Blogheim.at Logo
Aktuelles Dubioses Gewinnspiel: "3x Brother Innov-is VQ2 zu gewinnen"

Dubioses Gewinnspiel: „3x Brother Innov-is VQ2 zu gewinnen“

Facebook-Themen

Facebook lässt Trumps-Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

Facebook-Seite „PlayStation 5 Freunde.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "PlayStation 5 Freunde." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "PlayStation5 Freunde." lockt mit dem großen Gewinn...

Lockdown: Wiener Künstler gestaltet täglich neue Motiv-Maske

Um die Menschen zum Tragen von Masken zu motivieren, nahm sich Matthias Kretschmer auf humorvolle Art und Weise dem Thema an. Im ersten Lockdown im...

„Flugzeug-Absturz in Hamburg“ führt zu Phishing-Falle!

Mit der Schlagzeile "Flugzeug in Hamburg abgestürzt" sollen Nutzer in eine Phishing-Falle tappen Erst vor wenigen Tagen warnten wir vor Phishing-Versuchen mit Berichten über Flugzeug-Abstürze...
-WERBUNG-

Gesponserter Beitrag auf Facebook: Fake-Gewinnspiel von Produktester?

- Werbung -

Hinweis: Wir haben nachstehendes Facebook-Gewinnspiel aus rechtlicher Sicht geprüft. Da dieses nicht den Kriterien der Facebook-Gewinnspielrichtlinien entspricht, wurde dieses als negativ eingestuft. 

Immer wieder finden sich auf Facebook Gewinnspiele zu diversen hochpreisigen Produkten. Doch leider handelt es sich in den meisten Fällen um keinen realen Gewinn – jedenfalls nicht für den Gewinnspiel-Teilnehmer…

Screenshot des aktuellen Fake-Gewinnspieles:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Mit dürftigem Impressum und den gängigen unseriösen Teilnehmebedinungen reiht sich der gesponserte Beitrag der Facebookseite Produktester in die lange Kette der dubiosen Gewinnspiele ein:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Nachdem sich einige Facebook-Nutzer noch nicht darüber im Klaren sind,  dass es bei solchen Gewinnspielen keine realen Gewinne gibt, erklären wir es gern nochmal:

Das Fake-Gewinnspiel auf Facebook!

Man nehme einen realen oder fiktiven Anlass und verkünde dem Nutzer, dass es anlässlich diesen tollen Events etwas Großartiges zu gewinnen gibt.

Die Kriterien einer Teilnahme sind schnell aufgezählt:

  • kommentieren
  • teilen
  • liken
  • persönliche Nachricht schicken

Manchmal wird noch ein Teilnahmeschluß hinzugefügt, doch meistens werden die Gewinnspiele bereits vor diesem Termin vom Betreiber wieder gelöscht.

Damit es keine tatsächlichen Gewinner geben muss, soll der Seiteninhaber über eine persönliche Nachricht kontaktiert werden. Ist der Fake aufgegangen, wird in kürzester Zeit ein neues Gewinnspiel mit einem anderen Gewinn nachgeschossen. Dabei ist es egal, ob man zuvor ein Auto gewinnen konnte und dann ein Traumhaus …
Hauptsache, die Nutzer interagieren oder folgen einem Link, der eigentlich ganz andere Zwecke verfolgt.

„Aber wenn ich da mal mitspiele, dann tut das doch keinem weh!“

Stimmt. Nur Euch selbst, indem Ihr Eurem kompletten Freundes- und Bekanntenkreis auf Facebook zeigt, wie leichtgläubig Ihr seid. Das zeigt Ihr auch dem Ersteller der Seite, der in Zukunft sehr daran interessiert sein wird, Euch mit weiteren Gewinnspielen zu locken, um mehr Daten von euch zu bekommen. Denn Daten bringen Geld. Und Seiten mit viel Likes und Shares lassen sich gut verkaufen.

„Woher soll ich denn wissen, wann ein Gewinnspiel echt ist?“

Dafür haben wir eine ganz einfache Checkliste. Wenn gleich mehrere (oder sogar alle) Punkte dieser Liste zutreffen, solltet Ihr die Finger davon lassen!

  • Entweder wird eine bekannte Marke oder ein bekanntes Unternehmen repräsentiert – oder es wird mit einem Phantasienamen gearbeitet.
  • Nutzer werden zum “Liken” und “Teilen” gezwungen, was hier der Fall ist.
  • Es gibt kein (glaubwürdiges) Impressum.
  • Es sind keine Teilnahmebedingungen vorhanden.
  • Es gibt keine Kontaktmöglichkeit.
  • Es gibt kein korrektes Unternehmen (Impressum).
  • Die Seite existiert erst kurz, was auch hier der Fall ist.
  • Es werden keine Gewinner bekannt gegeben.
  • Die Gewinne werden von Sponsoren zur Verfügung gestellt, die “nicht genannt werden wollen”.
  • Die Gewinne werden mit kopierten Bildern aus dem Internet beworben.
  • Man achte bei bekannten Unternehmen auf den häufig vorhandenen blauen Verifizierungshaken hinter dem Seitennamen im Titelbild!

Habt Ihr Freunde, die bei solchen Gewinnspielen mitmachen?

Dann weist sie bitte darauf hin, dass es sich um ein Fake-Gewinnspiel handelt. Klärt sie aber auch darüber auf, warum es bei dieser und ähnlichen Seiten nichts zu gewinnen gibt. Und seid ruhig nachdrücklich, denn wenn diese Personen ihre Freundesliste offen auf dem Profil haben, seid Ihr als Freunde jener leichtgläubigen Person ebenfalls interessant für die Ersteller solcher Fake-Gewinnspiele.

Was noch passieren kann:

Merke: Warum gibt/gab es dieses Gewinnspiel? Natürlich steckt hinter diesen Seiten ein finanzielles Interesse. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man aus erfolgreich verlaufenden Fake-Gewinnspielen Profit schlagen kann. Von eher harmlosen Seitenverkäufen bis hin zu bösen Abofallen ist alles drin.

Wir haben bisher bei sehr vielen Fake-Gewinnspielen gesehen, dass diese Art der Gewinnspiele immer recht ähnlich verlaufen. In einer ersten Stufe verführen sie mit ihrer einfachen Teilnahme. Man soll einen hochwertigen potentiellen Gewinn teilen und liken. Kann jeder, das ist keine Hürde. Damit werden Menschen angelockt.

Möglichkeit „Seitenverkauf”/„Likefarming”

Mit Hilfe dieser Lockveranstaltungen wird dann die Seite “gezüchtet”. Der Seitenbetreiber arbeitet daran, die Fanzahlen in die Höhe zu treiben. Ab einem bestimmten Punkt findet sich diese Seite dann zum Verkauf. Die Fans wundern sich nur irgendwann, welche Inhalte sie nach dem Verkauf zu Gesicht bekommen – und warum sie diese Seite je gelikt haben.

Möglichkeit „Affiliate”

Ab einer bestimmten Teilnehmerzahl wird die Beschreibung des Gewinnspiels verändert. Die Teilnahmebedingungen bekommen einen Zusatz, und meist wird ein Link eingefügt, den man besuchen soll. Dort warten dann irgendwelche Partnerprogramme, über die der “Veranstalter” Provisionen einsackt.

Im harmlosen Fall sind es Partnerprogramme, die dem Teilnehmer einen Haufen Werbung bescheren. Im extremen Fall verbirgt sich für die Besucher via Smartphone eine WAP-Billing Abofalle hinter dem Link (bei der der Veranstalter natürlich ebenso Provisionen kassiert). Hin und wieder findet man diese hochgezüchteten Facebookseiten dann auch bei eBay zum Verkauf angeboten.

Egal, was da noch passiert: Den angepriesenen Gewinn gibt es nicht!

Du bist Dir nicht ganz sicher und möchtest ein aktuelles Gewinnspiel bei uns prüfen lassen? Dann verwende bitte unser Meldeformular, um uns darüber zu informieren und/oder wirf einen Blick auf die “Liste aktueller Facebook Fake-Gewinnspiele” – vielleicht befindet sich dieses Gewinnspiel bereits darauf.

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Macron „schockiert“ über Bilder von Polizeigewalt gegen Schwarzen

0
In Frankreich sorgen neue Bilder von Polizeigewalt für Empörung: Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungen gegen Polizisten, die einen Schwarzen geschlagen und getreten hatten, weil...
Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.

Top-Artikel

Facebook lässt Trumps-Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

YouTube sperrt den Kanal „KenFM“ endgültig

Falschinformationen: YouTube sperrt nun Ken Jebsens Kanal endgültig! Ken Jebsen, 2011 vom RBB entlassener Journalist und Betreiber des YouTube Kanals „KenFM“ hat es sowohl in...

Webseite dokumentiert Angreifer auf das Kapitol mithilfe von Gesichtserkennung

Das Projekt „Faces of the Riot“ will durch Gesichtserkennung diejenigen aufspüren, die sich am Sturm auf das Kapitol beteiligt haben. 827 Auswertungen – 6.000 Gesichter: Für...

Internet-User wird Opfer von Computer-Betrugsmasche

Cyberkriminelle denken sich laufend neue Betrugsmaschen aus. Wie zum Beispiel Daten via Pop-Up-Fenster abzugreifen und dann kostenpflichtige Briefsendungen zu verschicken. Einer Betrugsmasche zum Opfer gefallen...

Video zeigt keine Reaktion auf COVID-19 mRNA-Impfstoff

Ein Video soll zeigen, mit welchen Reaktionen ein 33-jähriger Mann auf den COVID-19 mRNA-Impfstoff zu kämpfen hat Das Video zeigt, wie ein Mann in einem...
-WERBUNG-
-WERBUNG-