Aktuelles Chinesische Delikatesse: Babymäuse?

Chinesische Delikatesse: Babymäuse?

Facebook-Themen

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Achtung vor dem Video, wo ein Eisbär eine Frau tötet

Seit Monaten verbreitet sich auf Facebook ein scheinbares Video eines Eisbären, der eine Frau tötet. Was allerdings wie der Link zu einem Video mit dem...

Aktuell wird ein knapp drei Jahre altes Video einer News-Seite aus der Schweiz geteilt, in dem vermutet wird, dass lebendige Mäusebabys eine Delikatesse in China seien.

- Werbung -

Screenshot Blick.ch
Screenshot Blick.ch

Das knapp eine Minute lange Video auf der Seite zeigt, wie noch nackte und blinde Mäusebabys in Sauce gedippt und von einem Mann in den Mund genommen werden. Zumindest in der kurzen Beschreibung des Videos findet sich ein wichtiger Punkt, der im Video nicht erwähnt wird: „Eine Delikatesse, die selbst den meisten Chinesen fremd ist.

Auf Spurensuche

Auf Youtube findet man ein Video vom 19. August 2015, welches in seiner Gesamtheit und ungeschnitten zeigt, wie eine Maus in den Mund geführt wird und ein Kauvorgang beginnt. Dieses Video spricht von einem “Chinese Guy”, also einem Chinesen. Wenn man das Video anschaut, erkennt man an seinem Gesicht, dass es wohl doch nicht ganz so normal ist, eine komplette und lebendige Maus zu essen. Aber das ist jetzt spekulativ und lediglich eine vorsichtige Analyse seiner Mimik. Ebenso endet dieses Video nach 14 Sekunden, ein sichtbarer Schluckvorgang ist nicht zu sehen. Damit wollen wir jedoch nicht ausschließen, dass dieser stattgefunden hat. Wir wissen es einfach nicht, weil man es nicht sehen kann.

Screenshot Youtube
Screenshot Youtube

Gleiches Ergebnis

Ebenso sind auch die Kollegen bei Vice aktiv gewesen und haben auf Grundlage des Focus Artikels selbiges Video wie wir gefunden. Zumindest dieses eine. Dieses Video schlummerte 2015 knapp vier Monate lang mit lediglich zwei Views, vor sich hin, bevor es sich schlagartig verbreitete und Aufmerksamkeit bekam.

Screenshot Youtube
Screenshot Youtube

Einige bizarre Videos

Bei Youtube finden sich nun tatsächlich in der Vorschlagsleiste einige Videos, welche bizarre Namen tragen. Man kann zumindest davon ausgehen, dass diese Videos “echt” sind.

Screenshot Youtube
Screenshot Youtube

Ist das nun also wahr oder nicht?

Darüber wird schon sehr viel länger spekuliert, nämlich schon seit mindestens 2001. Damals machte sich ein chinesischer Reporter auf die Suche nach dem sogenannten „Drei Schreie Menü“, wie es auch genannt wird. Das Ergebnis ist ernüchternd: Zwar fand er einige Köche, die zumindest schon einmal davon gehört haben, auch bekam er präzise Ortsangaben, wo es das Gericht geben soll, jedoch fand er selbt es nirgends.

Der Status bleibt also auf unbewiesen.

In dem bisher einzigen Video, in dem man auch sieht, dass jemand eine Maus zumindest in den Mund nimmt, sieht man nicht, wie er sie auch kaut. Gerüchte um dieses Menü gibt es seit knapp 20 Jahren (jener Reporter hörte, dass das Gericht vor einigen Jahren in Guangdong serviert wurde), jedoch tauchten seitdem kein anderes Video, Fotos oder Beschreibungen auf, die stichhaltig die Existenz des Menüs beweisen.

 

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Nein, europäische Royals jagen keine Kinder!

Die Behauptung, europäische Royals würden Kinder jagen stützt sich auf die Aussagen nicht existierender Organisationen. "Menschenjagd-Partys"? Aktuell erhalten wir einige Anfragen zu einem Artikel, der...

WhatsApp: Keine kostenlosen Freikarten für den Family Park!

Lang war es still, doch nun tauchen sie wieder auf: Angeblich kostenlose Eintrittskarten. So verteilt sich stark eine WhatsApp-Nachricht, welche man von Kontakten bekommt; angeblich...

Mysteriöse 4,5-Meter-Kreatur angespült (Faktencheck)

In Ainsdale (Vereinigtes Königreich) wurde eine seltsam aussehende Kreatur angespült. Nutzer rätseln nun, um was es sich handeln könnte. Aktuell erreichen uns einige Anfragen zu...

Top-Artikel

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Nein, in Österreich werden keine Kinder in einer Tiefgarage unter Zwang getestet.

"Schulkinder und Kindergartenkinder von 2 bis 6 Jahren wurden in einer Tiefgarage in Oberösterreich mit einem schmerzhaften Mund- Nasenabstrich unter Zwang getestet." So beginnt ein...

Video: „Bäume pflanzen ist gegen den Islam“ (Faktencheck)

Nein, in diesem Video werden die Bäume nicht aufgrund der Religion aus dem Boden gerissen. Hier geht es um einen anderen Disput. Ein Video zeigt,...

Deutsche Regierung: Agentur zur Cybersicherheit nimmt ihre Arbeit auf

Zur Stärkung der Cybersicherheit wurde von der deutschen Regierung nun eine neue Bundesagentur gegründet. Cybersicherheit fördern Die neu gegründete Agentur hat es zur Aufgabe, Innovationen im...

Leider kein Fake: Hund auf Lanzarote zu Tode gequält

Auf Facebook wird von einem Paar berichtet, das einen Hund zu Tode quälte. Viele Anfragen bekamen wir zu einem Facebook-Beitrag, in dem die Tat beschrieben...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-