Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Die Terror-Karte des IS für Deutschland – Altpapier des Kopp-Verlages

Die Terror-Karte des IS für Deutschland – Altpapier des Kopp-Verlages

Facebook-Themen

Facebook-Kommentare versprechen hohen Verdienst? – Achtung, Vorschussbetrug!

Viele Menschen leiden in der Corona-Pandemie an verringertem oder keinem Einkommen. Betrüger machen sich das zunutze. In mehreren Facebook-Gruppen tauchen Kommentare auf, in denen ein...

Nein, die SARS-CoV2 Test-Kits für Schulen stammen nicht aus einem China-Shop

Auf Facebook wird gerätselt, ob die SARS-CoV2 Antigen-Tests, die in Österreichs Schulen verwendet werden, in einem China-Shop käuflich erwerbbar sein würden China-Shops wie "Wish" haben...

Facebook lässt Trumps Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

Facebook-Seite „PlayStation 5 Freunde.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "PlayStation 5 Freunde." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "PlayStation5 Freunde." lockt mit dem großen Gewinn...
-WERBUNG-

Der IS scheint ja sehr klug zu sein. Auf einer Karte, die seit kurzen von vielen Facebook-Usern in den Status gesetzt und geteilt wird, sieht man angeblich die künftigen Angriffsziele des IS in Deutschland. Will der IS uns damit warnen? Angst verbreiten? Oder steckt was anderes dahinter?

- Werbung -

clip_image001

„Ach du scheiße nürnberg auch ??? Da will die IS angreifen da wo die Flammen sind !!!“

Wenn wir etwas lieben, dann sind es gute und überprüfbare Quellen. Auch einige Nutzer denken so, woraufhin die Verfasserin jener Statusmeldung sehr informativ antwortet:

clip_image002

Einige Anrufe bei den uns bekannten Geheimdiensten brachten leider keinen Erfolg. Vielleicht waren sie auch nur sauer, weil wir mehr Likes haben.


SPONSORED AD

Also stöberten wir ein wenig im Internet, wer dieser „Geheimdienst-Typ“ denn ist… und wurden fündig!

clip_image004

Das hält man im Kopp nicht aus! Wir schreiben das Jahr 2009.

Seit Jahren vertreibt der Kopp-Verlag erfolgreich alle möglichen Bücher über Verschwörungstheorien, außerirdische Invasoren, unterdrückte Wahrheiten, Impfkritiken und die Illuminaten. Also alles Themen, die der „Lügenpresse“ zu peinlich sind. Einer ihrer Star-Autoren ist Udo Ulfkotte, der am laufenden Band Bücher für den Kopp-Verlag schreibt. Sein neuestes Werk „Vorsicht Bürgerkrieg!“ wird dort so beworben:

„Lesen Sie, wie Polizeiführer derzeit insgeheim auf die Bekämpfung von schweren Unruhen und auf die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr in deutschen Städten vorbereitet werden. Von Internierungslagern bis zu Zwangsdurchsagen im Radio wird derzeit alles vorbereitet. Einige der Polizeiführer sprechen ganz offen über den erwarteten »Bürgerkrieg«, den sie mit allen Mitteln abwehren müssen.“

In dem Buch findet sich auch jene ominöse Karte wieder. Darauf kann man folgendes lesen:

„Die auf dieser Karte mit Flammen gezeigten Gemeinden und Stadtteile könnten nach Auffassung von Sicherheitsbehörden die potentiellen Schauplätze von Kämpfen sein, bei denen sich verfeindete Gruppen – etwa Rechte gegen Linke, Arme gegen Reiche, verschiedene religiöse Fanatiker oder Ausländer gegen Inländer – gegenüberstehen werden. Die aufgestaute Wut (…) könnten sich vor allem dort in schweren Unruhen entladen.“

Könnte, möglicherweise, vielleicht, eventuell, dürfte

Auf eine Buchkritik verzichten wir an dieser Stelle mal. Der Autor Ulfkotte zeigt durch Bücher wie „Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung“, „Die Asyl-Industrie“ und „Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold: Armut für alle im Lustigen Migrantenstadl“ recht gut, wie er sich positioniert hat. Und auch in jenem Buch gibt es sehr viele Quellenverweise, aber auch viel zu viele Vermutungen oder haltlose Behauptungen, aus denen Ulfkotte sich sein eigenes Weltbild schneidert. Und jene Karte gehört zu diesem Weltbild. Es ist eine Annahme von ihm, dass aufgrund von Polizeimeldungen über Konflikte in diversen Städten dort dann die Gefahr eines „Bürgerkriegs“ am Höchsten sei.

Fazit:

Nein, die Karte zeigt keine IS-Angriffsziele. Sie ist von 2009 und zeigt nach Meinung eines Kopp-Autors mögliche Unruheherde für Konflikte zwischen verfeindeten Gruppierungen.

Ganz ehrlich: Gibt es nicht schon genug Besorgnis wegen der Attentate in Paris und den verhinderten Attentaten in Hannover? Muss man dann wirklich ungeprüft irgendwelche alten Karten auf Facebook posten und eine unbewiesene Behauptung dazu aufstellen? Viele der Kommentatoren kennen die „Google-Rückwärtssuche“ und fanden selber schnell heraus, dass dies keine IS-Angriffskarte ist. Haben das die Ersteller jener Postings auch gemacht? Oder wollen sie einfach Panik verbreiten? Ist vielen nicht klar, dass Angst vor dem IS genau das ist, was der IS will? Ist denen klar, dass sie sich im Prinzip zu Gehilfen machen? Und dann noch mit einer Karte, die nicht mal vom IS ist!

Liebe Facebook-User: lernt, kritisch zu denken. Und löscht eure Postings, wenn euch mehrere Kommentatoren bereits darauf hingewiesen haben, dass euer Status Blödsinn ist. Dann verteilt sich so etwas auch nicht. Und Facebook bleibt ein wenig sauberer. Danke!

Autor: Ralf, mimikama.at

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Tiktok-Sicherheitslücke machte persönliche Nutzerdaten zugänglich

Die Lücke versteckte sich scheinbar im „Freunde finden“- Feature des chinesischen Videodienstes und wurde inzwischen wieder geschlossen. Telefonnummern und Profilbilder bedroht: Durch eine Sicherheitslücke auf der...

Bundeskriminalamt: : In­fra­struk­tur der gefährlichsten Schadsoftware zer­schla­gen

Bundeskriminalamt: Infrastruktur der Emotet-Schadsoftware zerschlagen! Deutschland initiiert "Takedown" im Rahmen international koordinierter Maßnahmen - Schadsoftware auf zahlreichen Opfersystemen für die Täter unbrauchbar gemacht Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt...

Betrüger stehlen WhatsApp-Konten mittels Verifizierungscode

Derzeit haben es Betrüger (fälschlicherweise Hacker genannt) wieder auf WhatsApp-Konten abgesehen: Sie verleiten Nutzer dazu, einen Verifizierungscode zu verraten. Bereits vor einem Jahr (siehe HIER)...

Telegram-Bot bietet Nummern von Facebook-Nutzer*Innen zum Kauf an

Eine Telegram-Bot kann durch eine Sicherheitslücke auf Millionen von Handynummern von Facebook-Nutzer*Innen zugreifen und bietet sie auch noch zum Kauf an. Der Telegram-Bot erklärt sein...

Facebook-Kommentare versprechen hohen Verdienst? – Achtung, Vorschussbetrug!

Viele Menschen leiden in der Corona-Pandemie an verringertem oder keinem Einkommen. Betrüger machen sich das zunutze. In mehreren Facebook-Gruppen tauchen Kommentare auf, in denen ein...
-WERBUNG-
-WERBUNG-