Blogheim.at Logo
Aktuelles Ein Bild von 1962 soll das Leben im Jahr 2022 zeigen.
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Ein Bild von 1962 soll das Leben im Jahr 2022 zeigen.

Facebook-Themen

Online-Shops: Vier von zehn Kunden frustriert

Lieferungen aus dem Ausland sind oft problematisch. Kunden fordern Verantwortung für Amazon und Co. Vier von zehn deutschen Kunden hatten schon einmal Probleme bei Online-Bestellungen...

Sporthilfe-Gala Österreich – Gäste verletzen NICHT die abendlichen Ausgangsbeschränkungen

Die Gäste der Sporthilfe-Gala Österreich haben die Corona-Maßnahmen bzw. Ausgangsbeschränkungen nicht verletzt. Aktuell werden immer wieder Stimmen laut, dass bei diversen Fernsehproduktionen erlassene Maßnahmen nicht...

Großwildjäger-Paar von Löwen vor laufender Kamera angegriffen? (Faktencheck)

Ein Video zeigt ein Paar, welches vor einem toten Löwen posiert - und dann von einem anderen Löwen attackiert wird. Die meisten Tierfreunde werden das...

Geld-Angebot um Verstorbenen in die Corona-Statistik aufzunehmen?

Geld gegen Aufnahme in die Corona-Statistik? Über ein Sharepic wird versucht, den Eindruck zu erwecken, die Statistik werde gegen Geld frisiert. Über ein Sharepic wird...
-WERBUNG-

Eine Bild aus dem Jahr 1962 zeigt Menschen, die sich isoliert in Einzelfahrzeugen befinden – Inspiration oder wurde hier schon „Social Distancing“ aufgrund von Corona vorhergesagt?

- Werbung -

Abermals erhalten wir Anfragen zu einer Illustration, mit dem Hinweis, dass so das Leben in 2022 aussehen würde. In einer Art Feierabendverkehr stehen viele Menschen aufrecht in einem Fahrzeug, das vollkommen umschlossen ist. Es geht dabei um folgendes Bild:

Screenshot / Facebook vom 12.11.2020: "Dieses Bild wurde im Jahr 1962 von Walter Molino gemalt und trägt den Titel: LEBEN IM JAHR 2022"
Screenshot / Facebook vom 12.11.2020: „Dieses Bild wurde im Jahr 1962 von Walter Molino gemalt und trägt den Titel: LEBEN IM JAHR 2022“

Der Faktencheck

Das Bild mit der Singoletta ist tatsächlich echt. Das Sharepic kursiert noch mit anderen Begleittexten, wie beispielsweise die Vorhersage des Coronavirus (wir berichteten)

Es erschien 1962 in einer Ausgabe der italienischen Wochenzeitung La Domenica del Corriere (Sonntagskurier) und diente zur Illustration eines Artikels über die Singoletta. Dabei handelt es sich um eine futuristische Darstellung eines Einpersonenfahrzeugs. (siehe gesamte Grafik hier)

Die Singoletta sollte eine Art platzsparendes Einzelfahrzeug sein, mit Dach über dem Kopf gegen schlechtes Wetter. Eigentlich eine wegweisende Idee, wenn man bedenkt, dass viele Menschen im städtischen Verkehr allein im Fahrzeug sitzen und die Autos immer größer geworden sind.

Eine Anmerkung noch: Es gibt nirgends einen Hinweis, dass dieses Bild das Jahr 2022 abbilden soll. Das Bild zeigt eine nicht näher definierte mögliche Zukunft ohne konkrete Zeitangabe.

- Werbung -

Zukunftsvisionen

Ein wenig erinnert die Singoletta auch an den Messerschmitt Kabinenroller, der ja tatsächlich realisiert wurde und platzsparend war, in dem man jedoch nicht stand, sondern eher saß.

Am Ende wirkt die Singoletta wie eine Mischung aus Segway und Kabinenroller. Für den Einsatz in der Großstadt tatsächlich nicht uninteressant.

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

Online-Shops: Vier von zehn Kunden frustriert

Lieferungen aus dem Ausland sind oft problematisch. Kunden fordern Verantwortung für Amazon und Co. Vier von zehn deutschen Kunden hatten schon einmal Probleme bei Online-Bestellungen...

Sporthilfe-Gala Österreich – Gäste verletzen NICHT die abendlichen Ausgangsbeschränkungen

Die Gäste der Sporthilfe-Gala Österreich haben die Corona-Maßnahmen bzw. Ausgangsbeschränkungen nicht verletzt. Aktuell werden immer wieder Stimmen laut, dass bei diversen Fernsehproduktionen erlassene Maßnahmen nicht...

Großwildjäger-Paar von Löwen vor laufender Kamera angegriffen? (Faktencheck)

Ein Video zeigt ein Paar, welches vor einem toten Löwen posiert - und dann von einem anderen Löwen attackiert wird. Die meisten Tierfreunde werden das...

Geld-Angebot um Verstorbenen in die Corona-Statistik aufzunehmen?

Geld gegen Aufnahme in die Corona-Statistik? Über ein Sharepic wird versucht, den Eindruck zu erwecken, die Statistik werde gegen Geld frisiert. Über ein Sharepic wird...

Maskenverweigerer filmen und an den Internet-Pranger stellen – legal oder illegal?

Darf man Personen filmen, die sich nicht an die Maskenpflicht halten oder Personen, die auf die Einhaltung der Corona-Regeln achten, wie beispielsweise Ladenpersonal oder...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: