Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Das Ende der Kettenbriefe! WhatsApp sperrt Nutzer.

Das Ende der Kettenbriefe! WhatsApp sperrt Nutzer.

Videos

Frist für neue AGB bei WhatsApp: Nach 15. Mai wieder verlängert

Anfang 2021 verlangte WhatsApp in einem Pop-Up die Zustimmung zu seinen neuen Geschäftsbedingungen. Nun hat sich das Unternehmen erneut zu seinen AGB geäußert. Keine Einschränkungen...

Erkennst du die Fälschung? (Deepfake-Videos)

Deepfake: Dabei handelt es sich um gefakte Videos, zumeist von Prominenten, welche qualitativ kaum von echten Videos zu unterscheiden sind. Die "Reporter" haben dazu...

Wer nicht zustimmt, wird gesperrt: Whatsapp erhöht Druck auf Nutzer

Wer WhatsApp nutzt, hat nur noch bis zum 15. Mai Zeit, den neuen, umstrittenen Richtlinien zuzustimmen ansonsten wird er vom Messenger ausgeschlossen. Zustimmen oder ausgesperrt...

Führerschein-Umtausch: Die Frist für die ersten Jahrgänge läuft ab

Es ist eine riesige Aktion. Bis 2033 müssen Millionen von Führerscheinen umgetauscht werden - und für die ersten Jahrgänge nähert sich langsam das Fristende....

Facebook-Themen

Facebook: Lass dich tracken, damit Facebook kostenlos bleibt!

Seit Jahren betont Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass Facebook immer kostenlos bleiben solle. Mit der neuen Apple App Tracking Transparency erscheint für iOS-User bei Facebook und...

Mit einem realen Zugunglück, sollen Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Nein, es gab kein tragisches Zugunglück in Köln! Beiträge auf Facebook sollen Nutzer in eine Phishing-Falle führen! Auf Facebook wird – vermehrt in Gruppen –...

Faktencheck: „Es geht momentan eine Bande um…“ (Auto angefahren)

Aktuell macht ein Beitrag auf Facebook die Runde, der mittlerweile knapp 7.000x geteilt wurde und viele Nutzer in Angst und Schrecken versetzt. Auf einer Warnung,...

Faktencheck: „Danke für den Rat, die Algorithmen von Facebook zu umgehen, es funktioniert!“

Aktuell scheint eine Art Kettenbrief auf Facebook zu verraten, wie man den Algorithmus von Facebook ändern kann, und zwar mit dem Satz "Lasst nur...
-WERBUNG-

Bei WhatsApp scheint der Rubikon überschritten zu sein – bei dem Messenger-Service werden nun Kettenbriefe systematisch unterbunden, indem versendende Nutzer gesperrt werden.

- Werbung -

Nervige Kettenbriefe scheinen dem Ruf von WhatsApp mehr Schaden zuzufügen, als man glaubt, denn sonst würde der Dienst nicht so drastisch gegen Nutzer vorgehen wollen, die Kettebriefe versenden.

ban1

Übersetzungs-Analysen

WhatsApp analysiert nun die Texte, welche versendet werden und bewertet diese. Wenn nun nach Meinung von WhatsApp die Verbreitung eines Kettenbriefes vorliegt, kann WhatsApp nach eigenem Ermessen den Nutzer temporär vom Dienst aussperren.

ban2

Was jedoch kritisch zu betrachten ist: WhatsApp wird auch einschreiten, sollte jemand zu oft den Selben Text versenden!

  • Sending the same message to too many people. Use Broadcast Lists to send the same message to your contacts.

Ab wann gilt “Spam”?

WhatsApp setzt jedoch nun keine konkreten Alarmwerte, bei denen diese Sperre aktiviert wird, so wie auch nicht genannt wird, ab wann diese Inhaltsanalyse aktiv ist. Auch der Zeitraum, für den ein Nutzer gesperrt werden könnte, ist nicht angegeben.

Was jedoch WhatsApp nennt, sind die Regeln, die Nutzer nicht brechen sollten:

Be aware that the following actions are in violation of our Terms of Service:

  1. Sending ads or any other form of commercial solicitation.
  2. Sending spam or unsolicited messages.
  3. Submitting content (in the status, profile pictures or messages) that is unlawful, obscene, threatening, harassing, hateful, racially or ethnically offensive or otherwise inappropriate.
  4. Being annoying to other users.
  5. Being a repeat infringer.
  6. Using an automated system or an unauthorized / unofficial client application to send messages through WhatsApp.

Zu Deutsch die Nennung der Vergehen gegenüber der Nutzungsbedingungen:
1. Das Versenden von Werbung oder unerwünschter kommerzieller Nachrichten
2. Versenden von Spam oder unerwünschter Nachrichten
3. Das Veröffentlichen von ungesetzlicher, obszöner, bedrohlicher, belästigender, hasserfüllter, rassistischer oder ethnisch beleidigender Nachrichten (im Status, Profilbildern oder Nachrichten)
4. Die Verärgerung anderer Nutzer
5.Bei all den Punkten ein Wiederholungstäter sein
6. Die Nutzung eines automatisierten Systems oder einer unautorisierten / inoffiziellen App um Nachrichten über das WhatsApp-Netzwerk zu versenden.

Kritische Auseinandersetzung

Bei aller positiven Kraft hinter den Zielen birgt Punkt 4 eine Gefahr. An dieser Stelle ist die Beurteilung, ob ein Nutzer einen anderen verärgert, rein subjektiv. Wie will WhatsApp eine solche Verärgerung feststellen? Über die Funktion des Blockierens? Dann wäre hier Tür und Tor für ein willkürliches Blockieren ungeliebter Personen offen, bei der man diesen Personen sogar direkt Schaden zufügen könnte.

Es bleibt daher zu hoffen, dass WhatsApp hier eine weise Analysefunktion entwickelt.

Autor: Andre, mimikama.at

- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Krankgeschrieben: Was darf man, was muss man?

Du wurdest krankgeschrieben, aber musst du den ganzen Tag krank im Bett bleiben? Was darf man, was muss man? Wer krankgeschrieben ist, muss nicht unbedingt...

Telefonbetrüger locken ihre Opfer mit einem falschen Gewinnversprechen

Ein 79-jähriger Mann wurde Opfer von Telefonbetrügern. Sie vermittelten ihm, dass er bei einem Gewinnspiel 142.000 Euro gewonnen hätte. Zur Gewinnausschüttung müsse er nur einen...

Polizei warnt vor falschen Termineinladungen via E-Mail

Derzeit werden als Termineinladungen getarnte Phishing-E-Mails verschickt. Bereits am 3. Mai hat die LKA vor dieser Masche gewarnt. Die Spammer verschicken hier im Namen einer...

Gruseln und Pieks: Impfungen auf Schloss Dracula!

Ein Pieks in den Arm oder zwei Piekser in den Hals - beides vielleicht möglich, wenn man sich auf dem Dracula-Schloss impfen lässt! In Bran,...

Amazon vernichtet Millionen von Fake-Artikeln!

Um Käufer und Unternehmen vor Fälschungen von Markenartikeln zu schützen, richtete Amazon eine eigene Abteilung für Fälschungs­delikte ein. Amazon hat nun seinen Brand Protection Report...
-WERBUNG-
-WERBUNG-