Blogheim.at Logo
Start Aktuelles BKA übernimmt neun Chatgruppen im Messengerdienst „Telegram“

BKA übernimmt neun Chatgruppen im Messengerdienst „Telegram“

Facebook-Themen

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...

E-Bikes gewinnen? Vorsicht vor gefälschten Seiten auf Facebook!

Bei der Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." handelt es sich um keine offizielle Seite eines Unternehmens. Die Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." bedient sich einer...
-WERBUNG-

Il­le­ga­le Markt­plät­ze in Mes­sen­ger­dienst ge­schlossen! Übernahme und Sicherstellung der Kommunikation in neun Gruppen des Messengers „Telegram“ mit ca. 8.000 Mitgliedern.

- Werbung -

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das Bundeskriminalamt (BKA) sowie weitere Strafverfolgungsbehörden haben am  29.10.2020 im Rahmen einer konzertierten Aktion in sechs Bundesländern insgesamt neun Chatgruppen im Messengerdienst „Telegram“ übernommen und sichergestellt.

Die bundesweiten Ermittlungen gegen Administratoren entsprechender Gruppen sowie dortige Händler werden seit Anfang Juni 2020 geführt und haben bislang zur Identifizierung von 28 Beschuldigten geführt, gegen die gestern Durchsuchungsbeschlüsse in 30 Objekten vollstreckt werden konnten. Die Beschuldigten stehen im Verdacht, unerlaubt Handel mit Betäubungsmitteln, gefälschten Dokumenten, illegal erlangten Daten und anderen inkriminierten Gütern über den Messengerdienst „Telegram“ betrieben zu haben.

An der konzertierten Aktion waren mit der Durchführung strafprozessualer Maßnahmen in eigener Zuständigkeit auch die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg – Zentralstelle Cybercrime Bayern (ZCB) – und die Staatsanwaltschaften in Bremen, Chemnitz, Essen, Hagen, Konstanz und Mannheim in Zusammenarbeit mit örtlichen Polizeidienststellen beteiligt. Auch in der Republik Österreich wurden durch die Staatsanwaltschaft Feldkirch mit der Polizei Vorarlberg zeitgleich Durchsuchungen durchgeführt.

Im Rahmen der gestrigen Maßnahmen konnte die Kommunikation in insgesamt neun Chatgruppen des Messengers „Telegram“ mit ca. 8.000 Mitgliedern übernommen und sichergestellt werden, darunter u.a.

  • „Silk Road“,
  • „Marktplatz//Schwarzmarkt“,
  • GermanRefundCrew“ oder
  • Cracked Accounts Shop“.

In den übernommenen Kanälen und Gruppen wurde das folgende Sicherstellungsbanner veröffentlicht:

Quelle: BKA
Quelle: BKA

Im Rahmen der Durchsuchungen der Wohnungen der Tatverdächtigen konnten zudem über vier Kilogramm Betäubungsmittel, acht Waffen und 8.000 €- Bargeld sowie zahlreiche weitere Beweismittel, insbesondere Smartphones und diverse Datenträger, sichergestellt werden.

Quelle: BKA
Quelle: BKA

Quelle: BKA
Quelle: BKA

Quelle: BKA
Quelle: BKA

Der von ZIT und BKA geführte Teil des Ermittlungskomplexes richtet sich gegen 13 Männer im Alter von 18 bis 54 Jahren. Gegen sie besteht u.a. der Verdacht des Verschaffens einer Gelegenheit zum unbefugten Erwerb bzw. zur unbefugten Abgabe von Betäubungsmitteln (§ 29 Abs. 1 Ziff. 10 BtMG) bzw. des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in teils nicht geringer Menge (§§ 29 Abs. 1, 29a Abs. 1 BtMG). Gegen einen 25-jährigen Mann aus dem Landkreis Offenbach konnte ein durch die ZIT bei dem Amtsgericht Offenbach am Main erwirkter Haftbefehl vollstreckt werden. Zudem wurde ein weiterer 19-jähriger Mann aus dem Landkreis Offenbach vorläufig festgenommen, der am heutigen Tage dem Haftrichter des Amtsgericht Offenbach am Main vorgeführt werden wird.

Bei dem Handel mit illegalen Waren und Dienstleitungen über „Telegram“ handelt es sich um eine Alternative zu Handelsplattformen im „Darknet“. Dabei erfolgt in den teilweise öffentlich zugänglichen Kanälen und Chatgruppen von „Telegram“ die Anbahnung der illegalen Geschäfte, etwa durch mit Bildern beworbene Angebote oder durch Listen verifizierter Händler. Die Abwicklung der illegalen Geschäfte zwischen Händler und Käufer erfolgt danach in separaten Chats zwischen einzelnen Telegram-Nutzern.

Die ZIT und das BKA bedanken sich bei allen an den operativen Maßnahmen beteiligten Strafverfolgungsbehörden in den übrigen Bundesländern sowie in Österreich für die hervorragende Zusammenarbeit.

Quelle: BKA.de
Artikelbild. BKA
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Ist es wirklich gefährlich, wenn man Wasser erneut aufkocht?

Momentan erreichen uns wieder Anfragen zu dem Thema, ob es wirklich stimmt, dass man Wasser auf gar keinen Fall ein zweites Mal aufkochen darf. Ist...

Ankündigung Mimikama-Titelthema: Lockdown und die Psyche

„Shit Corona!" sagt Vincent. Und damit steht er nicht alleine da. Er ist einer von vielen Menschen, denen im Lockdown mehr und mehr die...

Nein, auf Pflanzensamen spucken erzeugt kein individuelles Superfood!

Gentechnik mal ganz einfach: Auf nen Pflanzensamen spucken, schon bekommt man Superfood. Und das soll funktionieren? Ein Sharepic ging vor geraumer Zeit schonmal um und...

Plagiat-Check: So erkennt ihr gefälschte Pokémon-Karten

Pokémon-Karten sind aktuell so beliebt wie seit 20 Jahren nicht mehr und werden dementsprechend teuer im Netz verkauft. -Ein Gastartikel von Tobias Dausel- Damit ihr beim...

Selbstschutz: „Drunk Mode“ / „Betrunken Modus“ am Smartphone

Betrunken am Handy kann schon mal mehr Kopfweh verursachen als der eigentliche Kater am Tag nach der Party. "Don´t drink and drive" haben wir alle...
-WERBUNG-
-WERBUNG-