Blogheim.at Logo
Samstag, 4 Dezember 2021

Live! In Farbe! Und Bunt! Chemtrails direkt am Flughafen… oder auch nicht

Ein Video soll zeigen, wie ein Flugzeug „versehentlich Chemtrails freisetzt“. Die eigentliche Erklärung ist aber weitaus unspektakulärer.

Chemtrails – Diese weißen Streifen, welche von Flugzeugen am Himmel hinterlassen werden (allgemein als Kondensstreifen bekannt), gemäß einer Verschwörungserzählung aber giftige Chemikalien enthalten, um uns Menschen umzubringen. Warum auch immer.
Ein Video, welches auf Facebook kursiert und eigentlich schon einige Jahre auf dem Buckel hat, soll nun ein Flugzeug auf einem Flugplatz zeigen, bei dem wohl versehentlich die „Chemtrail-Düse“ aktiviert wurde.

Hier zwei Screenshots aus dem Video:

Chemtrails am Flughafen?
Chemtrails am Flughafen?

„Ein Pilot setzt versehentlich den Chemtrail frei, während er noch am Flughafen ist.
Wie peinlich oder doch Absicht“

Die Herkunft des Videos

Das Video wurde bereits 2016 von einem japanischen Nutzer auf YouTube hochgeladen:

Der Name des Videos lautet auf Deutsch übersetzt „Weißer Rauch“, die Beschreibung lautet: „Weißer Rauch hinten aus dem Flugzeug, aber niemand hat es eilig, also alles normal“. Es wird sich also in Japan nicht sonderlich darüber gewundert. Vielleicht kennen sie aber auch nicht die Chemtrails-Verschwörungserzählung?

Warum das Video besonders in Japan kursierte, liegt auf der Hand, denn es zeigt ein Flugzeug der Japan Airlines (JAL). Auch 2020 wurde das Video auf YouTube gepostet, doch diesmal trägt das Video den Titel „APU Fire“, was uns auch schon zur Lösung führt.

Die Lösung: Brennendes Öl in der APU

Die APU (Auxiliary Power Unit) ist ein kleines Düsentriebwerk, das sich häufig im Heck eines Flugzeugs befindet und zur Stromerzeugung dient. Laut Joris Melkert, Luftfahrtspezialist an der TU Delft, deutet die Farbe des Rauchs auf das Verbrennen von Öl hin, das nach der Wartung in der APU verblieben sein könnte. Dies ist kein außergewöhnliches Phänomen und könnte erklären, warum das Personal ruhig bleibt.

Die dpa fragte direkt bei Japan Airlines an, die den Vorfall bestätigten, der sich am am 16. März 2016 am Flughafen in Haneda zutrug. Demnach soll ein Ölleck im Hilfstriebwerk die Ursache für eine Störung gewesen sein. Das Problem wurde sofort gelöst.

Fazit

Pech gehabt, wieder mal kein sensationelles Video über Chemtrails, sondern einfach nur brennendes Öl in der APU eines Flugzeugs. Aber vielleicht gibt es ja nach den über 30 Jahren, in denen die Verschwörungserzählung über Chemtrails bereits existiert, irgendwann mal doch einen überzeugenden Beweis. Wir vermuten jedoch, dass dies eher nicht der Fall sein wird.


Weitere Artikel von uns zum Thema Chemtrails:

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.