Blogheim.at Logo
Samstag, 24 Juli 2021
StartAktuellesHat Cristiano Ronaldo die Coca Cola Aktie in den Keller getrieben?

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Hat Cristiano Ronaldo die Coca Cola Aktie in den Keller getrieben?

Facebook-Themen

Ein Faktencheck: Eine Pressekonferenz, Cristiano Ronaldo, zwei verschmähte Cola und ein vermeintlicher Kursverlust. Was ist dran?

Die EURO 2020 ist im vollen Gange. Doch die aktuelle Fußball-Europameisterschaft findet nicht nur auf dem Platz statt, sondern einige interessante Geschichten gibt es auch aus der Nachspielzeit. Eine Geschichte davon erzählt von Cristiano Ronaldo und wie er durch eine kleine Geste die Aktie von Coca-Cola zum Sturz gebracht haben soll.

Genauer gesagt geht es um die Pressekonferenz, die vor dem Match zwischen Portugal und Ungarn stattgefunden hat. Cristiano Ronaldo setzte sich vor den Kameras und fand zwei Flaschen Coca-Cola fertig. Diese beiden Flaschen stellt der bewusst weit zur Seite und holte eine Flasche mit Wasser hervor. Daraufhin kam seine Aufforderung mit den Worten „Trinkt Wasser!“ (natürlich auf Portugiesisch).

Dieses Video ist an vielen Stellen zu sehen, wir zeigen dementsprechend hier auch die Situation:

Nachspiel der Geschichte: Ein vermeintlicher Kurseinbruch bei Coca-Cola?

Auf Social Media und in vielen Medien tauchten daraufhin die Meldung auf, dass die Geste von Cristiano Ronaldo dazu geführt hat, dass die Coca-Cola Aktie in den Keller rausstellen. In einigen in Medienberichten tauchte die Geschichte des Kurseinbruchs auf (vergleiche hier oder hier). Speziell auf Social Media, vor allem in diversen YouTube und Tiktok Videos, gab es dazu auch eine Grafik, in der ein radikaler Sturz der Aktie zu sehen ist.

Diese Grafik wirkt so, als sei der Kurs gar gegen Null gegangen. Also eine völlig wertlose Aktie, nachdem Cristiano Ronaldo die Flaschen zur Seite geschoben hat. Hier ein Beispiel für diese Grafik:

Screenshot Cristiano Ronaldo / YouTube
Screenshot Cristiano Ronaldo / YouTube

Schauen wir uns nun in verschiedenen Schritten an, was es mit der Grafik und dem vermeintlichen Kursabsturz der Aktie zu tun hat.

Faktencheck Kursverlauf der Aktie

Den Kursverlauf der Coca-Cola Aktie können wir ohne Probleme auf verschiedenen Portalen einsehen.  Tatsächlich ist im Verlauf ein kleiner Knick zu erkennen, dieser Knick ist jedoch nicht so radikal wie der Knick, der in den Social Media Videos dargestellt wird. Die häufig dargestellte Grafik mit dem starken Absturz der Aktie ist extrem irreführend.

Das hat zwei wesentliche Gründe: Der erste Grund liegt in der fehlenden Darstellung der Beschriftung der y-Achse. Diese Grafiken wirken immer so, als sei die untere Linie der y-Achse gleich dem Wert Null. Das ist dir doch nicht der Fall. Hier gilt es genau zu schauen, welcher Wert wirklich dort gemeint ist.

In unserem Beispiel oben aus dem Vorschaubild eines YouTube-Videos (die rote Linie) ist der vermeintliche NULL-Wert jedoch in etwa der 40 Dollar wert. Dieses Problem zeigt sich auch bei anderen, aktuelleren Grafiken so. Hier wird häufig vernachlässigt, dass der untere y-Wert ein recht hoher Wert ist. Der meisten Darstellung zeigen nicht wirklich den Nullwert, sondern beginnen bei etwas über 50 $ bis hin zu 60 $. Dadurch dass auf der y-Achse nur ein kleiner Ausschnitt gezeigt wird, wirken die Schwankungen meist sehr groß. Das ist jedoch nicht der Fall. Das merken wir uns an dieser Stelle für einen späteren Absatz.

Nochmals zurück zu der oben dargestellten Grafik. Bei der Grafik mit dem starken Einbruch wollen wir nämlich noch auf einen zweiten Punkt eingehen. Diese Grafik, wie sie in der Vorschau des YouTube Videos oder verschiedener Tiktok Videos eingeblendet wird, ist hoffnungslos veraltet. Es zeigt einen Kurseinbruch aus dem Jahre 2020. Je nach Handelsstandort und je nach Handelsstandort und Darstellung des Durchschnitts sieht diese Kurve zwar immer leicht anders aus, jedoch lässt sich eindeutig identifizieren, dass in der Grafik der markierte Zeitraum bereits lange in der Vergangenheit liegt (hier).

Der Peak, so wie er dort markiert ist, war bereits im Frühjahr 2020. Und warum ist die Aktie auf einmal mitten im Frühjahr 2020 eingebrochen? Das ist nicht schwer zu beantworten, wir reden hier vom sogenannten Corona-Crash. Zu dem Zeitpunkt gab es überall Kurseinbrüche aufgrund der aufkommenden Pandemie (siehe hier).

Die Coca Cola-Aktie stürzte auch deswegen ein wenig mehr ein, da sie ankündigten, ab April 2020 keine Werbung mehr zu schalten (vergleiche). Sprich: So ein Aktienmarkt und Schwankungen haben häufig auch mehrere Erklärungen.

Die eingeblendete Darstellung hat also rein gar nichts mit der Geste von Cristiano Ronaldo zu tun.

Faktencheck Auswirkungen der Geste von Cristiano Ronaldo.

An dieser Stelle gehen wir auf die Frage ein, ob Cristiano Ronaldos Geste wirklich einen Einfluss auf den Aktienverlauf der Coca-Cola Aktie hatte. Verschiedene Medien haben hier einen Zusammenhang gesehen und schreiben entsprechend davon, dass die Geste den Kursverlauf beeinträchtigt hätte.

In der Tat ist auch wirklich ein Kursverlust der Coca-Cola Aktie zu dem Zeitpunkt zu verzeichnen gewesen. Aber auch hier ist es wichtig, in den Darstellungen des Aktienverlaufs immer auf die y-Achse zu schauen. Bei dem Verlust der Aktie handelt es sich nämlich nicht um einen Einbruch in dem Sinne, sondern um einen Verlust in der Höhe von in etwa weniger als einem US-Dollar. Das lässt sich sehr einfach am Verlauf der Aktie selbst beobachten (hier beispielsweise): am 15. Juni um 16 Uhr lag die Aktie bei 55,44 US-Dollar. Nach Börsenschluss und auch am Folgetag sank der Wert der Aktie auf den Tiefpunkt vom 54,67 US-Dollar. Seitdem hat sich der Wert bei etwas unter 55 US-Dollar eingependelt (bis Stand heute, 18.06.2021).

Die häufig eingeblendeten Grafiken zu diesen Werten zeigen auf ihren y-Achsen immer lediglich einen Ausschnitt zwischen ca. 54 US-Dollar und 56 US-Dollar. Daher wirkt ein Verlust innerhalb dieser Spanne optisch meist als dramatisch, ist er jedoch unter Umständen gar nicht.

Nun aber zu der Frage, ob Cristiano Ronaldo irgendetwas damit zu tun gehabt hat? Wohl eher nicht. Mittlerweile berichten auch viele Medien davon, dass die Geste Cristiano Ronaldos keinerlei Einfluss auf den Wert der Aktie hätte. Für den Kursverlust dürfte es verschiedene Gründe gegeben haben, primär jedoch die Ausschüttung der Dividende für das zweite Quartal in Höhe von 42 Cent.

Das ist in den USA so üblich. Am Montag ging es um die Ausschüttung für das zweite Quartal in Höhe von 42 Cent, die am 1. Juli den Anteilseignern überwiesen wird. Ohne diese Dividenden-Berechtigung sind die Aktien entsprechend weniger wert – daraus resultierte im Ergebnis der am Dienstag zu beobachtende Kursrückgang der Coca-Cola-Aktie.

Das bedeutet, dass dieser Kursverlust sogar zu erwarten war! Es handelte sich bei dem Verlust um eine tatsächlich zu erwartende Senkung des Kurswertes entsprechend der Gewinnausschüttung.

Cristiano Ronaldo: Eine zu schöne Geschichte

Und jetzt stehen wir da und viele Menschen können wieder „böses Mimikama“ rufen, denn wir vernichten da leider gerade diese Geschichte von der Geste mit Auswirkungen auf den großen Konzern. Denn leider haben wir nichts anderes als eine zu schön klingende Geschichte vorliegen, die mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit nichts mit der Realität zu tun hat.

Alleine schon die Nutzung falscher Aktienverläufe in Social Media Videos zur Dramatisierung der Geschichte zeigt, dass hier unbedingt eine Geschichte konstruiert werden wollte. Diese Geschichte wurde aber auch, und das dürfen wir nicht vergessen, von vielen Medien und aus seriösen Medien aufgegriffen.

Glücklicherweise haben viele der Medien ihre erste Darstellung revidiert, was wir grundsätzlich für gutheißen. So etwas nennt sich positive Fehlerkultur. Natürlich darf jeder von uns Fehler begehen, nur dann sollten diese Fehler auch transparent korrigiert werden. Das Problem der Medien und der Darstellungen zu diesem Thema beschreibt übrigens der Journalist und Unternehmer Thomas Knüwer in seinem Blog Indiskretion Ehrensache unter dem Titel „Ronaldo, Coke und der Journalismus, der nur schön sein muss – nicht wahr“ (weiterführende Leseempfehlung).

Das dürfte ebenso interessieren

Öffnen zwei Bienen hier den Drehverschluss einer Flasche? Diese Bienen haben wohl den Dreh raus. In einem Video sieht man, wie zwei Bienen zusammenarbeiten, um den Drehverschluss einer Fanta-Flasche zu öffnen. Weiterlesen …

Quellverweise:

  • https://www.eurosport.de/fussball/euro-2020/2021/em-cristiano-ronaldo-lasst-durch-aktion-auf-pressekonferenz-coca-cola-aktie-im-wert-sinken_sto8376610/story.shtml
  • https://www.20min.ch/story/ronaldo-mag-kein-coca-cola-aktie-sinkt-um-fast-vier-milliarden-dollar-497873990448
  • https://onlinemarketing.de/unternehmensnews/coca-cola-stoppt-kommerzielle-werbung-ab-april
  • https://www.deraktionaer.de/artikel/commerce-brands-unicorns/ronaldo-vs-coca-cola-der-wahre-grund-fuer-den-kursrutsch-20232281.html
  • https://www.basicthinking.de/blog/2021/06/17/cristiano-ronaldo-coca-cola-aktie-verlust/
  • https://www.faz.net/aktuell/finanzen/coca-cola-kursverlust-war-nicht-cristiano-ronaldos-schuld-17393133.html
  • https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/ronaldo-coca-cola-aktie-100.html
  • https://www.finanzen.net/chart/coca-cola
  • https://www.indiskretionehrensache.de/2021/06/ronaldo-coke/
  • https://www.google.com/finance/quote/KO:NYSE?sa=X&ved=2ahUKEwinicaN5aDxAhXCC-wKHSV_BloQ3ecFMAB6BAglEBo&window=5D

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel