Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaDiscord-Scam: "Your Steam Account has been reported"

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Discord-Scam: „Your Steam Account has been reported“

Facebook-Themen

Discord-Nutzer aufgepasst: Unbekannte behaupten, über euer verknüpftes Steam-Konto wurden illegale Käufe getätigt. Doch dabei handelt es sich um Betrüger!

Wer den Onlinedienst „Discord“ nutzt, ist oftmals auch in vielen Gruppen, in denen über bestimmte Themen gechattet wird. Doch immer öfter schleichen sich auch Betrüger in die Gruppen, die behaupten, dass der verknüpfte Steam-Account irrtümlich gemeldet wurde und man mit einem Steam(!) Administrator auf Discord (!!) Kontakt aufnehmen solle.
Doch in Wahrheit wollen Betrüger mit der Methode den Steam-Account übernehmen!

Ich bekam nun öfters mit, dass dies anderen Discord-Nutzern passiert ist, und in kürzester Zeit wurde ich selbst auch zweimal mit der gleichen Masche angeschrieben. Die Betrugsmasche läuft folgendermaßen ab:

Die Kontaktaufnahme

Jemand aus einer der Gruppen, in denen ich auch bin, schreibt mich unvermittelt auf Discord an und fragt, ob dies mein Steam Account sei:

Die Discord-Anfrage
Die Discord-Anfrage

Angeblich habe die Discord-Nutzerin aus Versehen meinen Steam-Account wegen illegalen Einkäufen und Scam bei Steam gemeldet, der Steam Support hätte ihr gesagt, dass mein Account deshalb gesperrt werden und meine IP geblockt werden würde.

Der angebliche Beweis

Die Betrüger strengen sich richtig an: Als Beweis wird die angebliche Mail des Steam-Supports vorgelegt, der aufzeigen soll, dass mein Steam-Account tatsächlich gesperrt werden soll.

Der angebliche Beweis
Der angebliche Beweis

Nun kommt der zweite Betrüger ins Spiel:
Ich soll einen bestimmten vorgeblichen Steam-Administrator auf Discord kontaktieren, um ihm zu beweisen, dass ich keine illegalen Käufe getätigt habe. Mach ich doch glatt!

Der zweite Betrüger: Ein angeblicher Steam-Admin

Brav habe ich dann also mit dem angeblichen Steam-Admin Kontakt aufgenommen – schließlich möchte ich nicht, dass mein Account gesperrt wird! Diesem sollte ich erst einmal meine Kaufhistorie als Screenshot senden, damit er überprüfen kann, ob ich wirklich nichts illegal gekauft hätte (wie immer das auch gehen soll):

Der falsche Steam-Admin will meine Kaufhistorie sehen
Der falsche Steam-Admin will meine Kaufhistorie sehen

Kein Problem, aus meinen Spielen auf Steam mache ich kein Geheimnis. Auf meine Frage, ob er als Admin nicht selbst auf meinem Account schauen kann, geht er gar nicht ein.

Die Falle: Der Zertifizierungscode

Nun geht es ans Eingemachte: Die Betrüger wollen meinen Steam-Account übernehmen. So einfach ist dies allerdings nicht, denn schließlich hat der eine 2-Faktoren-Authentifizierung. Also tricksen sie:

Die Betrüger wollen den Zertifizierungscode
Die Betrüger wollen den Zertifizierungscode

Technischer Hintergrund:
Wenn man sich auf Steam von einem anderen Browser oder PC einloggt, bekommt man auf dem verknüpften Handy oder per Mail einen fünfstelligen Zugangscode, den man eingeben muss, um nachzuweisen, dass man der Inhaber des Accounts ist.

Tja, und diesen Code wollen die Betrüger natürlich, um auf meinen Steam-Account zugreifen zu können. Den bekamen sie dann auch von mir (wenn auch den falschen – in Leetspeak):

Ob der angebliche Steam-Admin den Hinweis verstanden hat?
Ob der angebliche Steam-Admin den Hinweis verstanden hat?

Fazit

Steam-Admins werden, wenn überhaupt, niemals über einen Account bei einer anderen Plattform mit euch Kontakt aufnehmen, noch weniger über eine dritte Person!

Blockt also am besten sofort solche Anfragen und meldet den Admins einer Discord-Gruppe, dass sich ein faules Ei unter den Mitgliedern befindet.


Auch interessant:
Man kennt sie von Facebook und WhatsApp, doch sie kursieren auch auf Discord: Kettenbriefe mit Warnungen vor bestimmten Nutzern.

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama