Blogheim.at Logo
Montag, 24 Januar 2022

Bill Gates wurde nicht wegen Bioterrorismus verhaftet!

Bekanntlich behaupten einige Leute, dass Bill Gates den neuen Coronavirus geschaffen habe, um ihn mittels 5G zu verbreiten.

Für exakt jene Leute ist die in mehreren Sprachen verbreitete Meldung, Gates sei wegen Bioterrorismus verhaftet worden, Wasser auf den Mühlen – der Beweis, dass der Microsoft-Gründer den neuen Coronavirus geschaffen hat.

Bill Gates verhaftet?
Bill Gates verhaftet?

Gemäß den Artikeln umstellten über 1.000 FBI-Beamte Gates‘ „unterirdischen Hochsicherheits-Wissenschaftsbunker“ in Seattle und forderten ihn auf, mit erhobenen Händen das Gebäude zu verlassen und ihnen das Heilmittel für COVID-19 zu übergeben. Den Hinweis auf den „Wissenschaftsbunker“ bekam das FBI laut den Artikeln von Verschwörungsmythikern aus Melbourne, die den Bunker ausfindig machten.

Das gefälschte Gates-Foto

Man braucht kein sonderlich geübtes Auge, um zu erkennen, dass das Foto des verhafteten Bill Gates eine mehr schlechte als rechte Bildmanipulation ist. Das Original zeigt die Verhaftung des Mafia-Bosses Vincent Asaro im Jahr 2014.

Quelle Original: Business Insider Australia
Quelle Original: Business Insider Australia

Der Artikel

In dem Artikel wird auch weiter ausgeführt, dass neben Gates auch noch die Moderatoren der „Today Show“ und „Sunrise“ verhaftet werden sollen, ebenso „die Typen, die diese Telefonmasten bauen“, da sie alle mitschuldig seien, so ein führender-Anti-5G-Anti-Impfung-Anti-Lockdown-Protestierender.

Erstmal erschien der Artikel auf der australischen Webseite „The Betoota Advocate“, jener Artikel wurde dann von mehreren Seiten 1:1 kopiert und in andere Sprachen übersetzt.

Betoota Advocate – Zwischen Werbung und Satire

Jene Webseite ist ein Sonderfall unter den Medien, da sie keine eindeutige Satireseite sind, aber auch keine eindeutige Nachrichtenseite. Die Satire versteckt sich bereits in deren Namen – Betoota ist seit 2014 (in dem Jahr wurde auch die Webseite online gestellt) eine Geisterstadt.

Im Prinzip ist die aus Sidney betriebene Nachrichtenseite also für niemanden, in Betoota lebt niemand mehr. Errol Parker und Clancy Overell, die Gründer von „Australiens ältester Zeitung“ (seit 2014, ihr merkt schon), versprechen mit ihrer Seite „authentischen Spaß und Humor für das Publikum“, weisen aber nicht explizit auf Satire hin, was dazu führte, dass ihre Artikel schon öfter zu ernst genommen wurden.

Geld verdient die Seite auch gut durch versteckte Werbung: Für 8.500 Dollar entsteht dann beispielsweise ein Artikel über Pommes – gesponsert von Kentucky Fried Chicken.

Bildquelle: ABC
Bildquelle: ABC, der Artikel war eine gesponsterte Werbung von KFC

Zusammenfassung

Der vielfach kopierte Artikel hat als Quelle eine australische Satireseite, die sich als Solche nicht deutlich zu erkennen gibt. Einzig auf deren Facebookseite findet sich in der Info der Vermerk „Tageszeitung · Satire/Parodie“.

Die Behauptung, Bill Gates sei wegen Entwicklung und Verbreitung des neuen Coronavirus vom FBI verhaftet worden, ist somit falsch.


Unterstützen

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.


Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.