Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Deutsches Patent- und Markenamt warnt vor irreführenden Zahlungsaufforderungen

Deutsches Patent- und Markenamt warnt vor irreführenden Zahlungsaufforderungen

Facebook-Themen

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...

E-Bikes gewinnen? Vorsicht vor gefälschten Seiten auf Facebook!

Bei der Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." handelt es sich um keine offizielle Seite eines Unternehmens. Die Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." bedient sich einer...
-WERBUNG-

Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) warnt vor – teilweise irreführenden – Angeboten, Zahlungsaufforderungen und Rechnungen von privaten Unternehmen.

- Werbung -

Das Angebot dieser Unternehmen beinhaltet eine kostenpflichtige Veröffentlichung oder Eintragung von Schutzrechten in kommerzielle Register. Angeboten wird auch die Verlängerung von Schutzrechten beim DPMA, wobei dies als Dienstleistung zusätzlich zu den amtlichen Gebühren in Rechnung gestellt wird. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Unternehmen nicht mit dem DPMA in Verbindung stehen.

Wie können Sie irreführende Angebote erkennen?

Der Angebotscharakter der Schreiben ist häufig nicht auf den ersten Blick erkennbar und ergibt sich oft erst bei genauer Lektüre eines kleingedruckten Textes oder der teilweise rückseitig abgedruckten Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie sollten Schreiben mit Zahlungsaufforderungen für Schutzrechte daher immer genau prüfen.

Hinweise darauf, dass es sich nicht um ein amtliches Schreiben handelt:

  • Kontoverbindung der Firma im Ausland, z.B. Polen (PL), Zypern (ZY) oder Tunesien (TN), Bulgarien (BG)
  • vorausgefüllter Überweisungsträger
  • keine Adresse einer Behörde bzw. Dienststelle des Amtes

Welche Gebühren fallen tatsächlich an?

Die amtlichen Gebühren werden fällig und sind entsprechend beim DPMA einzuzahlen mit der Einreichung einer Anmeldung oder eines Antrags, für die Verlängerung bzw. Aufrechterhaltung eines Schutzrechts oder für andere einzelne Verfahrensschritte. Für die Veröffentlichung der Schutzrechte in den amtlichen Registern werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Das DPMA versendet keine Rechnungen oder Zahlungsaufforderungen.

Alle Informationen zu den amtlichen Gebühren können Sie dem  Kostenmerkblatt (Vordruck A 9510) entnehmen. Dort finden Sie auch die Zahlungsbedingungen und die Kontoverbindung des DPMA.

Auf den Gebührenseiten haben wir die Informationen rund um die amtlichen Gebühren beim DPMA zusammengestellt.

Welche Firmen sind dem DPMA bekannt?

Schreiben der folgenden Unternehmen wurden uns zuletzt gemeldet:

  • EUTD – European Trademarks & Domains (Internetadresse: www.eutd.org)
  • IOIP – International Organisation Intellectual Property Registration International Mark
  • IPOS – Intellectual Property Organisation Service (Internetadresse: www.ip-os.org)
  • IPS – Intellectual Property Services (Internetadresse: www.ipservices.biz)
  • IPTR – International Patent and Trademark Register (Internetadresse: www.iptr.biz)
  • IP Uberwachungs (Internetadresse: www.ip-uberwachungs.de) *NEU
  • PMR-Service GmbH – Patent- und Markenregister (Internetadresse: www.pmr-serv.com)
  • TMP Register – Trademark Publication (Internetadresse: www.tmp-register.com)
  • WPAT- World Patents and Trademarks (Internetadresse: www.wpat-service.com)
  • WPT – World Patent and Trademark Register ltd (Internetadresse: www.worldpatenttrademark.com/)
  • Liste der Unternehmen, die dem DPMA bisher zur Kenntnis gebracht wurden

Sie haben ein solches Schreiben erhalten?

Wenn Sie Zahlungsaufforderungen, Angebote oder Rechnungen in Bezug auf Ihr beim DPMA anhängiges Schutzrecht von Firmen erhalten, bei denen Sie Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Zahlungsaufforderung haben, können Sie sich jederzeit an unseren Kundenservice wenden. Sollten Sie die betreffende Firma nicht in unserer Liste gefunden haben, senden Sie uns bitte eine E-Mail an [email protected] mit einem Beispiel in der Anlage.

Inhaber von IR-Marken, die ein Schreiben erhalten haben, können sich direkt an die WIPO wenden, um zu überprüfen, ob es sich um ein offizielles Schreiben der WIPO handelt:

  • Bitte rufen Sie hierzu das internationale Büro an (Telefon: +41 22 338 91 11) oder schreiben Sie eine E-Mail an: [email protected]
  • Sie können sich für diese und alle anderen rechtlichen Fragen auch gerne an die Rechtsabteilung der Madrid Union wenden: [email protected]

Nicht nur das DPMA warnt

Auch andere Patent- und Markenämter warnen auf ihren Seiten vor – teilweise irreführenden – Angeboten, Zahlungsaufforderungen und Rechnungen, die nicht von ihnen stammen:

  • Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO),
  • Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) und
  • Europäische Patentamt (EPA).
  • Sowie zahlreiche nationale Patent- und Markenämter, wie beispielsweise das

Der Deutsche Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität (DSW) sowie zahlreiche Industrie- und Handelskammern informieren umfassend über die hier beschriebene Vorgehensweise, die auch mit den Begriffen „Registerschwindel“, „Adressbuchangebote“ oder „Formularfalle“ beschrieben wird.

Quelle: DPMA

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Ist es wirklich gefährlich, wenn man Wasser erneut aufkocht?

Momentan erreichen uns wieder Anfragen zu dem Thema, ob es wirklich stimmt, dass man Wasser auf gar keinen Fall ein zweites Mal aufkochen darf. Ist...

Ankündigung Mimikama-Titelthema: Lockdown und die Psyche

„Shit Corona!" sagt Vincent. Und damit steht er nicht alleine da. Er ist einer von vielen Menschen, denen im Lockdown mehr und mehr die...

Nein, auf Pflanzensamen spucken erzeugt kein individuelles Superfood!

Gentechnik mal ganz einfach: Auf nen Pflanzensamen spucken, schon bekommt man Superfood. Und das soll funktionieren? Ein Sharepic ging vor geraumer Zeit schonmal um und...

Plagiat-Check: So erkennt ihr gefälschte Pokémon-Karten

Pokémon-Karten sind aktuell so beliebt wie seit 20 Jahren nicht mehr und werden dementsprechend teuer im Netz verkauft. -Ein Gastartikel von Tobias Dausel- Damit ihr beim...

Selbstschutz: „Drunk Mode“ / „Betrunken Modus“ am Smartphone

Betrunken am Handy kann schon mal mehr Kopfweh verursachen als der eigentliche Kater am Tag nach der Party. "Don´t drink and drive" haben wir alle...
-WERBUNG-
-WERBUNG-