Blogheim.at Logo
Donnerstag, 14 Oktober 2021

Faktencheck: Die toten Bienen in Sierra Madre (5G)

In Sierra Madre, Kalifornien, filmte ein Mann mit seinem Smartphone tote Bienen auf dem Boden, die augenscheinlich zwischen zwei Sendemasten starben.

Die Begründung, warum die Bienen starben, lieferte der Mann auch gleich mit: Er hörte von dem neuen Mobilfunkstandard 5G und las davon, dass es gefährlich sei, schlussfolgerte daraufhin, dass es sich um 5G-Sendemasten handele und die Bienen durch die Funkstrahlung gestorben seien.

Diverse Seiten, die sich hauptsächlich mit „alternativer Medizin“ beschäftigen und allgemein sich gegen Impfungen und Klimawandel aussprechen, sprangen auch dankbar auf das Video an und verbreiteten es in Artikeln:

Tote Bienen - Ist 5G dran schuld?
Screenshot: mimikama.at

Unter dem Video stimmen zahlreiche Kommentare den Behauptungen zu, doch gibt es auch kritische Stimmen, beispielsweise berichtet ein Mitarbeiter eines Umspannwerkes, welches HV-Strom und 5G hat, dass sie am Kontrollgebäude mehrere Honigbienenstöcke haben, in denen gesunde Bienen leben.
Zwar finden sie auch dort gelegentlich tote Bienen, dies liege jedoch daran, dass die gesunden Bienen die toten Bienen aus den Stöcken entfernen.

Das Boulevardblatt „Daily Star“ griff die Behauptungen in dem Video ebenfalls auf, aber sogar dort wird an den Behauptungen des Mannes gezweifelt. Sie zitieren ebenfalls ein Kommentar unter dem Video, in dem steht, dass 5G bisher nur in Großstädten installiert wurde, aber noch nicht in Sierra Madre.

Tote Bienen im Juli – Keine Seltenheit!

Im Juli finden sich häufig viele tote Bienen, das hat aber nichts mit 5G oder sonstiger Strahlung zu tun, sondern hat einen natürlichen, wenn auch tragischen Grund: Sie werden nutzlos für das Bienenvolk!

Wie beispielsweise der Blog „bee careful“ berichtet, haben männliche Bienen, Drohnen genannt, einen schweren Stand: nur wenige von ihnen haben die Ehre, die Bienenkönigin begatten zu dürfen. Allerdings sterben die glücklichen Bienen danach sofort, da das Paarungsorgan meist im Leib der Königin steckenbleibt.

Irgendwann hat dann auch die Königin genug und die vielen anderen Drohnen kommen nicht „zum Schuss“. Ihnen bleibt dann aber noch eine Schonzeit von 30 bis 40 Tagen, bis sie dann Opfer der „Drohnenschlacht“ werden: Sie werden von den weiblichen Bienen aus dem Stock hinausgeworfen, und dies auch mal mit Gewalt. Die Drohnen werden von den Arbeiterinnen nicht mehr in den Stock gelassen, werden nicht mehr gefüttert.

Deshalb finden sich im Juli, wenn die Drohnen kein Futter mehr bekommen, vermehrt tote und geschwächte Bienen: Es sind Drohnen, die aus dem Stock verstoßen wurden und nun zum Sterben verurteilt sind. Interessanterweise entstand das Video auch Mitte Juli.

Auf der Suche nach 5G in den USA

Insgesamt arbeiten vier Unternehmen in den USA am Ausbau von 5G: AT&T, Sprint, T-Mobile und Verizon Wireless. Die Seiten führen auch teilweise auf, in welchen Städten sie 5G bereits installiert haben. Damit man sich aber nicht durch jede einzelne Seite klicken muss, hat die Seite „Cellularmaps“ praktischerweise Karten bereitgestellt, auf denen man sieht, welche Provider wo 5G installiert haben:

Bildquelle: Cellularmaps

Zur Orientierung: Sierra Madre ist unten links auf der Karte in Kalifornien, oben rechts von Los Angeles.
Wie man auf der Karte sieht, wurde Los Angeles sogar von mehreren 5G-Anbietern bereits versorgt, Sierra Madre ist jedoch nicht auf der Karte ersichtlich.

Nun könnte es jedoch sein, dass Sierra Madre einfach als Teil von Los Angeles angesehen wird, also werfen wir mal einen Blick auf die Mastenverteilung dort:

Bildquelle: cellreception.com

Mit gutem Willen findet man dort drei Funktürme, die zumindest in der Nähe von Sierra Madre liegen, allerdings wird auf „cellreception“ nicht beschrieben, welche Signale diese ausstrahlen, nur von welchem Anbieter sie sind.

Werfen wir also noch einen anderen Blick auf Sierra Madre, um die Funkabdeckung zu erfahren, diesmal über die Seite „nperf„:

Bildquelle: nperf.com

Wie man hier gut erkennt, bekommt man dort 3G, 4G, 4G+…. aber kein 5G!

Ein Blick auf die Seite „Wireless Oracle„, auf der man sich darüber informieren kann, welcher Anbieter die beste Abdeckung für einen bestimmten Ort hat, kann man folgende Information über 5G in Sierra Madre lesen:

Quelle: Wireless Oracle

Auf Deutsch:

„In Sierra Madre, CA, gibt es derzeit keine 5G-Träger. Aufgrund der Größe und der Anbieter der Stadt ist zu erwarten, dass 5G zwischen 2024 und 2026 verfügbar sein wird.“

Fazit

Warum die Bienen in Sierra Madre nun genau starben, kann man nur vermuten. Möglich ist ein Bienenstock in der Nähe, aus dem tote Bienen entfernt wurden. Es könnte sich auch um Drohnen handeln, die regelmäßig im Juli des Jahres aus den Bienenstöcken geworfen werden. Denkbar sind auch ausgebrachte Pestizide.

Was allerdings kein Grund sein kann, sind 5G-Strahlungen von Funktürmen, da der neue Mobilfunkstandard dort gemäß mehreren Quellen überhaupt noch gar nicht, sondern erst in mehreren Jahren verfügbar sein wird.

Artikelbild: Shutterstock / Von WishnclickS
Recherche: Anna Tisgo, Ralf Nowotny

Auch interessant:

Übernimm jetzt die Kontrolle deiner Privatsphäre!
Finde heraus, wie du deine Datenschutzeinstellungen ändern kannst, um die Kontrolle über deine persönlichen Daten zu übernehmen.
Hier geht es zum Online Privacy Checker
für Facebook, Instagram, WhatsApp, TikTok, Twitter, Google, YouTube, LinkedIn, Skype sowie Windows 7, Windows 10, Mac OS und iOS bzw. Android
Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Mimikama unterstützen: Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.
Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.