Blogheim.at Logo
Samstag, 16 Oktober 2021

Bild auf Facebook: Die Frau mit dem Hundewelpen

Bei Facebook wird seit Monaten immer wieder ein Foto geteilt, dass eine Frau und einen  Hundewelpen zeigt. Über dieses Bild gibt es nur Spekulationen und auf vielen Facebook Nutzerprofilen- und Seiten wir nur gehetzt und sonst nichts! So wie es aussieht, wurde die "Tat" irgendwo in Russland begangen und es macht keinen Sinn, nach der (angeblichen) Russin, in Deutschland / Österreich / Schweiz usw. zu suchen. Würde es den Postern wirklich um DAS SUCHEN UND FINDEN DER FRAU gehen, dann würde sie nur DAS GESICHT posten und nicht noch auch den kleinen Welpen.

Um dieses Foto geht es auf Facebook:

Wir haben bewusst das Gesicht und den Welpen unkenntlich gemacht.

image

Der Aufruf selber ist zumindest grenzwertig, jedenfalls Verleumdung und eventuell Aufruf zu einer Straftat.

So z.B. sieht ein Aufruf einer Seite bei Facebook aus:

image

Teilt bitte keine Bilder von gequälten Tieren, denn durch das "TEILEN" wird keinem Tier geholfen.

Zum deinem eigenen Schutz:

Lass die Finger davon, poste es nicht weiter und vor allem enthalten Dich von "hetzerischen" Aussagen. Wenn du über so ein Bild stolperst, dann melde dieses einfach als "grafische Gewalt"- fertig.

Übernimm jetzt die Kontrolle deiner Privatsphäre!
Finde heraus, wie du deine Datenschutzeinstellungen ändern kannst, um die Kontrolle über deine persönlichen Daten zu übernehmen.
Hier geht es zum Online Privacy Checker
für Facebook, Instagram, WhatsApp, TikTok, Twitter, Google, YouTube, LinkedIn, Skype sowie Windows 7, Windows 10, Mac OS und iOS bzw. Android
Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Mimikama unterstützen: Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.
Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.