Aktuelles Coronavirus: Nein, Kaufland schließt nicht alle Filialen!

Coronavirus: Nein, Kaufland schließt nicht alle Filialen!

Facebook-Themen

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Der Screenshot eines Artikels sorgt für Beunruhigung und wahrscheinlich für noch mehr Hamsterkäufe.

- Werbung -

Auf dem Screenshot heißt es, dass Kaufland aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr durch den neuen Coronavirus nun sämtliche Filialen in Deutschland geschlossen werden – ein Alptraum für viele Kunden!

Kaufland macht dicht?
Kaufland macht dicht?

„Aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr durch das neue Coronavirus gab der Geschäftsleitung Kaufland Stiftung und Co KG Ralf Imhof und Evelyn Opel bekannt das ab Samstag den 14. März 2020 ab 14:00 Uhr die Türen sämtlicher Filialen in der Bundesrepublik geschlossen werden. „Wir bedauern dies unseren Kunden mitteilen zu müssen und hoffen auf eine baldige Entschärfung der Situation „ so Ralf Imhof.“

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

An den Rechtschreibfehlern sollt ihr sie erkennen!

Es ist ja ohnehin verdächtig, wenn ein angeblicher Artikel einfach so ohne Quelle geteilt wird, noch verdächtiger ist es dann noch, wenn jene oftmals nur kurzen Texte auch noch mit Rechtschreibfehlern, Grammatikfehlern und fehlenden Satzzeichen gespickt sind.

Als wir einfach mal nur die Überschrift googeln wollten, um zu schauen, woher denn der Artikel überhaupt stammt, kam uns die automatische Ergänzung sehr gelegen, denn da sieht man doch glatt bereits die vermeintliche Quelle!

Die vermeintliche Quelle des Kaufland-Artikels
Die vermeintliche Quelle des Kaufland-Artikels

Achtung, Fake News-Seite!

Hinter dem Kölner Abendblatt steckt das Angebot von paulnewsman.com. Dies ist ein Onlineangebot, auf dem Nutzer eigene Geschichten erfinden sollen und dürfen, welche in ein seriös anmutendes Design und eine glaubhafte Webadresse gepackt werden. Um Missbrauch vorzubeugen blendet Paul Newsman unter jedem Artikel eine Aufklärung ein und sagt auch deutlich, dass ein mit Paul Newsman erstellter Artikel nicht als seriöse Quellenangabe angesehen werden darf. Dieser Hinweis lautet:

„Dieser Zeitungsartikel wurde mit Paul Newsman erstellt. Hier kann jeder innerhalb von Sekunden kostenlos Fake- oder Satireartikel in verschiedenen fiktiven Magazinen veröffentlichen. Daher solltest du diesen Artikel auf gar keinen Fall ernst nehmen oder als seriöse Quellenangabe nutzen.“

Kaufland dementiert

Auch der Konzern macht auf Facebook deutlich, dass alle Filialen regulär geöffnet bleiben.

„Beim ganzen Corona-Trubel kommt es gerade vermehrt zu Falschmeldungen. Aktuell geht das Gerücht um, dass Kaufland-Filialen schließen. Lasst euch nicht verrückt machen: Unsere Märkte haben regulär für euch auf!“

- Werbung -

Fazit

Es handelt sich bei dem Artikel auf dem Screenshot nicht um eine echte Nachricht, sondern wahrscheinlich um einen mit einem „Fake News Generator“ erstellten Artikel. Jener wurde anscheinend wegen Missbrauch gemeldet und befindet sich nicht mehr auf „Paul Newsman“, der Screenshot allerdings wird leider weiter verbreitet.

Interessant dazu:

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Leben im Jahr 2022 – die Illustration mit der Singoletta (Faktencheck)

Eine Illustration aus dem Jahr 1962 zeigt Menschen, die sich isoliert in Einzelfahrzeugen befinden - Inspiration oder wurde hier schon "Social Distancing" aufgrund von...

WhatsApp: Keine kostenlosen Freikarten für den Family Park!

Lang war es still, doch nun tauchen sie wieder auf: Angeblich kostenlose Eintrittskarten. So verteilt sich stark eine WhatsApp-Nachricht, welche man von Kontakten bekommt; angeblich...

Erlässt die Bundesregierung ein Strafgesetz gegen Corona-Leugner?

Nach wie vor erhalten wir sehr viele Anfragen zu Inhalten rund um den Coronavirus. Dieses mal geht es jedoch nicht um den gesundheitlichen Aspekt,...

Top-Artikel

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Mann rettet schreiendes Baby aus überhitztem Auto! Vater erstattet Anzeige

Burg auf Fehmarn: Baby schreit in geparktem Pkw - Scheibe eingeschlagen Am Freitag (07.08.2020) wurde von einem Verkehrsteilnehmer aus einem zum Parken abgestellten Auto heraus...

Ägypter outen Sextäter via Social Media

"Opfer können Übergriffe nicht melden": Wut auf Regierung und Elite entlädt sich im Web Aus Verzweiflung über die Untätigkeit der Behörden greifen die Opfer von...

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Nein, in Österreich werden keine Kinder in einer Tiefgarage unter Zwang getestet.

"Schulkinder und Kindergartenkinder von 2 bis 6 Jahren wurden in einer Tiefgarage in Oberösterreich mit einem schmerzhaften Mund- Nasenabstrich unter Zwang getestet." So beginnt ein...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-