Aktuelles Betrugsmasche Geschenkkarten-Codes

Betrugsmasche Geschenkkarten-Codes

Facebook-Themen

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...

Versuchte Zugentgleisung – Medien schwiegen nicht!

Ein 15-jähriger wollte bereits im April einen Zug entgleisen lassen - angeblich schwiegen die Medien darüber. Am 25. April legte ein Jugendlicher mehrere Betonplatten auf...

COVID-19 wird in China nicht bloß mit heißem Dampf behandelt

Und wieder kursiert das Sharepic, das behauptet, in China würde COVID-19 nur mit heißem Dampf behandelt werden. Vorsicht, bei solchen Ratschlägen! Momentan ist ein uns...

Kein Beweis, dass es sich bei den jungen Männern um Flüchtlinge handelt

Ein Foto, das in sozialen Medien kursiert und zum Teil für Empörung sorgt, soll Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa zeigen. Die jungen Männer werden...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Die Betrüger geben sich als Mitarbeiter verschiedener Unternehmen aus und behaupten, dass Geschenkkarten-Codes fehlerhaft seien.

- Werbung -

Sechs Fälle sind der Kriminalpolizei Schleswig in den letzten Wochen gemeldet worden. Anrufe bei Kiosken, Tankstellen oder Postagenturen zielten darauf ab, betrügerisch hohe Bargeldbeträge zu ergaunern und behaupten, Geschenkkarten-Codes wären fehlerhaft.

Die Masche wird unterschiedlich gehandhabt: Mit unterdrückter oder manipulierter Rufnummer melden sich die Betrüger und geben sich als Mitarbeiter der Zentrale (Tankstelle), Mitarbeiter der Lottogesellschaft, Rechtsanwalt oder Notar aus. Es wird dem Angerufenen suggeriert, dass technische Prüfungen an Zahlungsgeräten notwendig oder Gutscheincodes fehlerhaft seien.

Ein aktueller Fall

In einem Fall wurde ein Mitarbeiter einer Tankstelle von dem Betrüger am anderen Ende der Leitung so professionell getäuscht, dass ein Gesamtschaden von 3000 Euro entstand. Der nichtsahnende Mann erhielt einen Telefonanruf von einem angeblichen Mitarbeiter der Zentrale. Dieser äußerte, dass Geschenk-Karten eines „App-Stores“ (Internet-Handelsplattform) gesperrt werden müssten.

- Werbung -

Hierzu wurde der Mitarbeiter angeleitet, diverse Karten zunächst über die Kasse zu ziehen und dem angeblichen Arbeitskollegen anschließend den freigerubbelten Kartencode mitzuteilen. So konnte der Betrüger über das Geld-Guthaben sofort online verfügen. Zwar ist diese Betrugsmasche nicht unbekannt, trotzdem schaffen es die Betrüger am Telefon immer wieder durch professionelle Gesprächsführung ihre Opfer „einzulullen“ und so zu täuschen.

Geben Sie niemals Guscheincodes/Cashcodes an! Im Zweifelsfall beenden Sie das Gespräch und informieren Sie über die bekannte Telefonnummer den Ansprechpartner der jeweiligen Gesellschaft und die Polizei. Informieren Sie Ihre Arbeitskolleg(inn)en über diese Betrugsmasche!

Das könnte dich auch interessieren: Achtung: Betrugsmasche beim Onlinebanking

Quelle: Polizei Flensburg
Artikelbild: Shutterstock / Von Tero Vesalainen
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

Landkreis hat kein Masken-Verbot für Fitness-Center angeordnet

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

0
Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...
Versuchte Zugentgleisung - Medien schwiegen nicht!

Versuchte Zugentgleisung – Medien schwiegen nicht!

0
Ein 15-jähriger wollte bereits im April einen Zug entgleisen lassen - angeblich schwiegen die Medien darüber. Am 25. April legte ein Jugendlicher mehrere Betonplatten auf...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS zur Verfügung gestellt.

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

0
Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...
Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...

Versuchte Zugentgleisung – Medien schwiegen nicht!

Ein 15-jähriger wollte bereits im April einen Zug entgleisen lassen - angeblich schwiegen die Medien darüber. Am 25. April legte ein Jugendlicher mehrere Betonplatten auf...

COVID-19 wird in China nicht bloß mit heißem Dampf behandelt

Und wieder kursiert das Sharepic, das behauptet, in China würde COVID-19 nur mit heißem Dampf behandelt werden. Vorsicht, bei solchen Ratschlägen! Momentan ist ein uns...

Kein Beweis, dass es sich bei den jungen Männern um Flüchtlinge handelt

Ein Foto, das in sozialen Medien kursiert und zum Teil für Empörung sorgt, soll Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa zeigen. Die jungen Männer werden...

Weltraumhündin Laika starb eines qualvollen Todes (Faktencheck)

Am 3. November 1957 wurde die Mischlingshündin Laika in den Weltraum katapultiert und starb eines qualvollen Todes. Aktuell erhalten wir einige Anfragen zu einem Statusbeitrag...
-WERBUNG-
-WERBUNG-