Blogheim.at Logo
Samstag, 4 Dezember 2021

Facebook: Geheime Blacklist veröffentlicht

Geheime Blacklist: Facebook hat 968 Gruppen identifiziert, die als „militante soziale Bewegungen“ eingestuft werden können.

Die identifizierten Gruppen sind Teil einer größeren Blacklist des Unternehmens mit gefährlichen Personen und Organisationen. Wer genau auf dieser Liste steht, war bisher streng geheim. Die US-amerikanische Non-Profit-Nachrichtenseite „The Intercept“ hat nun aber die komplette interne Liste veröffentlicht und fordert mehr Transparenz vom Marktführer der sozialen Medien.

„Unberechenbares System“

„Facebook verbietet seinen Nutzern seit vielen Jahren, sich frei über gewaltverherrlichende Personen und Gruppen zu äußern, um Vorwürfe zu entkräften, man helfe Terroristen bei der Verbreitung ihrer Propaganda“, heißt es in dem Bericht von „The Intercept“ über die Blacklist. Die Beschränkungen würden bis ins Jahr 2012 zurückreichen, als im US-Kongress und bei den Vereinten Nationen eine breitere Diskussion über die Online-Rekrutierungspraktiken terroristischer Organisationen entfacht wurde.

Seitdem hätten sich die Kontrollen, die Facebook einsetzt, um unangemessene Inhalte von seinen Seiten fernzuhalten, zu einem „unberechenbaren System“ entwickelt, dessen genaue Funktionsweise der Außenwelt absichtlich nicht mitgeteilt werde. Diese Intransparenz birgt die große Gefahr, dass bestimmte Gruppen und Gemeinschaften zensiert, bestraft und persönliche Freiheiten eingeschränkt werden. „Viele Rechtsexperten haben daher bereits gefordert, dass die Gruppe ihre interne Blacklist veröffentlicht“, heißt es in dem Bericht.

4.000 Einzelpersonen und Gruppen auf Blacklist

Facebook hat solche Anfragen immer vehement abgelehnt. Begründet wird dies damit, dass das Unternehmen um das Wohlergehen der eigenen Mitarbeiter besorgt sei, wenn alle Namen auf der Liste öffentlich werden würden. „Genauere Informationen über mögliche Bedrohungsszenarien wollten sie uns aber nicht geben“, betonen die Autoren von „The Intercept“.

Das von der US-Nachrichtenseite veröffentlichte interne Dokument listet mehr als 4.000 Personen und Gruppen auf. Darunter befinden sich die Namen vieler Politiker und bekannter Persönlichkeiten wie Schriftsteller oder Musiker, aber auch Wohltätigkeitsorganisationen, Krankenhäuser und historische Persönlichkeiten, die schon lange nicht mehr leben.

Liste gefährlicher Personen und Organisationen auf Facebook“ ist HIER abrufbar.

Das könnte ebenso interessieren

Windows 11: Wer hat es schon, welche Probleme gibt es? Mittlerweile haben mehrere Nutzerinnen und Nutzer Windows 11 auf ihren Rechnern. Und die ersten Probleme haben sich offenbart. Weiterlesen …

via Pressetext.com


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.