Aktuelles Ehepaar zieht Waffen gegenüber Demonstranten - Was war da los?

Ehepaar zieht Waffen gegenüber Demonstranten – Was war da los?

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Seit einigen Tagen kursieren diverse Bilder und Memes, welche ein Ehepaar mit Waffen zeigen.

- Werbung -

Viele Anfragen bekamen wir zu den Bildern: Wer ist das Ehepaar? Wo geschah das? Richteten sie wirklich ihre Waffen auf Demonstranten? Was war der Auslöser?

Hier ein kurzes Video des Vorfalls:

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Wer ist das Ehepaar?

Dabei handelt es sich um Mark und Patricia McCloskey, Anwälte für Personenschäden im McCloskey Law Center. Die Beiden erlangten lokale Bekanntheit, als 2018 auf St. Louis Today über Renovierungsarbeiten an ihrem Palazzo im Mittleren Westen der USA berichtet wurde.

Worum ging es bei den Protesten?

Wenige Tage vor dem Protest veröffentlichte Bürgermeistern Lyda Kreson die Namen und Adressen mehrerer Einwohner von St. Louis, die gegen Entschädigungszahlungen an die Polizei sind. Die Bürgermeisterin wurde daraufhin kritisiert, diese Einwohner quasi damit anzuprangern und in Gefahr zu bringen.

Die Demonstration befand sich auf dem Weg zu dem Haus der Bürgermeisterin, als sie das Grundstück des Ehepaars passierten. Laut „Washington Post“ verlief die Demonstration friedlich, bis der Mann mit einem halbautomatischen Gewehr und die Frau mit Pistole und Finger am Abzug aus dem Haus traten und auf die Demonstranten zielten.

Grundstück illegal betreten

Um zum Haus der Bürgemeisterin zu gelangen, wollten die Demonstranten als Abkürzung den Portland Place durchqueren. Dieser befindet sich allerdings in Privatbesitz und ist mit Eisentoren gesichert, auch weisen Schilder darauf hin, dass das Betreten nur Bewohnern gestattet ist.

Privatstraße, Quelle: St. Louis Post Dispatch, Foto: Kim Bell
Privatstraße, Quelle: St. Louis Post Dispatch, Foto: Kim Bell

Die Polizei von St. Louis berichtet, das Paar habe die Polizei um Hilfe gerufen, als sie sahen, dass die Demonstranten das Eisentor zerstörten und in Portland Place eindrangen. Als sie mehrere Personen auf ihr Haus zugehen sahen, bewaffneten sie sich und gingen vor die Tür, um Schaden an ihrem Haus abzuwehren.

Das Verhalten des Ehepaares war übrigens nicht illegal: Durch die Missouri Castle Doctrine ist es den Bürgern erlaubt, ihr Privateigentum nötigenfalls mit Waffengewalt zu verteidigen.

Laut Anders Walker, Professor für Verfassungsrecht an der St. Louis-Universität, war die Demonstration als Solches legal, das gewaltsame Betreten des Privatgrundstücks jedoch illegal, so dass das Ehepaar eher die Demonstranten wegen Hausfriedensbruch verklagen könnten.

- Werbung -

Fazit

Bei den Protesten ging es vornehmlich um die Bürgermeisterin, welche von den Demonstranten aufgefordert wurde, zurückzutreten, nachdem sie in einem Facebook Livestream Namen und Adressen von Personen nannte, die dagegen waren, die Polizei zu entschädigen und Vorschläge unterbreiteten, wo das Geld besser angelegt wäre.

Diese Demonstrationen finden schon seit Wochen in St. Louis statt, hauptsächlich wird die Schließung der St. Louis Medium Security Institution gefordert, einem Gefängnis, welches wegen diverser Menschenrechtsverstöße traurige Berühmtheit erlangte.

Da die Demonstranten das Privatgrundstück illegal betraten, um eine Abkürzung zum Haus der Bürgermeisterin zu nehmen, deren Haus sich nicht einmal auf jenem Privatgrundstück befindet, war das Verhalten des Ehepaares zwar gefährlich, aber rechtens, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Weitere Quelle: Snopes
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Vorsicht vor Betrugsmasche angeblicher Sicherheitsfirmen

Neue Betrugsmasche: Angebliche Sicherheitsfirmen bieten offensiv Beratung zur technischen Hausabsicherung gegen Einbruch an Die Polizei Siegen-Wittgenstein warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der angebliche Sicherheitsfirmen...

Deutsche Regierung: Agentur zur Cybersicherheit nimmt ihre Arbeit auf

Zur Stärkung der Cybersicherheit wurde von der deutschen Regierung nun eine neue Bundesagentur gegründet. Die neu gegründete Agentur hat es zur Aufgabe, Innovationen im Bereich...

„Super Glue Challenge“: Mädchen klebte mit Superkleber an Stange fest

Fragwürdige Superkleber-Challenge führte für ein Mädchen zu einem Rettungseinsatz. Eine Challenge, bei der man sich nach der Sinnhaftigkeit fragen kann. TikTok "Super Glue Challenge" Bei der dieser...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: