Blogheim.at Logo
Start Aktuelles "Call of Duty: Warzone" verbannt 60.000 Cheater

„Call of Duty: Warzone“ verbannt 60.000 Cheater

Facebook-Themen

Wenn Facebook Stillen mit Pornografie verwechselt

Es hagelt Kritik an Facebook, nachdem der Konzern ein Video sperrte, in dem stillende Mütter zu sehen sind. Der Grund: Das Zeigen von Brustwarzen...

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...
-WERBUNG-

Betrügerische Spieler verwenden oft Cheat-Software – Unfairer Vorteil im Multiplayer

- Werbung -

Santa Monica/Wien (pte012/03.02.2021/10:30) – Der Videospiel-Entwickler Activision hat kürzlich mehr als 60.000 Gamer aus seinem Multiplayer-Hit „Call of Duty: Warzone“ verbannt, weil sie Cheat-Software verwendeten.

Durch unterschiedliche Programme haben sich die Betrüger gegenüber anderen Spielern des Battle-Royale-Games Vorteile verschafft.

„Verlust von ehrlichen Spielern“

„Cheater gibt es in Online-Multiplayer-Games schon lange. Entwickler müssen Betrug verhindern, um vor allem das Abwandern ehrlicher Spielern zu vermeiden. Sich mit anderen in einem fairen Wettbewerb zu messen, ist ein wichtiger Teil des Spaßes. Benutzen einige Gamer Cheats, ist das sehr frustrierend. Es gibt allerdings schon viele Programme, die betrügerische Software aufspüren können“, sagt Gaming-Experte Hans Solar im Gespräch mit pressetext.

Unter den Cheat-Softwares befinden sich Programme der Plattform EngineOwning. Die Software dieses Anbieters ermöglicht auch bei anderen Games Cheats, wie beispielsweise bei Ablegern der „Battlefield“-Reihe.

Schon im April 2020 wurden 70.000 Accounts von Call of Duty: Warzone gelöscht, weil sie unter anderem Programme von EngineOwning verwendet hatten. Im September hat Activision weitere 20.000 Spieler verbannt.

Streamer kritisieren Activision

Trotz der Verbannungen haben Gamer schon länger kritisiert, dass Activision zu lange im Kampf gegen Cheater untätig war. Beispielsweise hat der populäre Streamer „Vikkstar123“ kürzlich angekündigt, aufgrund der mangelnden Fairness nicht mehr Call of Duty: Warzone zu spielen.

Activision will künftig mehr Maßnahmen gegen die Betreiber von Cheat-Plattformen setzen.

- Werbung -

Das könnte auch interessieren: So schränken Sie die Suche nach Ihrem Profil ein und deaktivieren ungewollte Freundschaftsanfragen auf Facebook. So deaktiviert man auf Facebook ungewollte Freundschaftsanfragen! – Weiterlesen …

Quelle: pressetext.com
Artikelbild: Shutterstock / Von Rokas Tenys
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Wenn Facebook Stillen mit Pornografie verwechselt

Es hagelt Kritik an Facebook, nachdem der Konzern ein Video sperrte, in dem stillende Mütter zu sehen sind. Der Grund: Das Zeigen von Brustwarzen...

Achtung vor Phishing-Mails mit dem Betreff „Überbrückungshilfe Teil 3“

Betrüger*Innen geben sich als Vertreter*Innen der EU-Kommission aus, wollen jedoch an sensible Unternehmensdaten. Vor allem Nutzer*Innen mit einem T-Online Account sind betroffen. Die Vertretung Deutschlands...

Masken im Test: „Empfehlens­wert ist einzig die FFP2-Maske von 3M.“

FFP2-Masken sollen vor der Ansteckung mit Corona schützen. Der Physiker Neisser von der Stiftung Warentest ist von der Güte der Masken jedoch nicht überzeugt. Die...

Game-Studio Niantic verbannt eine Mio. Betrüger

Laut den "Pokémon Go"-Macher Niantic sei ein kompletter Ausschluss von Betrügern nicht nötig und vergibt Strafen für fünf Mio. Gamer. Ich kenne niemanden, der so...

Die Sharepics mit Daniel Cohn-Bendit – Woher die Aussagen stammen

Zwei Sharepics mit Aussagen, die beide von Daniel Cohn-Bendit stammen sollen, kursieren wieder. Doch nur eines davon ist ein echtes Zitat. Beide verbreiteten Sharepics zeigen...
-WERBUNG-
-WERBUNG-