Blogheim.at Logo
Donnerstag, 2 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaHILFE! Mir gehen die Chemtrails-Überschriften aus!

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

HILFE! Mir gehen die Chemtrails-Überschriften aus!

Facebook-Themen

Echt jetzt! Mir fällt nix mehr ein! Wenn immer noch an Chemtrails geglaubt wird, schreib ich einfach irgendwann „Jow. Isso.“ – Nur um Ruhe zu haben.

Da gibt es also Streifen am Himmel. Uuuuh, unheimlich. Nein, nicht wirklich, das sind einfach nur Kondensstreifen von Flugzeugen. Seit den 1990ern, also just mit der weiteren Verbreitung von Internet-Zugängen, wird aber behauptet, das seien „Chemtrails“, also schädliche Chemikalien, die da über die Bevölkerung ausgesprüht werden. Aus 10 Kilometer Höhe. Für alle sichtbar.

Wendler und die Chemtrails
Wendler und die Chemtrails

Zuletzt grub Michael „Egal!“ Wendler diesen knapp 30 Jahre alten Verschwörungsmythos aus, angeblich sogar mit neuen Beweisen. Was diese immer wieder kursierenden Bilder jedoch zeigen, haben wir in vieeeelen Artikeln (siehe HIER) bereits erläutert.

Da in der Bildersammlung sich auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel findet, wie sie sich angeblich einen Chemtrails-Flieger von innen betrachtet, tauchen auch immer wieder Anfragen darüber bei uns auf (unseren Artikel dazu HIER).

I mog nimmer!

Im April 2015, also vor knapp 6 Jahren, schrieb ich den ersten Artikel über Chemtrails für Mimikama (siehe HIER). Damals war die Welt, im Vergleich zu heute, noch irgendwie in Ordnung. Zwar kamen zu dem Zeitpunkt bereits immer mehr Fakes zu Flüchtenden auf, doch noch bestimmten Phishing-Mails und falsche Gewinnspiele – und eben Verschwörungsmythen – unsere Themenbereiche.

Nun haben wir aber ganz andere Probleme. Seit über einem Jahr tobt ein Coronavirus um die Welt und stellt unser gesellschaftliches Leben auf den Kopf. Das alleine ist schon schlimm genug und ein Nährboden für Fakes und Mythen, über die wir berichteten (siehe HIER), aber nun tauchen auch noch Sänger und Kochbuch-Autoren auf, um sich als Heilsbringer und Experten zu präsentieren.

Ein kleines Experiment

Sucht euch an einem windigen Tag mal ein schönes Hochhaus aus und steigt aufs Dach. Falls das nicht geht, sucht euch die höchste Wohnung dort und öffnet ein Fenster.

Nun nehmt ein Papierfitzelchen und lasst es herunterfallen. Wo landet das Papier?
Bitte die korrekte Antwort auf dem Bildschirm ankreuzen und ein Foto davon uns zuschicken:

A: Direkt neben dem Hochhaus
B: So weit weg, dass ich es nicht mehr sehen kann
C: Wolle Papierfitzelche kaufe?

Wir wollen die sensationelle Antwort hier nicht spoilern, das würde ja den Spaß am Experiment nehmen. Ihr dürft den Artikel aber weiterlesen, sobald ihr wieder zurück am Rechner oder am Smartphone seid!

Fertig mit dem Experiment? Gut!

Schön, dass ihr alle so ehrlich seid und jetzt erst weiter lest!

Nun stellt euch mal vor, dass das Hochhaus rund 10 Kilometer hoch ist.
Statt einem Papierfitzelchen haltet ihr ein Häufchen winziger, winziger, winziger Körnchen in der Hand, die alle viel kleiner sind, als der feinste Sand.
Und die Windgeschwindigkeit beträgt mindestens 250 km/h.

Glaubt ihr, liebe Anhänger des Chemtrails-Verschwörungsmythos, wirklich daran, dass diese Körnchen dann genau neben dem Hochhaus landen? Echt jetzt?

Und glaubt ihr dann auch, dass Schälchen mit Essig, die ihr aufstellt, diese „Chemtrails“ auf magischer Art und Weise auflösen, weil der Essig kerzengerade zu den Streifen nach oben steigt? Wart ihr in Physik alle Kreide holen oder was?

Also selbst, falls in solchen Kondensstreifen sich tatsächlich Aluminium, Barium und Idiotikum befinden sollten, um die Menschheit zu vergiften, wäre das die absolut ineffektivste Methode überhaupt – jeder Plan von Dr. Doofenshmirtz in „Phineas & Ferb“ ist da intelligenter!

Begrabt diesen Verschwörungsmythos endlich!

Denn wir werden das jetzt auch. Mir fallen keine Überschriften mehr für diese Spinnerei ein. Windige Geschäftemacher verkaufen „Orgon-Akkumulatoren“ und „Chembuster“ für tausende Euro, und es finden sich immer Leute, die fest daran glauben und so ihr Geld aus dem Fenster schmeißen.

Das wäre lustig, wenn es nicht so unendlich traurig wäre. „Die Menschheit will betrogen sein“ ist das Motto der Leute, die mit Pseudo-Wissenschaft, verquirlt mit Esoterik, eine Menge Geld mit Anhängern dieses Verschwörungsmythos machen.

Und solange es genug Leute gibt, die an böse „Chemtrails“ glauben, wird sich das Verarschungskarussell auch weiter drehen. Weil wir ja ansonsten gar keine echten Probleme haben!

 


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama