Betrügerin als Polizistin von der Polizei Bielefeld Mitte ausgab. Sie berichtete von einem tödlichen Verkehrsunfall, den die Schwiegertochter der 82-Jährigen verursacht haben soll. Nur durch die Zahlung eines hohen Geldbetrags könne eine Haftstrafe für die Schwiegertochter verhindert werden.

Besonders perfide daran: Eine weitere Betrügerin gab sich als Schwiegertochter aus und untermauerte unter Tränen die Angaben der falschen Polizistin.

In gutem Glauben hob die Seniorin einen Bargeldbetrag bei einer nahegelegenen Bank ab und übergab das Geld gegen 16.30 Uhr einem Unbekannten im Bereich der Dorfstraße. Der Mann sei mit einem Taxi gekommen. Der Beschreibung nach war der Unbekannte ca. 40 Jahre alt und ca. 1,70 Meter groß mit kräftiger Statur. Der Mann hatte ein südländisches Aussehen, war dunkel gekleidet und trug eine Mund-Nasen-Maske. Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu dem beschriebenen Mann oder dem Taxi im Bereich der Dorfstraße machen? Hinweise dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Immer wieder rufen Betrüger mit dem sogenannten „Enkeltrick“ meist Seniorinnen und Senioren an und versuchen durch geschickte Gesprächsführung an die Geld- und Wertgegenstände der Angerufenen zu gelangen. Die Täter gehen dabei besonders perfide vor. Oft wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, ein Auto- oder Computerkauf. Die Lage wird immer als äußerst dringlich dargestellt.

Beherzige die Tipps der Polizei Gütersloh:

  • Geben Sie niemals am Telefon Informationen zu Wertgegenständen etc. heraus. In diesem Fall gab sich zunächst eine Betrügerin als Polizistin aus. Die echte Polizei wird niemals bei Ihnen anrufen und sensible Daten erfragen.
  • Sollten Sie Zweifel an der Echtheit eines Beamten haben, rufen Sie unter einer Ihnen bekannten Telefonnummer (im Zweifel immer: Polizeiruf 110) zurück.
  • Unterbrechen Sie dafür das Telefonat, bzw. nutzen Sie zur Sicherheit ein anderes Telefon.
  • Vergewissern Sie sich zudem, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Telefonnummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Wichtig: Sprechen Sie über die Masche der Betrüger und warnen Sie Bekannte, Verwandte, Freunde und Nachbarn. Die Betrüger gehen sehr professionell vor und schaffen es so, hohe Geldbeträge zu erbeuten.

Zeige auch du Zivilcourage und kläre deine Mitmenschen auf! Nur so erhält jeder die Möglichkeit, sich dieser Gefahren bewusst zu werden, ohne zuerst in die Falle tappen zu müssen.

Das könnte dich auch interessieren: „Hier ist deine Enkelin, ich brauche Geld“ – Enkeltrick glückt bei 80-jährigem Paar

Quelle: Polizei Gütersloh
Artikelbild: Andrey_Popov / Shutterstock.com

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.