Blogheim.at Logo
Aktuelles Elon Musk positiv und negativ auf Corona getestet
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Elon Musk positiv und negativ auf Corona getestet

Facebook-Themen

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.

Eklat bei Anti-Corona-Demo: Querdenkerin vergleicht sich mit Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Ein Vorfall bei der "Querdenken"-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Hannover sorgte für heftige Reaktionen und Kritik im Internet und sozialen Medien. Grund war eine...
-WERBUNG-

Was ist da los? Elon Musk, CEO der Firma Tesla, hat sich vier Mal auf Covid-19 testen lassen. Mit unterschiedlichen Ergebnissen.

- Werbung -

Elon Musk ist jetzt nicht gerade als großer Befürworter strenger Maßnahmen gegen das Coronavirus bekannt. Im Gegenteil, in der Vergangenheit zeigte er sich immer wieder als starker Kritiker.

Er äußerte sich bereits im Frühjahr kritisch gegenüber diversen Maßnahmen, die unter anderem auch sein Hauptwerk in Kalifornien betroffen haben. Dieses Werk musste beispielsweise eine Zeit lang geschlossen bleiben.

Und nun ist Elon Musk wieder in den Schlagzeilen. Jetzt nicht aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus, sondern aufgrund der Testergebnisse von Schnelltests, die er machen ließ. Diese haben Musk irritiert.

- Werbung -

Der Tesla-CEO hat sich an einem Tag gleich vier Mal auf Covid testen lassen. Zwei Tests waren negativ, zwei waren positiv. Elon Musk gibt an, dass sämtliche Umstände für die vier Tests gleich waren. Auf Twitter schrieb er:

Something extremely bogus is going on. Was tested for covid four times today. Two tests came back negative, two came back positive. Same machine, same test, same nurse. Rapid antigen test from BD.

Elon Musk und die Tests

Neben den Schnelltests hat Musk jedoch auch noch PCR-Tests machen lassen, um das Virus nachweisen zu können. Doch was ist das Problem mit den Schnelltests, warum zeigten diese unterschiedliche Ergebnisse?

Der österreichische STANDARD schreibt hierzu, dass die Schnelltests nicht direkt nach dem Virus suchen würden, sondern nach einem kleinen Protein an der Oberfläche des Virus. Ein PCR-Test würde dazu im Gegensatz die Existenz des gesamten Virus nachweisen.

- Werbung -

Elon Musk geht davon aus, dass er mit Covid-19 infiziert sei, jedoch nach eigenen Angaben eher einen milden Ablauf habe.

Das könnte ebenso interessieren

Satire: Sixt wirbt nicht wirklich mit Trump für Umzugstransporter. Dabei scheint die Idee, das bevorstehende Schicksal des noch US-Präsidenten mit den eigenen Umzugs-LKWs in Verbindung zu bringen, sehr gut auf Social Media anzukommen. Weiterlesen …

Quellen:

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Eklat bei Anti-Corona-Demo: Querdenkerin vergleicht sich mit Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Ein Vorfall bei der "Querdenken"-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Hannover sorgte für heftige Reaktionen und Kritik im Internet und sozialen Medien. Grund war eine...

Erpressungsversuch mit Videoaufzeichnung – „Ich bin ein Hacker“

Einige Monate waren die "Hacker" recht still, aber nun scheint ihnen im zweiten Lockdown langweilig geworden zu sein. So bekommen Internetnutzer abermals massenhaft Mails zugesandt....

Warnung vor betrügerischen Phishing-Mails der „Sparkasse“

Durch gefälschte E-Mails, auf dem Postweg oder am Telefon versuchen Internetbetrüger an Zugangsdaten von Konten zu gelangen. Bei der Polizei meldeten sich in letzter Zeit...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: