Blogheim.at Logo
Montag, 31 Mai 2021
StartAktuellesNur Deutsche mit ausländischem Namen auf der BKA-Fahndungsliste? Nein!

Nur Deutsche mit ausländischem Namen auf der BKA-Fahndungsliste? Nein!

Weiterlesen nach dieser Anzeige

aktuelle Videos

Facebook-Themen

-WERBUNG-

Ein Facebook-Beitrag erweckt den Eindruck, nur Deutsche mit ausländischem Namen seien auf der BKA-Fahndungsliste. Ein klassisches Framing!

„Frame“ ist Englisch und bedeutet „Rahmen“. Als Framing (Rahmungseffekt) wird bezeichnet, wenn eine bestimmte Meldung „gerahmt“ wird, man also nur einen Teil davon sieht. Dadurch kann man eine Botschaft bei gleichem Inhalt unterschiedlich transportieren – wie in jenem Fall, in dem der Rahmen nur um Personen mit ausländischem Rahmen auf der BKA-Fahndungsliste ist, man aber das Gesamtbild nicht sieht.

Dieses Foto wird auf Facebook geteilt:

Weiterlesen nach dieser Anzeige

Keine vollständige Fahndungsliste des BKA
Keine vollständige Fahndungsliste des BKA

Auf dem Foto sieht man den Text „Fahndungsliste des BKA 2020. Die international meist gesuchten Deutschen“, darunter sind mehrere ausländisch klingende Namen aufgezählt.

Die BKA-Fahndungsliste

Abgesehen von der Namensherkunft der aufgezählten Personen wäre es eigentlich gut, wenn die BKA-Fahndungsliste nur so kurz wäre: Gerade einmal 10 Personen werden da augenscheinlich gesucht.

Und tatsächlich finden bzw. fanden sich diese Namen auch auf der BKA-Fahndungsliste (siehe HIER), wobei dort allerdings nichts von Deutschen steht, sondern allgemein von gesuchten Personen.
Gehen wir mal die Namen auf der Liste durch:

  • Abdul Majed und Mohamed Remmo: deutsche Staatsbürgerschaft (siehe HIER), mittlerweile beide gefasst (siehe HIER)
  • Soheil Omid Khollosian: gebürtiger Deutscher (siehe HIER)
  • Jan Marsalek: gebürtiger Österreicher (siehe HIER)
  • Farhad Ramazan Ahmad: Iraker (siehe HIER)
  • Poongodi Kannan: Sri Lankerin, deutsche Staatsbürgerschaft (siehe HIER)
  • Mohamed Abdellaoui: Marokkaner (siehe HIER)
  • Shakhwan Sulemann Mohammed: Iraker, deutsche Staatsbürgerschaft (siehe HIER)
  • Kastriot Selimi: Kosovare, deutsche Staatsbürgerschaft (siehe HIER)
  • Said Bahaji: gebürtiger Deutsche (siehe HIER)

Von den 10 Personen haben also 5 die deutsche Staatsbürgerschaft, 2 sind gebürtige Deutsche (also hier geboren), 3 stammen aus dem Ausland.

Nun zählen wir einfach mal einige andere Namen auf der BKA-Fahndungsliste auf:
Norman Volker Franz, Paul Robert Mora, Daniela Klette, Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg, Ernst-Volker Wilhelm Staub, Thomas Walter, Peter Krauth.

Insgesamt 49 Personenfahndungen finden sich auf der Liste, rund 20 davon sind Fahndungen aufgrund von Straftaten (der Rest sind Vermisstenmeldungen und Opfer von Gewalttaten), etwa die Hälfte der wegen Straftaten gesuchten Personen sind Deutsche oder haben die deutsche Staatsbürgerschaft.

Fazit

Aus der BKA-Fahndungsliste wurden also bewusst nur die Namen herausgepickt, die ausländisch klingen, jedoch handelt es sich teilweise nicht einmal um Deutsche (wie behauptet wird), teilweise sind es gebürtige Deutsche, teilweise erhielten sie die deutsche Staatsbürgerschaft.

Unterschlagen wird in der Liste jedoch, dass wenigstens die Hälfte der anderen gesuchten Straftäter sehr deutsch klingende Namen haben – durch das Framing der Liste entsteht der Eindruck, dass nur nach Personen mit ausländisch klingenden Namen gefahndet werde.

Die Liste auf dem verbreiteten Foto ist somit irreführend.

- Werbung -

Weitere Quelle: Correctiv
Auch interessant:
Facebook warnt jetzt deutlicher vor Seiten, die bei Faktenchecks durchfallen. Zudem geht das soziale Medium gegen User vor, die häufig Falschinformationen teilen.
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-