Aktuelles COVID-Infodemie fordert viele Tote durch falsche Corona-Gerüchte!

COVID-Infodemie fordert viele Tote durch falsche Corona-Gerüchte!

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Corona-Fehlinformationen haben seit Beginn der Pandemie Hunderten Menschen das Leben gekostet.

- Werbung -

Aufgrund von Fehlinformationen, wie man sich gegen das Corona-Virus schützen könnte, mussten hunderte Menschen sterben. Tausende mussten sich in einem Krankenhaus medizinisch versorgen lassen.

Angebliche Corona-Heilmittel

Bleichmittel, Methanol, Kamelurin – um nur einige zu nennen. Vor allem in Sozialen Netzwerken wurden Gerüchte über die Wirkung von „Heilmitteln“ oder sonstigen Methoden, die gegen eine Infektion mit dem Coronavirus helfen sollten, breit gestreut.

- Werbung -

In Indien wurde den Menschen die Einnahme von Kuhurin oder Kuhdung empfohlen. In Saudi-Arabien sollte Kamelurin mit Limone gegen eine Ansteckung helfen. Das Trinken von hochprozentigem Alkohol, um den Körper zu desinfizieren, kostete weltweit rund 800 Menschen das Leben. Durch Trinken von Methanol erblindeten 60 Menschen, rund 5.900 mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Dies ergab nun eine Studie, die derartige Gerüchte der Auswirkung auf die öffentliche Gesundheit gegenüberstellte.

Studie zu Corona-Infodemie

Die Studie wurde von einem Team internationaler Wissenschaftler durchgeführt und im „American Journal of Tropical Medicine and Hygiene“ veröffentlicht. Die darin analysierten Daten stammen aus dem Zeitraum Dezember 2019 bis April 2020.

Insgesamt wurden 2.311 Berichte über Gerüchte, Stigmatisierung und Verschwörungstheorien in Zusammenhang mit Corona in 25 Sprachen aus 87 Ländern identifiziert. Die Angaben betrafen Krankheit, Übertragung und Mortalität (24%), Kontrollmaßnahmen (21%), Behandlung und Heilung (19%), Krankheitsursache einschließlich Herkunft (15%), Gewalt (1%) und Sonstiges (20) %).

Von 2.276 Berichten, für die Textbewertungen verfügbar waren, waren 1.856 Behauptungen falsch (82%). 

Stigmatisiert wegen Virus

Auch untersuchte das Forscher-Team Stigmatisierung als Folge von Corona.

Ein Mann in Indien habe sich das Leben genommen, da er dachte, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein. Für ihn bedeutete eine mögliche Erkrankung Schande.

Menschen asiatischer Abstammung sowie Mitarbeiter des Gesundheitssystems wurden wiederholt verbal und physisch attackiert, da sie für die Ausbreitung des Corona-Virus verantwortlich gemacht wurden.

Forderung der Forscher

Um die „Infodemie“, die neben der Pandemie aufgetreten ist, eindämmen zu können, fordern die Forscher Regierungen und Organisationen auf, Fehlinformationen zum Corona-Virus besser zu kontrollieren. Sie sollten „mit Social-Media-Unternehmen zusammenarbeiten, um korrekte Informationen zu verbreiten“ und gefährliche Gerüchte als falsch zu kennzeichnen.

Quelle: ORF / American Journal of Tropical Medicine and Hygiene
Artikelbild: Shutterstock / Von rafapress
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-