Blogheim.at Logo
Aktuelles Betrügerische Telefonanrufe- So schützt du dich!
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Betrügerische Telefonanrufe- So schützt du dich!

Facebook-Themen

Kein Fake! Datenschützer entsetzt: Schufa will Kontoauszüge einsehen

Die Schufa will einen neuen Service anbieten, mit dem sie die Kreditwürdigkeit noch einmal unter die Lupe nimmt und sie damit eventuell besser ausfallen...

„Zwei Flugzeuge kollidierten über Berlin“ – Vorsicht, Falle!

Zwei Flugzeuge sollen über Berlin zusammen gekracht sein, und niemand hat etwas mitbekommen? Auf Facebook wird die Schlagzeile, dass zwei Flugzeuge kollidiert sind, geteilt. Das...

Madonna ist nicht verstorben!

"RIP Madonna"-Trend auf Twitter? Nachdem der Tod von Fußballlegende Maradona bekannt wurde, erwiesen unzählige Social Media-Nutzer Popsängerin Madonna die letzte Ehre. Maradona und Madonna -...

Geschmacklos: Corona-Maßnahmen seien wie das Ausgehverbot für Juden

Kritiker der Corona-Maßnahmen üben sich in der Opferrolle - und scheuen auch hier nicht mit Vergleichen zum Dritten Reich. Ein Kind fühlt sich wie Anne...
-WERBUNG-

Und wieder versuchen Betrüger mit dem Enkeltrick an das Geld von älteren Personen zu kommen.

- Werbung -

Enkeltrick noch immer brandaktuell: Am 13.12.2019, zwischen 13:00 – 18:00 Uhr, wurden durch bislang unbekannte Täter mehrere betrügerische Anrufe getätigt. Gegen 13:30 Uhr wurde eine 71-Jährige aus Schifferstadt durch eine weibliche Person angerufen.

Die Anruferin gab sich als Enkelin der Angerufenen aus und bat um Geld für die Zahlung von Zinsen. Ebenfalls am Mittag erhielt eine 72-Jährige aus Waldsee von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern mehrere Anrufe. Die Anrufer haben nur englisch gesprochen. In Mutterstadt kam es am Nachmittag ebenfalls zu mehreren betrügerischen Telefonaten.

- Werbung -

Die Anrufer gaben sich als angebliche Neffen und Enkel aus und forderten Geld. In einem Fall wurde auch eine neue Masche des Betruges angewandt. Nachdem sich der Anrufer als angeblicher Enkel ausgegeben hat und die Angerufene aufgelegt hat, rief kurz danach ein angeblicher Polizeibeamter an.

Dieser fragte nach, ob bezüglich des vorherigen Gesprächs bereits die Polizei verständigt wurde und ob im Haus der 83-Jährigen Bargeld sei. In keinem der Fälle kam es zu einem Schaden, da alle Angerufenen den Betrug witterten und richtigerweise das Telefonat beendeten.

Seitens der Polizei werden folgende Hinweise gegeben:

  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Drücken Sie niemals die Wahlwiederholung, da die angezeigte Rufnummer manipuliert sein kann.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehende Personen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom.

Das könnte dich auch interessieren: Neue Betrugsmasche! Telefonbetrüger erbeuten 120.000 Euro

Quelle: Polizei Ludwigshafen
Artikelbild: Shutterstock / Von noEnde
- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

Kein Fake! Datenschützer entsetzt: Schufa will Kontoauszüge einsehen

Die Schufa will einen neuen Service anbieten, mit dem sie die Kreditwürdigkeit noch einmal unter die Lupe nimmt und sie damit eventuell besser ausfallen...

„Zwei Flugzeuge kollidierten über Berlin“ – Vorsicht, Falle!

Zwei Flugzeuge sollen über Berlin zusammen gekracht sein, und niemand hat etwas mitbekommen? Auf Facebook wird die Schlagzeile, dass zwei Flugzeuge kollidiert sind, geteilt. Das...

Madonna ist nicht verstorben!

"RIP Madonna"-Trend auf Twitter? Nachdem der Tod von Fußballlegende Maradona bekannt wurde, erwiesen unzählige Social Media-Nutzer Popsängerin Madonna die letzte Ehre. Maradona und Madonna -...

Geschmacklos: Corona-Maßnahmen seien wie das Ausgehverbot für Juden

Kritiker der Corona-Maßnahmen üben sich in der Opferrolle - und scheuen auch hier nicht mit Vergleichen zum Dritten Reich. Ein Kind fühlt sich wie Anne...

Positiv Getestete dürfen nur ohne Infektionsrisiko arbeiten

In Österreich wird diskutiert, dass mit Corona infizierte Personen zu Arbeit gehen dürfen. Auf Facebook geht gerade ein Post um, der hierbei irreführend Stimmung...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: