Aktuelles Datenleck bei Covid-19-Gastronomie-Gäste-Registrierung

Datenleck bei Covid-19-Gastronomie-Gäste-Registrierung

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefährdet der Lunchgate-Skandal nun die positive Grundhaltung gegenüber der Gastro-Digitalisierung?

- Werbung -

Nach dem „Corona-Schock“ folgt das „Datagate“ von Lunchgate. Nutzerdaten aller Corona-Registrierenden, die Lunchgate in der Schweiz nutzen, liegen offen für jedermann zugänglich im Internet. Menschen fürchten sich aus Datenschutzgründen grundsätzlich vor der Nutzung offizieller Coronavirus-Tracing-Apps und müssen nun erfahren, dass ihre Daten schon lange öffentlich zugänglich sind.

Die Gastrobranche hat mit Corona genug gelitten und nun werden Schweizer Restaurants und deren Gäste auch noch vom grössten Gastronomie-Datenskandal der Schweizer Geschichte erschüttert.

„Das hätte so nie passieren dürfen. Innovationsdruck hin oder her. Wer Software baut, hat für deren sichere Nutzung zu sorgen“,

erklärt Thomas Holenstein von Pogastro.com.

Wie es zu diesem Datenleck gekommen ist

Schweizer Restaurants vertrauten dem grössten Anbieter Lunchgate und nutzen dessen Reservationssoftware. Kürzlich ist Lunchgate auch auf den fahrenden Zug der Covid-19-Registrierungsanbieter aufgesprungen und versuchte ihr System mit einer eigens gebauten Namens-Registrierungslösung upzudaten. Nun wurde glücklicherweise von externen Softwareingenieuren (modzero) erkannt, dass Datensätze, Namen und Telefonnummern von Gästen, die sich einen Platz in einem Restaurant sicherten oder sich im Restaurant registrierten, nun öffentlich im Netz verfügbar sind.

„So ein Fall, wie er da aufgedeckt wurde, darf einfach nicht passieren. Die Gastrobranche hat derzeit wirklich andere Probleme, als nun auch noch Rede und Antwort für die unsicheren Gästedaten zu stehen.

Das Gästevertrauen in die Restaurants, die Lunchgate nutzen, ist weg. Ich hoffe stark, dass so ein fahrlässiger Fehler nicht auch das Vertrauen in die Gastronomiedigitalisierung bei den Gastronomen nimmt!“

sagt Thomas Holenstein – Gastronomiemarketing-Experte und Betreiber der sicheren Covid-19 Namens-Registrierungslösung Pogastro.com.

„Die Medienberichte, die derzeit international in der Gastronomiepresse über den Datenskandal berichten, haben uns ebenfalls aufgeschreckt. Als Entwickler und Gastronomiesoftwarebetreiber lässt einen so etwas nicht kalt und ich leide mit den Betreibern mit. Dennoch darf so etwas nicht passieren. Umgehend habe ich unser System auf exakt solche Datenlecks prüfen lassen. Fakt ist: Wir können so ein Datenleck bei Pogastro.com zu jeder Zeit komplett ausschließen, denn Pogastro.com beschäftigt fähige Entwickler.

Wir haben Systemadministratoren und Entwickler, die ausschließlich für die architektonische Weiterentwicklung von Pogastro.com zuständig sind. Softwareupdates gehen nur nach dreifachem Testing live. Natürlich, Hacker sind auch schon in die Computer von FBI und Pentagon eingedrungen. In diesem ‚Datagate‘-Fall braucht es aber nur wenig technisches Wissen und schon kommt jeder Informatik-Interessierte an die Daten ran.

Saugt man sich die Daten herunter, hätte man ein wunderbares Bewegungsprofil einiger Gäste. Wir sind froh, dass die Cyber-Security-Experten von Modzero schnell dahintergekommen sind und auf das Datenleck aufmerksam gemacht haben“,

so Thomas Holenstein, der mit seinem Team ebenfalls ein aus der Schweiz stammendes, jedoch sicheres Covid-19 Datenerfassung-Tool für die Gastronomie anbietet.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Um genau solche image- und vertrauenszerstörende Worst Cases zu vermeiden, hat Pogastro.com von Beginn an mehrere Sicherheitsschranken eingebaut und setzt im Gegensatz zu vielen anderen veralteten Systemen auf die neueste Technologie, um Gästedaten entsprechend der staatlichen Corona-Regeln zu 100 Prozent sicher zu verwalten.

Nach unserer Prüfung können wir mit Stolz sagen: „Wir haben das sicherste und modernste digitale Corona-Gästeerfassungstool“

Seit der Wiedereröffnung der Gastronomie in der Schweiz ist jedes Restaurant verpflichtet, die Gäste-Daten aufzunehmen, um eine mögliche Covid-19-Infektionskette nach verfolgen zu können und eine Verbreitung zu verhindern.

„Wir sind nun in einer sehr wichtigen Zeit, wo Gastronomen gerade anfangen, sich mit dem Thema Digitalisierung zu beschäftigen. Da kommt so ein Skandal sehr ungelegen und es stimmt mich dementsprechend sauer, dass Lunchgate so mit dem Vertrauen der Restaurants und der Gäste spielt – wenn auch nicht absichtlich! Wir hoffen künftig, dass auch Lunchgate ihre Systeme im Griff hat und so etwas nicht wieder vorkommt!“

Wer nun ein sicheres System für die digitalen Speisekarten und die digitale Covid-19-Gästedatenerfassung sucht, ist beim Anbieter Pogastro.com gut aufgehoben.

„Das Ziel der Pogastro-Plattform ist es, der Gastronomie zu ermöglichen, sich ganz auf ihr Hauptgeschäft, die Betreuung ihrer Gäste, zu konzentrieren. Alle anderen Marketing- und Verwaltungsaufgaben übernehmen die einzelnen Module von Pogastro.com.

Egal ob Reservierungstool mit integrierter Covid-19-Gästedatenerfassung oder die kontaktlose Speisekarte über QR-Code, oder über ein einfaches Drag-and-Drop-Interface die täglichen Menüs als Werbeanzeige auf den Social-Media-Kanälen in das Handy jedes Nutzers in der Umgebung des jeweiligen Lokals zu publizieren. Wir programmieren alles exklusiv im eigenen Haus, mit höchstem Sicherheitsstandard für die Betriebe und die Gäste“,

betont der CEO von Pogastro.com Thomas Holenstein stolz.

„Unsere Systeme laufen zuverlässig in tausenden Schweizer wie auch deutschen und österreichischen Betrieben.“

Gastronomen, denen die sichere Verwaltung und das Vertrauen der Gäste wichtig ist, können sich nun ganz unverbindlich auf Pogastro.com kostenfrei registrieren.

Das könnte dich auch interessieren: Ist das neue Coronavirus eine geplante Pandemie? (Faktencheck)

Quelle: Pogastro Switzerland
Artikelbild: kandl stock / Shutterstock
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Vernagelte Läden in New York – Und die Presse schweigt? (Faktencheck)

Ein auf Facebook hochgelandenes Video zeigt verbarrikadierte Läden in New York. Das Video wurde aus einem fahrenden Auto heraus gefilmt. Der Filmende erzählt, dass er...

Nein, europäische Royals jagen keine Kinder!

Die Behauptung, europäische Royals würden Kinder jagen stützt sich auf die Aussagen nicht existierender Organisationen. "Menschenjagd-Partys"? Aktuell erhalten wir einige Anfragen zu einem Artikel, der...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-