Aktuelles Der Comic zum Thema Pandemie aus dem Jahr 2012 (der Faktencheck)

Der Comic zum Thema Pandemie aus dem Jahr 2012 (der Faktencheck)

Facebook-Themen

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Ein Comic aus dem Jahr 2012 stiftet im Moment Verwirrung bei Social Media-Nutzern. Der Comic bezieht sich jedoch nicht direkt auf den neuen Coronavirus.

- Werbung -

Aktuell taucht auf Social Media ein Video einer türkischen Berichterstattung auf, die über einen Comic aus dem Jahr 2012 spricht. Angeblich soll dieser Comic „nur für die Eliten bestimmt“ gewesen sein und „Corona hervorgesagt haben“.

Genau genommen geht es um folgendes Video:

Screenshot zum angefragten Video
Screenshot zum angefragten Video

Der Faktencheck

Im Jahre 2012 publizierte die EU tatsächlich ein Comic-Projekt, das sie zuvor finanziert hatten. Der Comic trägt den Titel „Infected“ und erzählt die Geschichte von Frau Chan Wenling und ihrem zeitreisenden Freund, die alle anderen davon überzeugen wollen, gemeinsam die Welt zu retten.

Die Geschichte beginnt damit, dass hochrangige Experten unter höchsten Schutzvorkehrungen ein sogenanntes P4-Labor in Peking besichtigen, in dem sich hochansteckende Krankheitserreger befinden. Nachdem es zum großen Knall kommt fordert die folgende Pandemie eine Milliarde Menschenleben, noch dazu übernimmt eine mafiöse Vereinigung die Regierung, der Kontakt zwischen Mensch und Tier ist verboten und die Bevölkerung verliert das Vertrauen in die Institutionen.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

„Infected“ mischt zwar Sciene Fiction mit Action, doch dient der Comic nicht eben nur der Unterhaltung. Auf der Webseite weist die EU daraufhin, dass es sich zwar um Fiktion handelt, aber dennoch mit einigen sachlichen Informationen verflochten ist. Im Anhang erfährt der Leser, warum die Geschichte in Peking beginnt. Denn dort fand 2006 die erste internationale Ministerkonferenz für Vogelgrippe und pandemische Influenza statt. Und auch, was es mit dem P4-Labor auf sich hat.

Der Comic soll laut WirtschaftsWoche einem jugendlichen Publikum erklären, was eine Pandemie ist und die Notwendigkeit internationaler Zusammenarbeit hervorheben. Es sollen aber nur gut 5.000 Exemplare gedruckt und in den EU-Delegationen in Asien verteilt worden sein. Das Projekt war aber auch nicht das erste seiner Art – im Jahr 2003 hatte das Europäische Parlament einen Comic in Auftrag gegeben, um den Gesetzgebungsprozess zu erklären. Mit einer Auflage von 500.000 Stück, hat sich das Konzept schon damals nicht durchgesetzt.

Hier der direkte Link zum Comic und dessen Anhang. (PDF)

Fazit:

Der Comic hat also die Corona-Pandemie nicht „vorhergesagt“, sondern basiert zum auf Teil realistischen Entwicklungen, die bereits zu Zeiten der Vogelgrippe oder pandemischen Influenza auftraten. Der Comic handelt also demnach bewusst von einer Pandemie, um junges Publikum über das Thema aufzuklären.

Die EU wollte mit dem Comic einem jugendlichen Publikum näher bringen, was eine Pandemie eigentlich ist und was da so alles passieren kann und könnteDafür ist die Szenariokonstruktion auch da -> ein Szenario erhebt laut der Bundeszentrale für politische Bildung den Anspruch, Möglichkeiten der Zukunftsentwicklung zu beschreiben, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintreten können.

Und dass der Comic nur in geringer Auflage gedruckt wurde und wenige Menschen erreichte, liegt eher nicht daran, dass es sich um die „Elite“ gehandelt hätte. Das Konzept setzte sich bereits zum zweiten Mal nicht durch.

Hier findest du noch mehr Artikel zum Thema.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Bei Reisestornierung auch Versicherungskosten erstatten lassen

Verbraucherzentrale rät: Rückzahlung prüfen Viele Reisende können in den bewegten Corona-Zeiten ihre Reise nicht antreten und erhalten dafür die Kosten der Reise erstattet. Doch die...

Mann rettet schreiendes Baby aus überhitztem Auto! Vater erstattet Anzeige

Burg auf Fehmarn: Baby schreit in geparktem Pkw - Scheibe eingeschlagen Am Freitag (07.08.2020) wurde von einem Verkehrsteilnehmer aus einem zum Parken abgestellten Auto heraus...

Deutsche Regierung: Agentur zur Cybersicherheit nimmt ihre Arbeit auf

Zur Stärkung der Cybersicherheit wurde von der deutschen Regierung nun eine neue Bundesagentur gegründet. Die neu gegründete Agentur hat es zur Aufgabe, Innovationen im Bereich...

Top-Artikel

Gefälscht: Rechtsgrundlage zur Corona-Situation

Aktuell kursiert ein vermeintliches Schreiben des Gesundheitsministeriums mit dem Titel "Rechtsgrundlage zur Corona-Situation" im Internet. Dieses ist gefälscht! Wir erhielten zahlreiche Anfragen zu einem Screenshot...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Twitter: Neues Feature lässt festlegen, wer auf Tweets antworten kann

Twitter lässt seine Nutzer durch ein neues Feature bestimmen, wer auf veröffentlichte Tweets antworten darf. Bereits im Mai wurden von Twitter dahingehend Tests durchgeführt. Nun...

Kuh-Selfie: Aufregung wegen Verhalten von Touristen

Immer wieder wird von gefährlichen Situationen berichtet, in denen sich Ausflügler zu nahe an Kühe heranwagen. Offensichtlich haben Kühe eine magische Anziehungskraft auf Touristen und...

Der hinkende Renten-Vergleich zwischen Deutschland, Italien und Frankreich

Sowohl in Bild- als auch in Schriftform wird in sozialen Medien die Rentenniveaus dreier Länder verglichen. So werden ohne größeren Kontext die Zahlen von Deutschland,...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: