Blogheim.at Logo
Aktuelles Dubioses Like-Angebot führt auf gefälschte Facebookseite
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Dubioses Like-Angebot führt auf gefälschte Facebookseite

Facebook-Themen

Push-Benachrichtigungen fördern Handy-Sucht nicht

Smartphone-Nutzer schauen bei Push-Benachrichtigungen automatisch auf den Bildschirm und erinnern sich oft nicht daran. Push-Benachrichtigungen haben wenig Einfluss auf die Smartphone-Sucht. Menschen nutzen ihre Handys...

Sammelklage gegen Drosten nur Quatschjura?

In seiner Reihe QuatschJura berichtet der Würzburger Anwalt Chan-Jo Jun über unsinnige oder pseudojuristische Aussagen, die auf Social Media verbreitet werden. Seit längerem schon wird...

Achtung Identitätsdiebstahl: Kriminelle versenden betrügerische E-Mails im Namen der Post!

Zahlreiche LeserInnen melden uns derzeit eine betrügerische E-Mail, die im Namen der Österreichischen Post verschickt wird. In diesem E-Mail werden Sie dazu aufgefordert, eine Ausweiskopie...

Zum Thema WhatsApp und Datenschutz

Auch wenn WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Inhalte von Nachrichten schützt, können viele Infos der Nutzer gesammelt und weitergegeben werden. "Legale WhatsApp-Verwendung ist praktisch unmöglich." Dieser...
-WERBUNG-

Ist es nicht der Traum der meisten Seitenbetreiber auf Facebook? Eine Seite mit vielen Fans! Klar, das erreicht man mit viel Arbeit, gutem (oder zumindest unterhaltsamen) Inhalt und viel Geduld. Doch so manches Angebot verspricht da schnelle Hilfe. Eine Verlockung, der Seitenbetreiber jedoch widerstehen sollten, wenn sie ihre Seite nicht ganz verlieren wollen.


SPONSORED AD

- Werbung -


Dieses Angebot mag zunächst verlockend klingen: eine kleine “Werbung gegen Werbung” Börse, in der man Inhalte teilt und sich die Mitglieder dazu verpflichten, auf den eigenen Seiten Werbung für die anderen Facebookseiten zu machen. Gibt es auch durchaus auf Facebook [1], wird unter dem Begriff “Starthilfe” gerne beschrieben. Doch um diese Gruppen soll es hier nicht gehen, sondern eher um das Angebot, zu einer dieser Gruppen gehören zu dürfen. Dieses Angebot kommt per PN herein und sieht so aus:

image

Der Inhalt der Nachricht im Klartext:

„Hey, bock auf werbung gegen werbung? bin in einer wggw gruppe wo täglich die neusten videos und bilder erscheinen kurz bevor sie den hype auf facebook bekommen, bock uns beizutreten? sind ca 10 Mitglieder mit großen seiten! Meine Seite hat 325k likes.“

Man bekommt also ein Versprechen auf Inhalt (Content), und die Hoffnung auf einen Likeanstieg. Wer nun aus lauter Neugier schaut, worum es da überhaupt geht (ohne einen Beitrittsgedanken zu hegen), begibt sich auf gefährliches Terrain:

Gefälschte Seite!

Beim Betreten der Seite, die hinter dem Link steckt, werden wir durch unsere Kaspersky Internet Security gewarnt. Es handelt sich um einen Phishing-Link.

image

Und tatsächlich: öffnet man OHNE Phishingschutz diesen Link, springt dem Besucher eine Seite entgegen, welche exakt dem Facebook-Login nachempfunden ist. Haken an der Sache: es handelt sich gar nicht um Facebook, sondern um eine gefälschte Seite. Wer an dieser Stelle die Adressleiste im Auge behält, merkt ebenso recht schnell: die Adresse “pwnfb(punkt)bplaced(punkt)net” wird angezeigt und ist nicht Facebook.

image

Wer an dieser Stelle den vermeintlichen Login ausführt, übergibt seine Zugangsdaten an Betrüger und verliert den eigenen Facebookaccount – damit verbunden auch die eigenen Seiten und Gruppen.

Daher aufgepasst

Wenn Unbekannte Teilnehmer einen Link über private Nachrichten senden, sollte immer eine gewisse Vorsicht an den Tag gelegt werden. In vielen Fällen fängt man sich eine Malware ein, in diesem Fall läuft man in die Gefahr, den eigenen Facebookaccount zu verlieren.

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Macron „schockiert“ über Bilder von Polizeigewalt gegen Schwarzen

0
In Frankreich sorgen neue Bilder von Polizeigewalt für Empörung: Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungen gegen Polizisten, die einen Schwarzen geschlagen und getreten hatten, weil...
Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.

Top-Artikel

Push-Benachrichtigungen fördern Handy-Sucht nicht

Smartphone-Nutzer schauen bei Push-Benachrichtigungen automatisch auf den Bildschirm und erinnern sich oft nicht daran. Push-Benachrichtigungen haben wenig Einfluss auf die Smartphone-Sucht. Menschen nutzen ihre Handys...

Sammelklage gegen Drosten nur Quatschjura?

In seiner Reihe QuatschJura berichtet der Würzburger Anwalt Chan-Jo Jun über unsinnige oder pseudojuristische Aussagen, die auf Social Media verbreitet werden. Seit längerem schon wird...

Achtung Identitätsdiebstahl: Kriminelle versenden betrügerische E-Mails im Namen der Post!

Zahlreiche LeserInnen melden uns derzeit eine betrügerische E-Mail, die im Namen der Österreichischen Post verschickt wird. In diesem E-Mail werden Sie dazu aufgefordert, eine Ausweiskopie...

Zum Thema WhatsApp und Datenschutz

Auch wenn WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Inhalte von Nachrichten schützt, können viele Infos der Nutzer gesammelt und weitergegeben werden. "Legale WhatsApp-Verwendung ist praktisch unmöglich." Dieser...

Callcenter im Kosovo ausgehoben

Schlag gegen internationale Betrüger-Bande - Callcenter im Kosovo ausgehoben! Wie im Rahmen eines Pressegesprächs am 24.05.2019 erörtert, betrieb die Ansbacher Kriminalpolizei unter Sachleitung der Ansbacher...
-WERBUNG-
-WERBUNG-