Blogheim.at Logo
Sonntag, 16 Mai 2021
Start Aktuelles Coronavirus-Falschmeldungen: Die vierte Eskalationsstufe

Coronavirus-Falschmeldungen: Die vierte Eskalationsstufe

Weiterlesen nach dieser Anzeige

aktuelle Videos

Cyberattacke lähmt Irlands Gesundheitswesen

Zweiter Angriff auf ein wichtiges nationales Computernetzwerk in den letzten Tagen. Nach der größten Kraftstoffpipeline der USA wurde der irische Gesundheitsdienst Ziel eines "signifikanten...

Impfpässe im Darknet bestellen: LKA warnt vor schweren Folgen

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat wertvolle Hinweise über die Gefahren gefälschter Impfpässe veröffentlicht. Das "Grüne Zertifikat" der EU lässt noch auf sich warten, soll aber...

Schneller zur Impfung: Diese Onlineplattform soll Terminvergabe vereinfachen

Die Impfterminvergabe läuft bei vielen Hausärzten alles andere als effizient ab. Die Plattform sofort-impfen.de könnte das jetzt ändern. Bereits über 200.000 Impfwillige haben sich auf...

Amazon deckt Fakes auf: viele Artikel wurden 2020 vernichtet

Amazon hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Jahr 2020 mehr als zwei Millionen Fake-Artikel vernichtet hat. Zudem wurden auch über zehn Milliarden Anzeigen...

Facebook-Themen

Facebook: Pop-up mahnt zum Lesen vor dem Teilen

Ein Facebook-Beitrag ist schnell geteilt! Aber lesen wir alle Beiträge, bevor wir sie teilen? Facebook testet jetzt ein Pop-up, das User auffordert, Nachrichtenartikel vor dem...

Facebook: Lass dich tracken, damit Facebook kostenlos bleibt!

Seit Jahren betont Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass Facebook immer kostenlos bleiben solle. Mit der neuen Apple App Tracking Transparency erscheint für iOS-User bei Facebook und...

Mit einem realen Zugunglück, sollen Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Nein, es gab kein tragisches Zugunglück in Köln! Beiträge auf Facebook sollen Nutzer in eine Phishing-Falle führen! Auf Facebook wird – vermehrt in Gruppen –...

Faktencheck: „Es geht momentan eine Bande um…“ (Auto angefahren)

Aktuell macht ein Beitrag auf Facebook die Runde, der mittlerweile knapp 7.000x geteilt wurde und viele Nutzer in Angst und Schrecken versetzt. Auf einer Warnung,...
711,003FansGefällt mir
23,707FollowerFolgen
242FollowerFolgen
29,493FollowerFolgen
-WERBUNG-

Falschmeldungen zum Coronavirus SARS-CoV-2 sind nicht alle rein zufällig und nicht alle harmlos! Manche dieser Meldungen verfolgen ein Ziel und versuchen somit bewusst Unruhe zu erschaffen.

Unruhe, Zweifel, falsche Feindbilder oder Heilsbringer: Hinter so mancher Falschmeldung über das Coronavirus steckt eine ganz klare Idee. Wir haben daher seit Beginn der Coronakrise auch eine Veränderung in der Qualität der Falschmeldungen beobachten können.

In diesem Artikel werden wir an die Aussagen unseres Artikels „Coronavirus: Die Eskalationsstufen der Falschmeldungen“ anknüpfen (bitte lesen). Dort haben wir die bisherigen Entwicklungen der Falschmeldungen zum Coronavirus beschrieben.

Weiterlesen nach dieser Anzeige

- Werbung -

Mit dem Stand 8. April 2020 endete der Artikel und bot eine Vorschau auf die vierte Eskalationsstufe der Falschmeldungen. Das darin prognostizierte Bild für diese vierte Stufe war nicht besonders rosig:

In einer möglichen weiteren Stufe könnte eine Konkretisierung der Feindbilder stattfinden. Falschmeldungen und Mythen könnten durchaus dazu anstacheln, die Feinde zu bedrängen und am Ende überträgt sich diese Radikalisierung in die Realität.

Coronavirus Falschmeldungen: Wo stehen wir?

Tatsächlich hat sie diese vierte Stufe angekündigt und im bestimmten Teilen bereits erfüllt. Zum Glück noch nicht so vollumfänglich und düster, wie in der kompletten Prognose, jedoch deuten auch hier die Zeichen auf einen sich radikalisierenden Verlauf der vierten Stufe.

Die vierte Stufe besagt ganz klar: Angestachelt von Falschmeldungen und Mythen auf Social Media beginnt eine Welle der realen Gewalt, deren Rechtfertigung nicht evidenzbasiert ist.

- Werbung -

Dies zeichnete sich anfangs durch vereinzelte Übergriffe ab (vergleiche). Bis dahin waren noch keine Zivilpersonen durch Übergriffe oder Drohungen betroffen.

In einem zweiten Schritt äußerte sich die vierte Eskalationsstufe der Falschmeldungen zum Coronavirus jedoch in der Sachbeschädigung. Angetrieben von dem Mythos, dass 5G Sendeanlagen verantwortlich für das Coronavirus sind, gab es in verschiedenen europäischen Staaten Übergriffe auf 5G-Anlagen.

Verschiedenen Medien berichten hier von einer Anschlagsserie auf Sendemasten in Großbritannien und den Niederlanden (Beispiel). So liest man auch im österreichischen Standard.at:

In Großbritannien und den Niederlanden sind Dutzende Brandanschläge auf Mobilfunk-Sendemasten verübt worden. In den Niederlanden wurden in den vergangenen Wochen 16 Anschläge verübt, zuletzt fingen am Wochenende zwei Sendemasten in Amsterdam Feuer. In Großbritannien wurden allein 20 Masten des Telekommunikationskonzerns Vodafone angezündet, wie Vodafone UK-Chef Nick Jeffery mitteilte.

Gewaltpotential hinter den Coronavirus Falschmeldungen

Hier zeigt sich bereits deutlich, welches Gewaltpotential hinter den Falschmeldungen zum Coronavirus steckt und dass diese vierte Eskalationsstufe der Falschmeldungen keine Fiktion ist, sondern sich langsam manifestiert.

Mittlerweile gibt es sogar Morddrohungen gegenüber Telekomtechnikern. Die Webseite Futurezone.at bezieht sich bei ihrer Berichterstattung dazu auf die BBC und schreibt:

„Wir hatten tatsächlich Fälle, in denen Menschen mit körperlicher Gewalt und in einigen Fällen sogar mit Mord bedroht wurden“, sagte ein Gewerkschaftsvertreter von der Communication Workers Union (CWU). Die CWU vertritt 40.000 Telekommunikationstechniker im ganzen Land.

Tatsächlich werden laut BBC 5G-Masten als „Todestürme“ bezeichnet (vergleiche). Die BBC lässt in ihrer Berichterstattung mehrere Techniker zu Wort kommen, die von den Drohungen ihnen gegenüber berichten. Teilweise blieb es auch nicht bei den Drohungen, ein Techniker berichtet, dass er mit Gegenständen beworfen wurde.

Eine Verstärkung des Drohverhaltens und des unsachlichen Tons konnten wir in den letzten Wochen selbst feststellen. So erreichten uns in der Mimikama Redaktion ebenso vermehrt grobe Beschimpfungen oder Drohungen. Denn auch wer Falschmeldungen zum Coronavirus aufdeckt, bleibt nicht gänzlich unbetroffen.

Weitere Ausschreitungen

Ein neues Phänomen sind Demonstrationen gegen die Coronavirus-Maßnahmen. Medien berichten hier von einer brisanten Zusammensetzung der Teilnehmenden. Die Frankfurter Rundschau schreibt beispielsweise über die neuerdings stattfindenden „Hygiene-Demos“:

Rechtsextreme, Reichsbürger und Antisemiten protestieren gegen die Corona-„Lüge“. Auf dem Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin protestieren wieder viele hundert Menschen gegen Corona-Einschränkungen. Dabei war die fünfte „Hygiene-Demo“ gar nicht genehmigt worden.

Am gestrigen Sonntagnachmittag (26. April 2020) kam es in Köln tatsächlich zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit der Polizei. Die BILD schrieb ganz im Sinne der Schlagzeilen-Tradition „Nach Demo gegen Shutdown-Regelungen: Blitz-Angriff von Corona-Leugnern. Wenn aus Verschwörungs-Theoretikern Prügel-Praktiker werden!“. Die Polizei fasst in ihrem Polizeibericht dazu die Übergriffe wie folgt zusammen:

Außenstehende solidarisierten sich nun mit dem 25-Jährigen und gingen die Einsatzkräfte körperlich an. Die Beamten drängten die Personen zurück und fuhren den Aggressor zwecks Personalienfeststellung zur Wache.

Vierte Eskalationsstufe im Gange!

Zweifelsohne sind aus den Falschmeldungen reale Bedrohungen gewachsen. Die Auswirkungen von Falschmeldungen und Mythen zeigen sich in einer stetigen Radikalisierung der vierten Eskalationsstufe. Feindbilder werden bedroht und teilweise tatsächlich auch angegriffen.

Glücklicherweise tritt die reale Gewalt gegenüber Feindbildern bisher nur vereinzelt auf, dennoch handelt es sich um eine bedenkliche Entwicklung, wenn man betrachtet, dass vor drei Wochen lediglich angemerkt wurde, dass es Entwicklungen in diese Richtung geben könnte und diese nur tatsächlich eintreffen.

Artikelbild: KPhrom , sowie fluke samed / Shutterstock.com
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Faktencheck zu „Dringender Weckruf: Tausende sterben nach Corona-Impfung“

Ein Video des Internet-Auftritts einer Schweizer Sekte wird stark verbreitet: Angeblich gab es bereits tausende Tote nach den Corona-Impfungen. Doch die genannten Zahlen sind...

5 Erkenntnisse über Mediennutzung von Kindern

Für die Studienreihe "Kindheit, Internet und Medien" wurde eine Untersuchung zur Mediennutzung von Kindern während der Corona-Pandemie durchgeführt. 1.200 sechs- bis dreizehnjährige Kinder sowie deren...

„Ihre Lieferung befindet sich in unserem Zollzentrum“: Vorsicht vor betrügerischer SMS!

Sie haben eine SMS-Nachricht erhalten, dass Ihr bestelltes Paket beim Zollzentrum liegt? Vorsicht, nicht auf den Link klicken! „Ihre Lieferung befindet sich in unserem Zollzentrum....

Lebenslauf-Erstellung auf cvmaker. de führt zu Abo-Vertrag!

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job, und Ihr Lebenslauf braucht einen professionellen Look. Die Suche danach könnte Sie auf die Seite cvmaker.de...

Schlag gegen bundesweit agierende Betrügerbande

Die Polizei in Essen hat mit Kriminalbeamten aus Nürnberg mehrere Objekte einer Betrügerbande durchsucht und zahlreiche Beweismaterialien sichergestellt. Bereits im Sommer 2020 häuften sich bei...
-WERBUNG-
-WERBUNG-