Blogheim.at Logo
Start Aktuelles YouTube: Betrügerische Werbung verlockt zu hohen Investitionen

YouTube: Betrügerische Werbung verlockt zu hohen Investitionen

Videos

Trump startet sein eigenes „Twitter“

Seine Tweets waren bekannt und berüchtigt und ihm folgten am Ende 80 Millionen Abonnenten auf Twitter. Dann wurde Ex-Präsident Donald Trump von allen großen...

Drei Corona-Mythen im Faktencheck

Bekannte Mythen über die Corona-Impfung und das Coronavirus im Faktencheck aufgeklärt. Mythos 1: Ein mRNA Impfstoff verändert die DNA Bewertung der Aussage: Das ist ausgeschlossen! FAKTEN: Bisherige Impfstoffe...

Österreich plant Corona-Test-Befreiung nach Erstimpfung

Ab dem 19. Mai dürfen Gastronomie, Hotellerie, Sport und Kultur in Österreich wieder ihre Dienste anbieten. Eine Corona-Erstimpfung gilt dann als Eintrittskarte und erspart...

Impfneid: Dürfen Geimpfte bald wieder ein normales Leben führen?

Es ist eine schwierige Frage, mit der sich die Bundesregierung derzeit beschäftigt - gesellschaftlich, ethisch wie juristisch: mehr Freiheiten und damit Privilegien für vollständig...

Facebook-Themen

Facebook: Lass dich tracken, damit Facebook kostenlos bleibt!

Seit Jahren betont Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass Facebook immer kostenlos bleiben solle. Mit der neuen Apple App Tracking Transparency erscheint für iOS-User bei Facebook und...

Mit einem realen Zugunglück, sollen Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Nein, es gab kein tragisches Zugunglück in Köln! Beiträge auf Facebook sollen Nutzer in eine Phishing-Falle führen! Auf Facebook wird – vermehrt in Gruppen –...

Faktencheck: „Es geht momentan eine Bande um…“ (Auto angefahren)

Aktuell macht ein Beitrag auf Facebook die Runde, der mittlerweile knapp 7.000x geteilt wurde und viele Nutzer in Angst und Schrecken versetzt. Auf einer Warnung,...

Faktencheck: „Danke für den Rat, die Algorithmen von Facebook zu umgehen, es funktioniert!“

Aktuell scheint eine Art Kettenbrief auf Facebook zu verraten, wie man den Algorithmus von Facebook ändern kann, und zwar mit dem Satz "Lasst nur...
-WERBUNG-

Aktuell wird auf YouTube der Bitcoin-Handel auf unseriösen Trading-Plattformen beworben.

- Werbung -

Wer sich für die Werbung interessiert, landet bei einem gefälschten Zeitungsartikel auf einer gefälschten Kronen Zeitung Website. Dort ist ein frei erfundenes Interview mit dem Geschäftsmann Richard Lugner zu lesen, in dem er erklärt, wie man mit Bitcoin-Investitionen in nur wenigen Tagen zum Millionär wird.

Auf YouTube wird aktuell eine Werbung ausgespielt, die angeblich einen Bericht vom ORF über Richard Lugner zeigen sollte. Klickt man auf die Werbung, landet man jedoch nicht beim ORF-Beitrag, sondern bei einem gefälschten Kronen Zeitung Artikel über eine sagenhafte Investmentmöglichkeit. Richard Lugner erklärt in diesem Interview, wie man mit Bitcoin-Handel auf der Website app.newbtcera. com in kurzer Zeit und ohne großen Aufwand reich wird.

Diese Werbung auf YouTube vermittelt den Eindruck als handle es sich um ein Interview des ORF mit dem Bauunternehmer Richard Lugner.
Diese Werbung auf YouTube vermittelt den Eindruck als handle es sich um ein Interview des ORF mit dem Bauunternehmer Richard Lugner.

Betrügerische Werbung auf YouTube

Auf YouTube kursiert momentan eine Werbeschaltung, die den Eindruck vermittelt, als würde es sich um ein Interview des ORF mit dem Geschäftsmann Richard Lugner handeln. YouTube-NutzerInnen werden durch den kurzen Textausschnitt „Lunger dachte, das Mikrofon sei ausgeschaltet…“ neugierig gemacht und verleitet, auf „ÖFFNEN“ zu klicken. Wer das tut, landet jedoch bei einem gefälschten Kronen Zeitung Artikel auf einer gefälschten Kronen Zeitung Website.

- Werbung -

Darin ist zu lesen, wie Richard Lugner angeblich mit Hilfe einer Bitcoin-Investitionsplattform reich wurde. Er fordert auch alle ÖsterreicherInnen dazu auf, es unbedingt sofort zu machen, denn Banken würden diese tolle Plattform sicherlich bald schließen. In dem gefälschten Artikel wird auch der Link zur unseriösen Investitionsplattform angeführt.

Dieses Interview ist vollkommen gefälscht. Sie befinden sich auch nicht auf der echten Kronen Zeitung Website.
Dieses Interview ist vollkommen gefälscht. Sie befinden sich auch nicht auf der echten Kronen Zeitung Website.

Dass Sie sich nicht auf der echten Website der Kronen Zeitung befinden, erkennen Sie an der Webadresse. Diese müsste eigentlich www.krone.at lauten!

Die unseriöse Investmentplattform „Bitcoin Code“

Im Artikel wird die Investmentplattform namens „Bitcoin Code“ beworben. Mit dieser werden Sie angeblich mühelos reich. Doch Vorsicht: Bei derartigen Plattformen handelt es sich um unregulierte Unternehmen auf Offshore-Inseln, die in Wirklichkeit nicht greifbar oder rechtlich verfolgbar sind. Aber wie funktionieren solche Plattformen? Nach einer Anmeldung werden Sie von einem persönlichen Investmentbetreuer bzw. einer Investmentbetreuerin kontaktiert und aufgefordert, eine Anfangsinvestition, meist in Höhe von 250 Euro, zu tätigen.

Nach der Überweisung erfolgt der Handel vollkommen automatisiert. Ihnen wird auch vorgetäuscht, dass Sie Gewinne erzielen, was Sie dazu motiviert, mehr zu investieren. Meldungen zu Folge, haben Opfer in diese Plattformen bis zu 100 000 Euro investiert. Was sehr tragisch ist, denn ausbezahlt wird kein einziger Cent!

Website der betrügerischen Investmentplattform „Bitcoin Code“. Die Plattform läuft unter der Webadresse app.newbtcera. com.
Website der betrügerischen Investmentplattform „Bitcoin Code“. Die Plattform läuft unter der Webadresse app.newbtcera. com.

Keine Auszahlung bei unseriösen Investmentplattformen

Sie bekommen weder Ihren Einsatz noch die angeblichen Gewinne ausbezahlt und die Kriminellen versuchen Sie mit unterschiedlichen Ausreden und Erklärungen hinzuhalten. Zum Beispiel müssen zuvor Ausweisdokumente übermittelt werden.

Hiervon raten wir dringend ab, denn Kriminelle nutzen diese höchstwahrscheinlich für Betrugsmaschen in Ihrem Namen. Andere Ausreden sind, dass für eine Auszahlung, eine weitere Einzahlung getätigt werden muss oder dass die zuständigen BetreuerInnen plötzlich das gesamte Geld verloren haben.

Was können Opfer tun?

Für viele Betroffene sehr schwierig, aber gestehen Sie sich ein, dass es sich um eine unseriöse Plattform handelt. Ihr Geld ist verloren und es gibt keine Möglichkeit es zurückzubekommen. Zahlen Sie keinesfalls weitere Beträge ein, auch wenn die vermeintlichen BetreuerInnen noch so hartnäckig sind! Erstatten Sie auch Anzeige bei der Polizei. Was Sie versuchen können?

  • Kontaktieren Sie bei kürzlich vorgenommenen Banküberweisungen Ihre Bank und suchen Sie um eine Rückholung an. Die Erfolgschancen sind dabei allerdings gering.
  • Bei Kreditkartenzahlungen stehen die Chancen, Zahlungen zu blockieren oder zurückzuholen, etwas besser. Rechtsanspruch auf eine Rückerstattung besteht allerdings nicht.

Das könnte auch interessieren: USA finden eine Mrd. Dollar an Darknet-Bitcoin

Quelle: Watchlist Internet
- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Marienkäfer im Gaumen von Hunden? Faktencheck!

Ein Foto verängstigt Hundehalter. Auf dem Bild sind kleine Marienkäfer zu sehen, die sich direkt am Gaumen eines Hundes festgesetzt haben. Wir schreiben den Mai...

Trump bleibt auf Facebook gesperrt – vorerst!

So langsam möchte Trump wieder von sich hören bzw. lesen lassen, doch auf Facebook bleibt er vorerst weiterhin gesperrt. Als am 6. Januar Vandalen das...

Wunderheilmittel Entgiftungspflaster? Vorsicht bei bestimmten Angeboten!

Die körperliche und psychische Gesundheit mit Hilfe eines Entgiftungspflasters steigern? Das verspricht eine litauische Firma. Die Watchlist Internet rät zu Vorsicht: Litauische Firma hält rechtliche...

Spahn: Jeder 4. geimpft, diese Woche wird es jeder 5. werden

Hat er oder hat er nicht? Hat Jens Spahn wirklich sich in einem Interview rechnerisch nicht ganz korrekt geäußert, so wie es auf Social...

Zyklus-Apps sammeln intime Sex-Infos

Du willst wissen, wann du deine Periode oder du einen Eisprung hast? Mit einer App kannst du deinen Zyklus im Auge behalten, sehr praktisch! Aber...
-WERBUNG-
-WERBUNG-