Blogheim.at Logo
Samstag, 24 Juli 2021
StartAktuellesUSA: Verstarben 2 Babys und 1 Jugendlicher nach COVID-19 Impfung?

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

USA: Verstarben 2 Babys und 1 Jugendlicher nach COVID-19 Impfung?

Facebook-Themen

Schockierenden Behauptungen zufolge sollen in den USA zwei Babys und ein Jugendlicher nach einer COVID-19 Impfung verstorben sein. Doch dabei handelt es sich um unbestätigte Meldungen aus einer unsicheren Quelle.

Nach ihrer COVID-19 Impfung sollen demnach zwei Babys – eines nur ein Jahr alt, das andere zwei Jahre alt – und ein Jugendlicher im Alter von 15 Jahren verstorben sein. Dazu wird ein Foto eines Zeitungsberichts in sozialen Medien verbreitet.

Die angeblichen Todesfälle

Der 15-Jährige soll aus Colorado stammen und erlag nach seiner Impfung mit dem Pfizer-Impfstoff einem Herzinfarkt.
Ein einjähriger Junge aus Florida wurde angeblich mit dem Moderna-Impfstoff geimpft und soll nach Krämpfen und Anfällen verstorben sein.
Ein zweijähriges Mädchen aus Virginia wiederum soll fünf Tage nach Verabreichung des Pfizer-Vakzins verstorben sein.

Ja, das ist auf den ersten Blick erschreckend. Doch sind diese Meldungen von keiner offiziellen Seite bestätigt worden. Die einzige Quelle, die dazu vorliegt, ist VAERS, eine Datenbank in den USA.

Kommt es im Fall von COVID-19 Impfungen zu Nebenwirkungen, werden diese normalerweise von Spezialisten untersucht. Sie analysieren die Umstände der Vorfälle und auch, ob ein solcher Fall überhaupt vorliegt. Weiters wird untersucht, ob die Reaktion überhaupt durch das Medikament – in diesem Fall das COVID-19 Vakzin – hervorgerufen wurde. Die offizielle Bundesdatenbank, die für die Meldung und Überwachung von Nebenwirkungen nach Impfstoffen verwendet wird, wird von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und der Food and Drug Administration (FDA) verwaltet.

VAERS – „Vaccine Adverse Event Reporting System“

Im System VAERS können Meldungen zu Fällen eingetragen werden, bei denen es zu Nebenwirkungen mit Arzneimitteln gekommen ist. Es handelt sich dabei allerdings um unerforschte Fälle, die Einträge können hier von jedermann verfasst werden.

Von den drei Fällen wird auf keinem seriösen Nachrichtenportal berichtet. VAERS ist also die einzige Quelle, die als „Beweis“ angeführt wird.
Darum nochmals: Einträge im VAERS sind unbestätigte Meldungen, die Zuverlässigkeit der darin enthaltenen Daten ist somit als sehr fragwürdig einzustufen.

Hier gemeldete Todesfälle werden jedoch überprüft. Das CDC fordert dazu medizinische Aufzeichnungen, Autopsieberichte und Sterbeurkunden an.
Während der Überprüfung der Angaben zu dem zweijährigen Mädchen aus Virginia stellte das CDC fest, dass der VAERS-Eintrag falsch war, wie Snopes berichtet. Dieser wurde auch am 30.04.2021 wieder gelöscht.

COVID-19 Impfung von Kindern und Jugendlichen in den USA

Bei den angeblichen Todesfällen nach einer COVID-19 Impfung soll es sich um Vorfälle von Februar und April handeln. Wichtig zu wissen ist hier, dass die FDA erst am 10. Mai 2021 die Impfungen mit dem Pfizer-Impfstoff für 12- bis 15-Jährige in den USA freigegeben hat, wie das „Ärzteblatt“ berichtet. Moderna beantragte nun ebenfalls die Zulassung in den USA für unter 17-Jährige, wie man auf rbb24 nachlesen kann.

Die im VAERS gemeldeten Todesfälle stammen also aus einer Zeit, in der die Erlaubnis zum Impfen von Personen dieser Altersklasse noch gar nicht erteilt worden war.

Fazit

Die Meldungen sind unbestätigt und widersprechen vom Zeitpunkt her der Impffreigabe für Personen unter 16 Jahren in den USA.

Die einzige Quelle ist die VAERS-Datenbank, in der allerdings jedermann Einträge ungeprüft verfassen kann.

Die Behauptungen sind daher als falsch einzustufen und fungieren wohl eher als Panikmache.

Das könnte dich auch interessieren: Christian Eriksen war nicht an Covid erkrankt und er wurde auch nicht geimpft!

Quellen: delfi.lt, PolitiFact, Snopes, istinomer.rs

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel