Aktuelles Besitzt Microsoft ein Patent 666 für Mikrochip-Implantate? (Faktencheck)

Besitzt Microsoft ein Patent 666 für Mikrochip-Implantate? (Faktencheck)

Facebook-Themen

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Achtung vor dem Video, wo ein Eisbär eine Frau tötet

Seit Monaten verbreitet sich auf Facebook ein scheinbares Video eines Eisbären, der eine Frau tötet. Was allerdings wie der Link zu einem Video mit dem...

Bill Gates und Microsoft sind der Teufel – Von dieser Meinung lassen sich manche Menschen nicht abbringen. Besonders obige Behauptung scheint diese Leute zu bestätigen.

- Werbung -

Dass Microsoft das biblische Tier sein soll, beweist angeblich ein Patent für einen Mikrochip, welches Microsoft beantragte und die Zahl 666 (in gewisser Form) beinhalten soll.

Wer sich noch an die Bibel, Offenbarung Johannes erinnert: Da soll es doch ein Zeichen geben, welches das Zeichen des Tieres 666 sein soll, und ohne dieses Zeichen soll man weder kaufen noch verkaufen können. Zudem haben die Menschen dann dieses Zeichen in der Hand oder auf der Stirn.

Aber schauen wir doch erst einmal, was auf dem Sharepic steht (und wie wir alle wissen: Was auf Bildern im Internet steht, ist immer wahr!)

Microsoft, der Patent-Teufel?
Microsoft, der Patent-Teufel?

„Am 26.03.2020 hat Microsoft ein Patent für eine Krypto mit Körperschnittstelle angemeldet: Ein Mikrochip-Implantat für den menschlichen Körper, welches mit einem Cloud-Computersystem verbunden ist und biometrische Daten sammelt. Das abstrakteste:
Die Patentnummer lautet: 060606.“

Eine italienische QAnon-Gruppierung will die Nummer des Patentes sogar entziffert haben: „World Order 2020 666“:

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Der Schwurbel

Aufgrund jenes Patents (dazu kommen wir gleich noch) wird nun folgende Geschichte gesponnen:
Bill Gates hat das Virus entwickelt und freigesetzt, wartet nun, bis alle infiziert sind, wird dann ganz überraschend eine Impfung gegen COVID-19 präsentieren, alle Menschen werden zwangsgeimpft, dabei bekommen sie auch gleichzeitig jenen 666-Chip verpasst, der sie komplett überwacht.

Als Beweis dient der Name des Patents: „Cryptocurrency System using Body Activity Data“ (Kryptowährungssystem unter Verwendung von Körperaktivitätsdaten).

Das Patent

Jenes Patent ist öffentlich einsehbar und findet sich hier.

Quelle: WIPO IP Portal
Quelle: WIPO IP Portal

Worum geht es in dem Patent?

Konkret geht es um das Mining von Kryptowährung. Dies wird nun vielen Menschen nicht viel sagen, also erläutern wir das mal genauer:

Bei Kryptowährungen handelt es sich um reine digitale Währungen wie beispielsweise Bitcoin, mit denen man im Internet Waren oder Leistungen bezahlen kann. Unter „Mining“ ist in dem Zusammenhang „Verdienen“ gemeint: Durch körperliche Aktivitäten oder Reaktionen auf bestimmte Aufgaben also Geld in Form von digitaler Währung verdienen.

Es wurde somit ein Netzwerk patentiert, welches Menschen, die ein spezifisches Gerät tragen, Aufgaben geben kann, beispielsweise eine bestimmte Webseite zu besuchen oder in ein bestimmtes Geschäft zu gehen. Durch Erfüllung jener Aufgabe verdient man dann Geld.

Wann und ob es überhaupt so ein Gerät geben wird, steht in den Sternen: Viele Unternehmen, auch Microsoft, patentieren Geräte einfach nur „für den Fall“. Von Microsoft kam zuletzt 2015 ein tragbares Gerät heraus (das Microsoft Band 2), und es gibt keine Meldungen, dass ein neues Gerät in Entwicklung ist.

Die Patentnummer

Diese lautet tatsächlich, wie auch im obigen Screenshot ersichtlich: WO/2020/060606

Das Patent wurde allerdings nicht am 26.3.2020 von Microsoft eingereicht, sondern wurde bereits im Juni 2019 angemeldet, im März wurde es nur veröffentlicht.

WO bedeutet nicht etwa „World Order“, sondern ist das Kürzel der Weltorganisation für geistiges Eigentum (World Intellectual Property Organization = WIPO), 2020 bezieht sich auf das Jahr 2020. Somit tragen alle veröffentlichten Patente dieses Jahres das Kürzel WO/2020.

Die 060606 hingegen ist wirklich amüsant – anscheinend sah ein Mitarbeiter der WIPO, dass diese Nummer noch nicht vergeben war und verpasste dem Patent diese Nummer, um Verschwörungstheoretikern was zu denken zu geben, die sich ja gerne mal auf Patente stürzen. Allerdings ist 060606 nicht das Gleiche wie 666.

- Werbung -

Fazit

In dem tatsächlich existenten Patent wird nicht ein einziges Mal von einem Mikrochip-Implantat geschrieben, das biometrische Daten sammelt.
Stattdessen geht es darin um ein Netzwerk und ein tragbares Gerät (ähnlich einem Fitbit-Armband), welches Nutzern ermöglicht, durch verschiedene Tätigkeiten Geld zu verdienen.

Einzig die Nummer des Patentes ist kurios, wobei 060606 nicht das Gleiche ist wie 666, jene Nummern werden jedoch von der WIPO vergeben, man sie sich nicht wie ein Nummernschuld aussuchen. Sonderlich satanisch wirkt das Patent allerdings nicht wirklich.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Pfleger nach Misshandlung verhaftet

Ein Pfleger misshandelte einen bedürftigen alten Mann, schrie ihn an und schlug ihn mehrmals. Nun wurde er verhaftet. Wir erhielten mehrere Anfragen zu diesem Video,...

Verdächtige Postsendungen mit Pflanzensamen

Pflanzensamen 🌱 aus dem Ausland und das auf dem Postweg 🤔Das passiert zurzeit weltweit jeden Tag und jetzt eben auch in Hessen. Dies berichtet das Regierungspräsidium Gießen: Sendungen...

Ein waghalsiges Fluchtmanöver…. oder?

Das Video einer erstaunlichen  Flucht wird auf WhatsApp geteilt. In dem kurzen Video sieht man ein Fluchtmanöver, wie man es ansonsten nur aus Hollywoodfilmen kennt: Einmal...

Top-Artikel

Ägypter outen Sextäter via Social Media

"Opfer können Übergriffe nicht melden": Wut auf Regierung und Elite entlädt sich im Web Aus Verzweiflung über die Untätigkeit der Behörden greifen die Opfer von...

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Nein, in Österreich werden keine Kinder in einer Tiefgarage unter Zwang getestet.

"Schulkinder und Kindergartenkinder von 2 bis 6 Jahren wurden in einer Tiefgarage in Oberösterreich mit einem schmerzhaften Mund- Nasenabstrich unter Zwang getestet." So beginnt ein...

Video: „Bäume pflanzen ist gegen den Islam“ (Faktencheck)

Nein, in diesem Video werden die Bäume nicht aufgrund der Religion aus dem Boden gerissen. Hier geht es um einen anderen Disput. Ein Video zeigt,...

Deutsche Regierung: Agentur zur Cybersicherheit nimmt ihre Arbeit auf

Zur Stärkung der Cybersicherheit wurde von der deutschen Regierung nun eine neue Bundesagentur gegründet. Cybersicherheit fördern Die neu gegründete Agentur hat es zur Aufgabe, Innovationen im...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: