Aktuelles Deutsche Corona-App ist nicht mit der österreichischen App kompatibel!

Deutsche Corona-App ist nicht mit der österreichischen App kompatibel!

Facebook-Themen

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...
-WERBUNG-

Wer von Österreich nach Deutschland reist und die Corona-Warn-App nutzen möchte, muss die deutsche App zusätzlich installieren.

Deutsche Corona-App ist nicht mit der österreichischen App kompatibel! – Das Wichtigste zu Beginn:

Reist man nach Deutschland, muss man die deutsche Version der Corona-Warn-App installieren. Künftig sollen sämtliche Apps aus den EU-Staaten jedoch EU-übergreifend funktionieren.

„Corona-Warn-App“ in Deutschland

- Werbung -

Auch Deutschland erhält nun seine Corona-App. Diese zeichnet mittels Bluetooth-Verbindung Begegnungen mit anderen App-Nutzern auf. Infiziert man sich mit dem Coronavirus, kann man über die App anonym diejenigen Personen informieren, in deren Nähe man sich befand und die sich eventuell angesteckt haben könnten. Mögliche Kontaktpersonen können sich dann in Quarantäne begeben, um eine Ausbreitung des Virus zu vermeiden.

Die Nutzung der App ist freiwillig, sämtliche Daten werden anonymisiert und dezentral verarbeitet. Dazu besteht eine Zusammenarbeit mit der Deutsche-Telekom-Tochter T-Systems und dem Softwareanbieter SAP.

- Werbung -

„Stopp-Corona-App“ in Österreich

Die österreichische Version des Roten Kreuzes hat von Beginn an für Kritik gesorgt. Erst wollten ÖVP-Politiker eine verpflichtende Nutzung vorschreiben, was mittlerweile allerdings kein Thema mehr ist.

Nun sorgen auch technische Probleme für Ärger. Mit der neuen Version der App, die in Kürze veröffentlicht werden soll, sollen diese allerdings beseitigt sein.

App nicht kompatibel

Das Berliner Gesundheitsministerium bestätigt, dass die deutsche „Corona-Warn-App“ noch nicht mit anderen europäischen Apps kompatibel ist.
Das bedeutet, dass Touristen oder andere Personen, die nach Deutschland reisen, zusätzlich die deutsche App installieren müssen.

Zukünftig sollen allerdings Apps aus den verschiedensten EU-Staaten miteinander „kommunizieren“ können. So könnte jeder EU-Bürger die App seines Heimatlandes EU-übergreifend nutzen. Laut dem deutschen Gesundheitsministerium wird mit Hochdruck daran gearbeitet.

Downloads:

Corona-App für Deutschland

Corona-App für Österreich

Quelle: Standard
Artikelbild:
- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...

Abzocke auf Facebook: „Ich habe einen Gehirntumor und ich möchte Ihnen 150.000 EUR hinterlassen“

Auf Facebook versuchen Betrüger wieder einmal Nutzer abzuzocken! Betrüger verteilen im Moment abermals erfundene Geschichten um Facebook-Nutzer abzuzocken. Diese Geschichten werden entweder als Statusbeitrag veröffentlicht...
-WERBUNG-
-WERBUNG-