Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Mann füttert Eisbärenmutter aus der Hand (Faktencheck)

Mann füttert Eisbärenmutter aus der Hand (Faktencheck)

Aktuelles Titelthema

Ich habe keine Lust mehr auf Lockdown! [Ein Kommentar]

„Ich will keinen Lockdown mehr. Ich werde so müde all des Ganzen. Es ist un-menschlich." „Und ich will kein Corona bekommen, verbreiten und keine Menschen...

Schauen wir zu sehr auf Virologen und Inzidenzzahlen? [Titelthema Lockdown]

Mit Blick auf die Aussagen der PsychologInnen stellt sich nun die Frage, ob in den letzten Monaten das Problem psychischer Erkrankungen im Lockdown nicht...

Kernteil: Kritische Betrachtung [Titelthema Lockdown]

Fehlende Strukturen, nicht vorhandene Linien, sich ständig ändernde Situationen im Lockdown. Die Coronakrise ist nicht einfach. Sicherlich, niemand von uns will mit entscheidenden Politikern und...

Kernteil – Psychologische Auswirkungen [Titelthema Lockdown]

Wie sieht die psychologische Komponente aus? Wir alle gehen unterschiedlich mit der Situation im Lockdown um. Es gibt Menschen, die reiben sich auf, andere...

Facebook-Themen

Gesetzespaket zwingt Facebook zur Löschung von Hass- und Hetzpostings

Hass- und Hetzpostings kommen viel zu häufig vor. Allerdings zwingt das Gesetz die sozialen Netzwerke zu Veränderungen. Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue...

Der Mythos, dass Facebook deine Beiträge nur 25 Freunden anzeigen würde.

Und da ist er wieder: Der Mythos, dass Facebook deine Beiträge nur 25 Freunden anzeigen würde. Diesen Mythos gibt es nun mittlerweile schon seit...

Facebook will Pro-Impfung bevorzugen!

Mit neuen Rahmen für Profilbilder zum Thema Corona-Impfung will Facebook Menschen ermutigen, sich impfen zu lassen. Auch soll eine Zusammenfassung im Newsfeed gezeigt werden,...

Schlaganfall erkennen: „Kettenbrief“ kursiert erneut auf Facebook

Bereits seit 2007 ist dieser "Kettenbrief" bekannt, in dem es darum geht, wie man einen Schlaganfall erkennen und rasch darauf reagieren kann. Aktuell wird wieder...
-WERBUNG-

Im Laufe der Menschheitsgeschichte gab es viele ungewöhnliche Freundschaften, die auf Fotos festgehalten wurden. Doch heute fragt man sich schon öfter einmal: Ist das echt oder wurde hier getrickst?

- Werbung -

Sie sind schon recht selten geworden – die „Corona-freien“ Themen auf Social Media. Aber es gibt sie noch. So erhalten wir aktuell wieder Anfragen zu einer älteren Fotografie, die eine dunkel gekleidete Person zeigt. Während ein Eisbärenjunges ihr Bein umschlingt, füttert sie den erwachsenen Bären direkt aus der Hand.

Tatsächlich so passiert oder handelt es sich um eine Fotomontage? Es geht um folgendes Bild:

Eine alte Fotografie erreget aktuell wieder Aufmerksamkeit
Eine alte Fotografie erreget aktuell wieder Aufmerksamkeit

Einen Bären zu töten macht dich nicht zu einem mächtigen Mann. Aber ihn zu füttern während sein Junges dein Bein umarmt, schon.

Der Faktencheck

Das Foto ist echt. Wir hatten darüber im Oktober 2019 berichtet.

Es wurde in den 1970er Jahren in der Nähe der sibirischen Stadt Cape Schmidt vor der Küste der Tschuktschensee aufgenommen und zeigt einen Mann namens Nikolai Machulyak.

Wie die Kollegen von Snopes berichten, war Machulyak aufgrund seiner Beziehung zu Eisbären eine Art lokale Berühmtheit. Im August 1977 veröffentlichte V. Filimonov einen Artikel darüber mit dem Titel „ДРУЖБЫ ТВОЕЙ ПРОШУ“ – was übersetzt so viel heißt wie „Ich bitte um deine Freundschaft“ – im russischen Reisemagazin „Вокруг света“ („Around the World“).

Machulyak erklärt, dass ein Jäger im Dezember 1974 einen Eisbären getötet, und einen jungen Bären zurückgelassen hatte. Fünf Monate lang fütterte er die Bärin und nannte sie Masha. Im Frühjahr 1975 verschwand Masha, doch fast ein Jahr später trafen sich die beiden wieder.

Der Artikel enthält ebenfalls Tagebucheinträge von Machulyak, die beschreiben, wie er der Bärin immer wieder begegnete und auch mit Robbenfleisch aus der Hand fütterte.

Später freundete er sich auch mit einer größeren Bärin und ihrem Jungen an. Er nannte diese Bärin „Marya Mikhailovna“.

Aber auch wenn Machulyak immer wieder Bären traf, betonte er, dass ein wildes Tier, ein wildes Tier ist. Vor jeder Begegnung sagte er Masha und auch jedem anderen Bären:

„Ich bitte um deine Freundschaft. Hier ist meine Hand im Voraus – Handfläche hoch, es ist keine Waffe, sondern eine Dose Kondensmilch, die du liebst. Du bist ein schönes, starkes und liebenswertes Tier für mich. Ich will einen Freund in dir haben, und in der Freundschaft werde ich nicht treuer sein.“

Fazit:

Das Foto ist echt und wurde in den 1970er Jahren aufgenommen.

Es zeigt Nikolai Machulyak dabei, wie er einen Eisbären aus der Hand füttert. Das Foto gehört zu einer ganzen Serie und wurde sowohl im Reisemagazin „Around the World“ als auch bei Russian Geographical Society als Artikel veröffentlicht.

Weitere Bilder der Serie kannst du hier einsehen.

Doch auch wenn Machulyak eine Art Freundschaft mit diesen eindrucksvollen Tieren unterhielt, war er stets aufmerksam und vorsichtig bei seinen Begegnungen.

- Werbung -

Das könnte dich auch interessieren: „Ein bewegender Moment“ – Das Foto dieser Eisbären ist KEIN Fake!

Weitere Quellen: Russian Geographical SocietyCorrectiv
Artikelbild: Вокруг света
- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Viraler Hit: „Lufthansa Flight Two Two Two Two to Toulouse“

Eine Flugnummer, die sich mal wirklich einfach zu merken ist und immer wieder für Schmunzler sorgt: der Lufthansa-Flug von München nach Toulouse. Mitarbeiter bei Flugbetrieben...

So muss! 81-Jährige cleverer als Betrüger

Senioren sind leider oft das Opfer von Betrügern. Aber dieses Mal war das Opfer cleverer als der Telefonbetrüger. In den späteren Abendstunden des 07.04.2021 kontaktierten...

Gesetzespaket zwingt Facebook zur Löschung von Hass- und Hetzpostings

Hass- und Hetzpostings kommen viel zu häufig vor. Allerdings zwingt das Gesetz die sozialen Netzwerke zu Veränderungen. Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue...

COVID-19 nicht existent? Nein, Drosten behauptet das nicht!

Auf WhatsApp wird derzeit ein Video erneut geteilt, in dem der Virologe Christian Drosten augenscheinlich behauptet, dass COVID-19 nicht existiere. Das Video ist knapp 2...

Mann wollte 5G-Sendemasten sprengen: Terrorverdacht!

In den letzten Monaten ist es recht ruhig in Bezug auf die 5G Mythen und Erzählungen geworden. Doch nun geht es um Terrorverdacht! Können Menschen...
-WERBUNG-
-WERBUNG-