Aktuelles Coronavirus-Tracking als Teil von Android und iOS!

Coronavirus-Tracking als Teil von Android und iOS!

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Kontaktverfolgung via Bluetooth soll nun fix bei Android und iOS integriert werden

Coronavirus-Tracking als Teil von Android und iOS! – Das Wichtigste zu Beginn:

Mit der Kontaktverfolgung möchten Apple und Google die Möglichkeiten zur Nachverfolgung von Corona-Infektionen erleichtern. Nun gaben die Konzerne weitere Details bekannt.

- Werbung -

Apple und Google stellten gemeinsam eine Technik zur Kontaktverfolgung vor. Die beiden Konzerne möchten damit die Entwicklung von Apps zur Nachverfolgung von Corona-Infektionen erleichtern und unterstützen.

Zugriff auf die Schnittstellen werden ausschließlich Apps von staatlichen Stellen erhalten, wie zum Beispiel eine Gesundheitsbehörde.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Wie funktioniert´s?

Begegnungen mit anderen Smartphones in unmittelbarer Umgebung werden via Bluetooth protokolliert. Dabei wechseln die IDs ständig. Standortdaten werden nicht erfasst.

Erhält man ein positives Testergebnis, kann man entscheiden, ob man dies an eine Gesundheitsbehörde übermittelt, sodass in weiterer Folge Personen, die sich in der Umgebung aufhalten, darüber informiert werden.

Wird eine Begegnung mit einer infizierten Person festgestellt, erhält der Nutzer einen Hinweis zum Download der App einer zuständigen Behörde. Hier werden dem Nutzer dann  weitere Schritte genannt.

Datenschutzbedenken sollen durch Bekanntgabe dieser Details aus dem Weg geräumt werden. Auch ist ohne Zustimmung der Nutzer keine Kontaktverfolgung möglich, berichtet Techcrunch.

Wie wird die Funktion am Gerät installiert?

Die Kontaktverfolgungs-API wird bei Apple wohl im Zuge eines Software-Updates des Betriebssystems auf iPhones und iPads ab iOS 13 implementiert.
Bei Android ab Version 6 wird es ein Update für Googles Play Service geben.
Der Download einer App ist also nicht nötig.

Behörden können dann die Schnittstellen in ihre Apps integrieren, wenn dies von Google oder Apple genehmigt wurde.

Missbrauch unterbinden

Apple betont, dass die meisten Daten lokal auf den Geräten der Nutzer gespeichert werden. Eine umfassende Datenbank, in der sämtliche IDs der erfassten Geräte zentral abgelegt werden, soll es nicht geben. Dies verhindert, dass Angreifern sämtliche Daten zu Verfügung stehen würden. Außerdem werde so eine Überwachung durch staatliche Einrichtungen verhindert oder zumindest erschwert.

Übermittelt ein Nutzer sein positives Testergebnis an eine Behörde, wird auch hier diese Information nur weitergeleitet und zum Beispiel nur am Server einer Gesundheitsbehörde abgelegt.

Quelle: heise.de
Artikelbild: Apple / Google
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Und wieder: Dubiose Kreditangebote auf Facebook

Bei den Wörtern "Kreditangebote auf Facebook" sollten bei jedem User die Alarm-Glocken schrillen. Es gilt immer: Finger weg! Betrügerische Kreditangebote: Du befindest dich in einer...

Achtung vor dem Video, wo ein Eisbär eine Frau tötet

Seit Monaten verbreitet sich auf Facebook ein scheinbares Video eines Eisbären, der eine Frau tötet. Was allerdings wie der Link zu einem Video mit dem...

Fake-Shops locken mit günstigen Pools, Griller & Terrassenmöbel

Egal ob im eigenen Pool schwimmen, den Griller anheizen, die Pflanzen pflegen oder einfach auf der Terrasse die Sonne genießen. Sommerzeit ist Gartenzeit. Das...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-