Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Dubiose E-Mail: “Bitte bin ich an Brustkrebs sterben”

Dubiose E-Mail: “Bitte bin ich an Brustkrebs sterben”

Facebook-Themen

Facebook-Kommentare versprechen hohen Verdienst? – Achtung, Vorschussbetrug!

Viele Menschen leiden in der Corona-Pandemie an verringertem oder keinem Einkommen. Betrüger machen sich das zunutze. In mehreren Facebook-Gruppen tauchen Kommentare auf, in denen ein...

Nein, die SARS-CoV2 Test-Kits für Schulen stammen nicht aus einem China-Shop

Auf Facebook wird gerätselt, ob die SARS-CoV2 Antigen-Tests, die in Österreichs Schulen verwendet werden, in einem China-Shop käuflich erwerbbar sein würden China-Shops wie "Wish" haben...

Facebook lässt Trumps Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

Facebook-Seite „PlayStation 5 Freunde.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "PlayStation 5 Freunde." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "PlayStation5 Freunde." lockt mit dem großen Gewinn...
-WERBUNG-

Im Moment bekommen Tausende Internetuser eine E-Mail. Im Betreff: “Bitte bin ich an Brustkrebs sterben”. Der Absender: Frau Hilda Morano!

- Werbung -

Um diese E-Mail geht es.

Betreff: Bitte bin ich an Brustkrebs sterben

Die E-Mail im Wortlaut:

Absender: Frau Hilda Morano <[email protected]>

Betreff: Bitte bin ich an Brustkrebs sterben

Hallo

Bitte verzeihen Sie mir, denn in Ihr Privatleben einmischen von Brustkrebs sterbe und ich Ihre Hilfe brauche, um mir meinen Traum-Wohltätigkeitsarbeit mit meinen Mitteln 3,5 Mio. Euro durchführen, die ich bei einer Bank hier in Madrid hinterlegt.

Wenn Sie bereit sind zu helfen, bitte mich um mehr über diese e-Mail erreichen: [email protected] und auch mich mit Ihrer Telefon-Nummer für einfache Kommunikation.

Ihnen mit freundlichen Grüßen,

Frau Hilda Morano

Kein Link? Kein Phishing? Einfach nur eine E-Mailadresse? Was steckt dahinter?

Wenn man die Dame anschreibt dann wird schnell klar, dass hier was nicht stimmen kann. Sofort bekommt man eine Meldung, dass die E-Mail nicht zustellbar sein.

image

Auch die E-Mailadresse selbst wirkt sehr dubios! @kfz.zeichen.ws”.

Bei @kfz.zeichen.ws handelt es sich um eine KOSTENLOSE E-Mailadresse, die man sich bei 1email.eu erstellen lassen kann.

image

image

Der Anbieter von 1email.eu dürfte wahrscheinlich sehr rasch bemerkt haben, dass diese E-Mailadresse für SPAM missbraucht wurde.

Daher kam auch sofort die Meldung der “Unzustellbarkeit” retour.

Was steckt hinter der E-Mail?

Unserer Erfahrung nach handelt es sich hierbei um eine typische “Nigeria-Connection E-Mail”.

Bei solchen E-Mails versuchen Betrüger an die Kohle der Nutzer zu gelangen. Bei der Nigeria Connection handelt es sich um Betrüger, die im Internet mit der immer gleichen Masche unterwegs sind. Dem User wird meinst eine großer Geldbetrag genannt – WIRD aber dann immer zuerst zur Kasse gebeten. Meist müssen dubiose BEARBEITUNGSGEBÜHREN bezahlt werden udgl.

Vorschussbetrug!

Das ganze nennt man auch “Vorschussbetrug”. Mit meist schlecht übersetzten Texten, frei erfundenen Geschichten, Namen, Adressen drücken die Betrüger in Ihren Schreiben auf die Tränendrüse der User. In diesem Falle eben mit “Bitte bin ich an Brustkrebs sterben”. Meist werden Bearbeitungsgebühren fällig. Diesen liegen in den meisten Fällen im 3-stelligen Euro Bereich. Und JA es gibt User, die dann nur, wie in diesem Falle die 3,5 Millionen Euro, im Auge haben und das Geld überweisen.

Die versprochenen Millionen gibt es nicht. Aber es gibt User, die dann immer wieder mit neuen Geldforderungen regelrecht abgemolken werden.

Wenn sie eine solche E-Mail bekommen, dann ANTWORTEN SIE NIE DARAUF. LÖSCHEN SIE SOLCHE E-MAILS SOFORT!

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Verwirrung um Krisentreffen zwischen Astrazeneca und der EU

Astrazeneca wäre neben Biontech/Pfitzer und Moderna der dritte zugelassene Hersteller des Covid-19-Impfstoffs in der EU. Nun herrscht Uneinigkeit bezüglich Liefermengen und Terminen. Unklarheiten über Treffen: Österreichs...

Tiktok-Sicherheitslücke machte persönliche Nutzerdaten zugänglich

Die Lücke versteckte sich scheinbar im „Freunde finden“- Feature des chinesischen Videodienstes und wurde inzwischen wieder geschlossen. Telefonnummern und Profilbilder bedroht: Durch eine Sicherheitslücke auf der...

Bundeskriminalamt: : In­fra­struk­tur der gefährlichsten Schadsoftware zer­schla­gen

Bundeskriminalamt: Infrastruktur der Emotet-Schadsoftware zerschlagen! Deutschland initiiert "Takedown" im Rahmen international koordinierter Maßnahmen - Schadsoftware auf zahlreichen Opfersystemen für die Täter unbrauchbar gemacht Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt...

Betrüger stehlen WhatsApp-Konten mittels Verifizierungscode

Derzeit haben es Betrüger (fälschlicherweise Hacker genannt) wieder auf WhatsApp-Konten abgesehen: Sie verleiten Nutzer dazu, einen Verifizierungscode zu verraten. Bereits vor einem Jahr (siehe HIER)...

Telegram-Bot bietet Nummern von Facebook-Nutzer*Innen zum Kauf an

Eine Telegram-Bot kann durch eine Sicherheitslücke auf Millionen von Handynummern von Facebook-Nutzer*Innen zugreifen und bietet sie auch noch zum Kauf an. Der Telegram-Bot erklärt sein...
-WERBUNG-
-WERBUNG-