Aktuelles E-Mail mit dem Betreff: “WhatsApp Nachricht von…”

E-Mail mit dem Betreff: “WhatsApp Nachricht von…”

Facebook-Themen

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

Laut einem Experiment hebt die Plattform Twitter in Tweets immer bestimmte Fotos hervor - Konzern testet nun System Der Algorithmus des Mikroblogging-Dienstes Twitter bevorzugt offenbar...

Facebook: Schutz für geistiges Eigentum. So möchte Facebook Bildinhalte besser schützen!

Facebook erweitert den sogenannten "Rights Manager" von Video - auf Bildrechte. Diese Funktion soll Herausgebern und Autoren die Möglichkeit geben, Kontrolle über eigene Inhalte...

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...

Kann der PCR-Test das Coronavirus gar nicht nachweisen? (Faktencheck)

Der PCR-Test wird immer wieder diskutiert. Kann er das Virus gar nicht nachweisen? Jene Behauptung stammt nicht von irgendeinem Arzt, sondern von einer Virologin: Prof....
-WERBUNG-
- Advertisement -
- Werbung -

Im Moment werden Internetuser mit einer E-Mail zugespammt, die angeblich von WhatsApp ist. Dem User wird vorgmeacht, dass er angeblich eine Nachrichte von einer Dame erhalten habe, die auf sein Handy nicht zugestellt werden konnte.

Nun soll der User auf einen Link in der E-Mail klicken, um die Nachricht lesen zu können.

Um diese E-Mail geht es:

image

Die E-Mail im Wortlaut:

Betreff: WhatsApp Nachricht von Lina Berger
Von: Serviceteam <[email protected]

Hallo,eine WhatsApp-Nachricht von Lina Berger konnte Dir nicht auf Dein Handy zugestellt werden.

Klicke hier, um sie zu lesen:

http://www.whatsapp*r.com/37096744e216XXXXXXX/

Viele Grüße,
Dein Serviceteam

Info: Die Namen in der E-Mail können immer wieder variieren. Zuerst war es eine Lina Berger und nun ist es Leonie Horn

image

Egal welcher Name in der Mail aufscheint, der Link führt IMMER auf folgende Webseite:

image

Die Seite nennt sich “WhatsFuck” und verwendet unerlaubter Weise, dass Logo von WhatsApp, auch wenn dieses gespiegelt wurde.

Durch die E-Mail und dem nachempfundenen Layout von WhatsApp, wird dem Nutzer vermittelt, dass diese eine Seite von WhatsApp ist.

Doch es ist klar, dass dem nicht so ist!

Die Seite ist voll mit eindeutigen Bildern und der User wird so in die Falle gelockt.

Angeblich habe er bereits 3 neue WhatsApp-Nachrichten! Dies wird mit diesem Icon symbolisiert.

image

Der User soll sich nun “GRATIS” (!) anmelden um die Nachrichten lesen zu können!

Am ENDE der SEITE (ganz unten) steht:

Unsere Webseite verfügt über tausende Mitglieder aus Deutschland, die alle NUR auf der Suche nach unverbindlichen sexuellen Treffen sind. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie auf ein Profil von Bekannten stoßen werden.
Dabei könnte es sich um die Sekretärin aus Ihrem Büro handeln oder eines der Mädchen von Ihrer Uni oder Schule. Vielleicht ist es auch Ihre Ex-Freundin. Viele von ihnen haben sexuell eindeutige Fotos in Ihren Profilen. Bitte lesen Sie zu allererst unsere Regeln.

OK! Alles klar auf was die Betreiber hier abzielen.  Es steht hier zwar “Bitte lesen Sie zu allererst unsere Regeln.” aber dies wurde nicht mit verlinkt und man kann auf der Seite keinen Regeln erkennen!

Über den “Kostenlos anmelden” Button findet man jedoch die “AGBS” vor, wobei es diese Abkürzung nicht gibt. Wenn dann kann es nur “AGB” heißen.

In diesen steht u.a., dass die Anmeldung zwar kostenlos ist, aber das es auch kostenpflichtige Dienste gibt.

“Es werden sowohl kostenlose Dienste als auch kostenpflichtige Dienste angeboten. Die „Währung“ im Chat sind die „Coins“. Coins dürfen nicht als virtuelle Handelsware missbraucht werden; insbesondere können sie nicht gegen Geld oder andere geldwerte Leistungen verkauft werden. Für die Inanspruchnahme bestimmter Dienste ist ein Entgelt in Höhe einer bestimmten Anzahl von Coins zahlen. Vor der jeweiligen Nutzung eines kostenpflichtigen Dienstes wird der Teilnehmer darauf hingewiesen, dass dieser Dienst kostenpflichtig ist und welche Kosten in Form von Coins anfallen. Der Dienst kann nach Zahlung der mitgeteilten Kosten vom Teilnehmerkonto des Teilnehmers genutzt werden.”

Fazit:

Solche Plattformen gibt es ja sehr viele und jeder möge bitte selbst Entscheiden ob der solche Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchte. Was hier aber in diesem Falle ins Auge sticht ist die aggressive Spam-Bewerbung per E-Mail. In dieser wird dem User etwas vorgemacht und zwar, dass angeblich eine WhatsApp Nachrichte auf sein Handy nicht zugestellt werden konnte. Dem ist aber nicht so. Durch solche falschen Aussagen wird versucht, User auf die o.a. Seite zu locken, in der Hoffnung, dass sich diese nun hier registrieren. Außerdem sind wir uns sicher, dass WhatsApp sicher nicht erfreut ist, wenn man Ihr Logo für solche Zwecke missbraucht!

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

0
Laut einem Experiment hebt die Plattform Twitter in Tweets immer bestimmte Fotos hervor - Konzern testet nun System Der Algorithmus des Mikroblogging-Dienstes Twitter bevorzugt offenbar...
Erweiterung des Rights Managers: Bildrechte von Kreativen und Verlagen besser schützen!

Facebook: Schutz für geistiges Eigentum. So möchte Facebook Bildinhalte besser schützen!

0
Facebook erweitert den sogenannten "Rights Manager" von Video - auf Bildrechte. Diese Funktion soll Herausgebern und Autoren die Möglichkeit geben, Kontrolle über eigene Inhalte...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS zur Verfügung gestellt.

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

0
Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...
Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

Laut einem Experiment hebt die Plattform Twitter in Tweets immer bestimmte Fotos hervor - Konzern testet nun System Der Algorithmus des Mikroblogging-Dienstes Twitter bevorzugt offenbar...

Facebook: Schutz für geistiges Eigentum. So möchte Facebook Bildinhalte besser schützen!

Facebook erweitert den sogenannten "Rights Manager" von Video - auf Bildrechte. Diese Funktion soll Herausgebern und Autoren die Möglichkeit geben, Kontrolle über eigene Inhalte...

Kann der PCR-Test das Coronavirus gar nicht nachweisen? (Faktencheck)

Der PCR-Test wird immer wieder diskutiert. Kann er das Virus gar nicht nachweisen? Jene Behauptung stammt nicht von irgendeinem Arzt, sondern von einer Virologin: Prof....

Fake-Profil: Ruediger Dahlke verlost kein Geld

Vorsicht: Seit längerem versuchen Betrüger im Namen von Ruediger Dahlke an persönliche Daten sowie Kontoinformationen zu gelangen. Aktuell lockt eines dieser gefälschten Profile wieder auf...

Nein, das sind keine Jugendlichen aus Moria!

Auf Facebook wird suggeriert, ein Foto zeige Jugendliche und junge Erwachsene aus Moria. Anfang September brannte das Flüchtlingslager in Moria, seitdem wird darüber diskutiert, wo...
-WERBUNG-
-WERBUNG-