Blogheim.at Logo
Freitag, 28 Mai 2021
StartAktuellesChristbaum optimal entsorgen

Christbaum optimal entsorgen

Weiterlesen nach dieser Anzeige

aktuelle Videos

Facebook-Themen

-WERBUNG-

Was wäre denn der heilige Abend ohne einen reich geschmückten Christbaum? Für viele Familien sorgt die alljährliche Tanne für Freude und bei Kindern regen die tanzenden Kerzenlichter die Vorfreude und Fantasie an. Doch damit der Christbaum zu keiner Belastung für die Umwelt wird, haben wir einige Tipps zusammengetragen, um diesen optimal zu entsorgen!

Zuallererst ist festzuhalten, dass ein Christbaum vor jeglicher Entsorgung abgeschmückt werden muss. Dabei ist vor allem darauf zu achten, dass Glitter, Kunstschnee, Glitzerspay, Lametta (welches wir an dieser Stelle als Christbaumschmuck ohnehin nicht empfehlen würden, da es Blei enthält und somit als Sonderabfall gilt) und Kerzenreste beseitigt werden. Ohnehin sind alle Plastikrückstände an den Zweigen zu entfernen.

Der abgeschmückte Baum ist niemals im Wald oder in der freien Natur entsorgen. Der Baum zersetzt sich langsam als anderer Kompost und würde so zu unerlaubtem Müll werden, wofür im schlimmsten Fall eine saftige Verwaltungsstrafe droht.

Weiterlesen nach dieser Anzeige

- Werbung -

Die meisten Kommunen bieten einen speziellen Service zur Entsorgung von alten Weihnachtsbäumen an, sollten diese nicht anderwertig wiederverwendet werden. Einfach auf der Website der Müllabfuhr oder im Abfallkalendar nachschauen, wann ein derartiger Service angeboten wird. Auch hier muss betont werden, dass die meisten Kommunen nicht vollständig abgeschmückte Bäume nicht mitnehmen.

Sollten Sie dieses Jahr nur einen kleinen Baum zuhause stehen haben, kann dieser zerkleinert auch in der Biotonne entsorgt werden. An dieser Stelle ist allerdings festzuhalten, dass diese Art der Entsorgung für wenig Freude bei den Nachbarn sorgen wird, da die Biotonne nach zwei bis drei Bäumen völlig überfüllt sein wird und der übrige Müll keinen Platz mehr findet.

Wohin mit dem Christbaum?

Soll der Christbaum nach seiner glanzvollen Zeit im Advent weiterhin für Freude sorgen, so kann er nach sorgfältiger Reinigung und Zerkleinerung auch an lokale Reiterhöfe oder Zoos gespendet werden. Hier ist darauf zu achten, dass dies nur für Biotannen gilt und die meisten Tannenbäume zur Haltbarkeitmachung mit chemischen Zusatzstoffen versehen wurden. Einfach beim Kauf auf das zugehörige Siegel achten bzw. beim Händler nachfragen.

- Werbung -

Ist ein eigener Garten vorhanden, eigenen sich die Zweige des Christbaums außerdem wunderbar für die Abdeckung von Blumenbeeten, damit diese vor Frost und Schneefall geschützt werden.
Die überflüßigen Äste und der Stamm können auch dazu verwendet werden, kleine Reisignester für tierische Gartenbewohner zu bauen und ihnen so die Überwinterung zu erleichtern.

Weitere Tipps

Für begabte Bastler eignen sich die Tannenbäume und die Bestandteile als Grundlage für winterliche Dekoration für das Eigenheim oder Umgebung.

Zuletzt ist anzumerken, dass zum herkömmlichen Tannenbaum, der nach der Adventszeit entsorgt wird, auch Alternativen gibt.
Eine nachhaltige Möglichkeit sind sogenannte Leihbäume, welche im Topf ausgeliefert werden und nach ihrer Verwendung wieder eingepflanzt werden. So wird der Tannenbaum zu einem Freund der Familie, der jedes Jahr wieder zu Besuch kommt. (die Bäume halten üblicherweise bis zu 4 Jahre)
Für alle Gartenfreunde mit einem grünen Daumen ist auch der Kauf eines eigenen Tannenbaumes denkbar, der zur Weihnachtszeit eingetopft wird und dann ins Wohnzimmer gestellt werden kann.

Zusammengefasst ist bei der Entsorgung des Weihnachtsbaum die wichtigste Komponente das Abschmücken, bei der keine Nachlässigkeit herrschen sollte. Bereits beim Schmücken wäre es ratsam darauf zu achten, dass nachhaltige Materalien verwendet werden und auf das Aufhängen von Plastik und mit Sonderabfall versetzte Dekoration zu verzichten. Danach kann der Baum zerkleinert oder im Ganzen über den Sonderservice entsorgt werden oder dem Baum im besten Falle zu einem zweiten Leben verholfen werden. Dann kann die schönste Zeit des Jahres auch mit einem guten Gewissen für die Umwelt zu Ende gehen.

Wir von Mimikama wünschen unseren Leser*Innen frohe und gesegnete Weihnachten!

Autor: Alexander Herberstein, Artikelbild „Christbaum“ von AdamBoor / Shutterstock.com
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-