Blogheim.at Logo
Sonntag, 5 Dezember 2021

Der Brief von Donald Trump an Joe Biden zur Amtsübergabe

In den sozialen Medien kursiert ein Brief, der von Trump an Biden gerichtet sein soll. Dabei handelt es sich jedoch nicht um das Original.

An Joe Bidens Inauguration hat Donald Trump nicht teilgenommen, doch hat er einen Brief für ihn im Oval Office hinterlassen.

Nun kursiert eine Version des Briefes im Internet, unterschrieben von Donald Trump. Gerichtet ist er an seinen Nachfolger Joe Biden. Doch bei diesem Brief handelt es sich um eine Fälschung.

Die Briefe der US-Präsidenten

Es ist Tradition, dass die US-Präsidenten bei Amtsübergabe einen Brief an ihren jeweiligen Nachfolger richten. So hat auch Donald Trump nicht damit gebrochen.

Nun tauchen in sozialen Medien diverse Überlegungen auf, was Trumps Worte an Joe Biden seien.

Auf Twitter finden sich Vorschläge von Usern, was der Inhalt des Briefes sein könnte.

„Joe, you know I won.“

Eine Version wird mittlerweile bereits zahlreich geteilt. Es handelt sich um diesen Brief:

Screenshot simonparkes.org - Brief von Trump an Biden
Screenshot simonparkes.org – Brief von Trump an Biden

Augenscheinlich von Donald Trump unterzeichnet sind seine Worte klar und kurz gehalten:

„Joe, you know I won.“
„Joe, du weißt, ich habe gewonnen.“

Ist dieser Brief echt?

Joe Biden äußerte sich gegenüber der Presse, dass Donald Trump ihm einen „sehr großzügigen Brief“ hinterlassen hätte. Details gab er jedoch keine bekannt, da es auch – wie er sagt – privat war. Er würde erst darüber reden, nachdem er mit Trump darüber gesprochen hätte.

LeadStories hat sich den vermeintlichen Brief vorgeknöpft und analysiert. Das Siegel des Präsidenten stimmt nicht mit dem Siegel überein, das in den letztbekannten Briefen von Trump enthalten war, wie man in diesem Beispiel sehen kann. Auch ist die Adresse in der Fußzeile nicht in den letzten Briefen von Donald Trump enthalten.

Bei der Unterschrift handelt es sich zwar um die von Donald Trump, allerdings von vor fünf Jahren. „The FiscalTimes“ hatte die Entwicklung von Trumps Unterschrift analysiert, in einem Artikel darüber findet man die Version von September 2015. Es ist diejenige, welche im Brief verwendet wurde.

Nein, dieser Brief ist nicht echt

Diese Hinweise lassen den Schluss zu, dass dieser Brief nicht echt ist. Was diese Schlussfolgerung vor allem stützt, ist die Aussage Joe Bidens. Er hat mit keiner Silbe den Inhalt des Briefes erwähnt. Somit ist dieser noch nicht öffentlich bekannt.

Auch war Biden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des gefälschten Briefes noch nicht im Weißen Haus gewesen. Er wäre der Erste gewesen, der Trumps Brief gesehen hätte.

Die in den sozialen Medien veröffentlichten Briefe sind daher nicht echt.

Das könnte dich auch interessieren: Trump in einer eindeutig aussehenden Eskorte? (Faktencheck)

Quellen: LeadStories, Politifact, Snopes

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.