Aktuelles Die Mars-Verpackung von 1986

Die Mars-Verpackung von 1986

Facebook-Themen

Sex-Bots: Das steckt hinter der Spam-Falle

Fake-Accounts erobern Social Media-Kanäle! Auf Instagram, Facebook, WhatsApp und Co. werden öffentliche Beiträge und Fotos rege kommentiert oder in Gruppenchats diskutiert. Dazwischen findet man jedoch...

Nein – es werden nicht „alle Facebook Konten gehackt“

Trotzdem ist es ratsam bei Freundschaftsanfragen die Augen offen zu halten, um einen vermeintlichen "Konten-Klau" zu verhindern! Aktuell wird eine Warnung auf Facebook geteilt, wonach...

Attraktive Frauen locken Facebooknutzer in eine dubiose WhatsApp-Gruppe

Auf Facebook erhalten Nutzer immer wieder Freundschaftsanfragen von attraktiven jungen Frauen. Die Anfragen führen jedoch zu sehr dubiosen WhatsApp-Gruppen. Eigentlich sind gefälschte Facebook-Profile nicht erlaubt,...

Smart Heroes 2020: Ab sofort beim Publikumsvoting für Lieblingsprojekte abstimmen

Nachdem in den vergangenen Wochen zahlreiche Wettbewerbsbeiträge für den Smart Hero Award 2020 eingegangen sind, stehen die Nominierten fest! Ein Expert*innengremium hat 20 smarte und engagierte Projekte ausgewählt,...

Ein in sozialen Medien verbreitetes Bild zeigt die Verpackung eines Schokoriegels, welche aus dem Jahr 1986 oder früher stammt und erst kürzlich an den Strand gespült wurde.

- Werbung -

Das Bild scheint neuerdings wieder verbreitet zu werden, weswegen wir mehrere Anfragen zu dieser Statusmeldung und dem Bild auf Facebook erhielten: Eine Mars-Verpackung, auf der ein Ablaufdatum von 1986 gedruckt ist.

Die Mars-Verpackung von 1986
Die Mars-Verpackung von 1986

Für die ganz Eiligen:

Ob nun die Umverpackung wirklich 33 Jahre im Meer getrieben ist oder später entsorgt wurde, kann man nicht bestimmen. Es dürfte jedoch kein Zweifel daran bestehen, dass diese Umverpackung bei einer Strandreinigung gefunden wurde und dass definitiv ein Problem mit Plastikmüll in den Weltmeeren existiert.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Wer fand die Mars-Verpackung?

Das ursprüngliche Bild stammt von der Facebookseite „Beach Guardian“ und wurde dort bereits am 10. Mai 2019 veröffentlicht. Nach eigenen Angaben hat ein Beach Guardian Mitglied mit dem Namen Emily diese Umverpackung gefunden:

A Mars A Day… and the wrapper is still here 11,910 days later ⏰⛔️.Beach Guardian Emily found this #MarsBar wrapper…

Gepostet von Beach Guardian am Freitag, 10. Mai 2019

Bei den Beach Guardians handelt es sich um eine Gruppe mit Sitz in Cornwall, Großbritannien. Diese führt regelmäßig Strandreinigungen durch. Dabei geht es hauptsächlich um den Müll, der mit der Flut angespült wurde.

Wurde noch mehr alter Müll gefunden?

Allerdings! Regelmäßig werden Fundewie die Mars-Verpackung mit weit zurückliegenden Ablaufdaten auf der offiziellen Facebookseite der Gruppe veröffentlicht, so wie beispielsweise diese Chipstüte, deren Inhalt bereits 1992 abgelaufen ist.

#IAmABeachGuardian 💪🏻.During last week’s #BeachClean on Constantine Bay, one of our regular volunteers, Kevin,…

Gepostet von Beach Guardian am Freitag, 5. April 2019

Mit diesen Bildern und auch den Strandsäuberungen erreichte die Gruppe bereits größeres Medieninteresse, am 11. Januar 2018 erschien ein Artikel über die Aktivitäten von Beach Guardian im Daily Telegraph. Mit dabei: ein Foto einer 21 Jahre alten Verpackung, die am Strand angeschwemmt wurde (vergleiche).

Verrottet das nicht?

Nein, Plastik verrottet nicht, es zerfällt in kleine Teile. In viele kleine Teile, welche als kleinste Partikel weiter durch das Meer treiben (vergleiche 1,2,3). Und je nach Beschaffenheit kann das sehr lange dauern, bei einer einfachen Plastiktüte geht man von 10-20 Jahren aus.

- Werbung -

Fazit

Ob nun die Umverpackung wirklich 33 Jahre im Meer getrieben ist oder später entsorgt wurde, kann man nicht bestimmen. Es dürfte jedoch kein Zweifel daran bestehen, dass Beach Guardian diese Umverpackung bei einer Strandreinigung gefunden hat und dass definitiv ein Problem mit Plastikmüll in den Weltmeeren existiert.

Auch interessant:

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Top-Artikel

Isolierung von Kindern bei Corona-Verdacht?

Nach einem Bericht der "Neuen Westfälischen" macht sich aktuell eine Empörungswelle breit! Gesundheitsämter in mehreren Bundesländern fordern Eltern in der Coronakrise dazu auf, ihre Kinder...

WhatsApp: Keine kostenlosen Freikarten für den Family Park!

Lang war es still, doch nun tauchen sie wieder auf: Angeblich kostenlose Eintrittskarten. So verteilt sich stark eine WhatsApp-Nachricht, welche man von Kontakten bekommt; angeblich...

PayPal: Wichtiges Sicherheits-Feature künftig verpflichtend

Online-Transaktionen mit PayPal müssen in Zukunft sicherer werden. Mit der PSD2 werden zusätzliche Sicherheitsanforderungen für elektronische Zahlungen eingeführt. Aktuell erhalten zahlreiche Nutzer Mails mit dem...

Jugendliche vergewaltigten junge Katze, bis sie starb? Fake!

Angeblich haben Jugendliche in Pakistan eine Katze mehrere Tage lang vergewaltigt. Mehrere Seiten berichten international darüber: In Lahore/Pakistan soll ein 15-Jähriger zusammen mit sienen Freunden...

Instagram fordert die TikTok mit einem eigenen Angebot für Kurzvideos heraus!

Instagram "Reels" - Facebook ergänzt das Angebot um einen neuen Kurzvideo-Dienst und macht TikTok Konkurrenz. Facebook testet aktuell in Deutschland, Frankreich und Brasilien ein neues...
-WERBUNG-
-WERBUNG-