Aktuelles Dubioses Job-Angebot verleitet zu Geldwäsche! (Autoworld DasWeltAuto)

Dubioses Job-Angebot verleitet zu Geldwäsche! (Autoworld DasWeltAuto)

Facebook-Themen

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...
-WERBUNG-

Wie unser Kooperationspartner der Watchlist-Internet berichtet, stoßen Internetnutzer aus Österreich im Moment über diverse Job-Anzeigenportale auf ein Angebot einer „Autoworld DasWeltAuto“ aus Rumänien.

- Werbung -

Autoworld DasWeltAuto: In einer ersten Kontaktaufnahme wird auf WhatsApp verwiesen, wo die Job-Beschreibung zugeschickt wird. Die Aufgabe: Ein N26-Bankkonto eröffnen und Zahlungen für das Unternehmen für eine Provision abwickeln. Kurzgesagt soll Geldwäsche betrieben werden.

Auf der Job-Suche führt mittlerweile kaum ein Weg am Internet vorbei. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, denn neben den zahlreichen seriösen Job-Angeboten, finden Sie hier auch so manch betrügerisches Ausschreiben. Im Fall des Arbeitsofferts der angeblichen Autoworld DasWeltAuto aus Rumänien besteht die Aufgabe darin, Geld im eigenen Namen weiter zu transferieren und sich dafür einen vereinbarten Betrag einzubehalten.

Das Ausschreiben auf diversen Job-Portalen ist dabei eher kryptisch gehalten und beschreibt die Aufgaben noch nicht allzu genau:

Die Jobausschreibung der angeblichen Autoworld DasWeltAuto aus Rumänien ist wenig aussagekräftig.
Die Jobausschreibung der angeblichen Autoworld DasWeltAuto aus Rumänien ist wenig aussagekräftig.

Interessieren Sie sich für das Angebot, erhalten Sie folgendes Schreiben per WhatsApp, in dem Sie erstmals vollumfänglich über das Job-Offert aufgeklärt werden:

Die genaue Aufgabenbeschreibung der angeblichen Autoworld DasWeltAuto aus Rumänien
Die genaue Aufgabenbeschreibung der angeblichen Autoworld DasWeltAuto aus Rumänien

Das Unternehmen gibt an, dass man bei der Abwicklung von Geschäften kürzlich Probleme mit dem ungarischen Zoll gehabt hätte und dadurch 43,000 Euro eingezogen wurden. Das Geld sei mittlerweile wieder zurückgezahlt worden, doch um derartige Probleme zukünftig zu vermeiden, suche man nun Sie. Ihre Aufgabe wird wie folgt beschrieben: Sie sollen ein deutsches Konto bei der N26-Bank eröffnen. Dies sei nur für Personen aus den USA, Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien möglich. Das Konto würde benötigt, um Autohandel mit deutschen Unternehmen betreiben zu können.

Pro Transaktion sollen Sie 300 Euro erhalten. Als Beispiel wird genannt, dass Ihnen 12,500 Euro auf Ihr N26-Konto überwiesen werden und Sie anschließend 12,200 Euro in Ihrem Namen weiterüberweisen.

Achtung: Sie betreiben Geldwäsche

Selbstverständlich wird dies im Job-Angebot nicht so klar kommuniziert, doch Ihre Aufgabe besteht darin, Geld zu waschen. Sämtliche Überweisungen erfolgen in Ihrem Namen und Sie werden als „Money Mule“ eingesetzt.

Im Strafgesetzbuch (StGB § 165) ist unter anderem geregelt, dass Personen, die wissentlich Vermögensbestandteile aus rechtswidrigem Handeln an sich bringen, verwahren, anlegen, verwalten, umwandeln, verwerten oder Dritten übertragen, zu bestrafen sind. Kommen Sie also mit derartigen Angeboten in Berührung, sollten Sie umgehend Abstand von diesen nehmen und polizeiliche Anzeige erstatten. Das gilt auch, wenn Sie bereits Überweisungen vorgenommen haben.

Passend zum Thema: Seriöses Job-Angebot oder Auftrag zur Geldwäsche?

Quelle: Watchlist-Internet

- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...

Abzocke auf Facebook: „Ich habe einen Gehirntumor und ich möchte Ihnen 150.000 EUR hinterlassen“

Auf Facebook versuchen Betrüger wieder einmal Nutzer abzuzocken! Betrüger verteilen im Moment abermals erfundene Geschichten um Facebook-Nutzer abzuzocken. Diese Geschichten werden entweder als Statusbeitrag veröffentlicht...
-WERBUNG-
-WERBUNG-