Blogheim.at Logo
Start Aktuelles "Paranoid und geisteskrank"? - Das Baby hinter der Plastikfolie

„Paranoid und geisteskrank“? – Das Baby hinter der Plastikfolie

Aktuelles Titelthema

Ich habe keine Lust mehr auf Lockdown! [Ein Kommentar]

„Ich will keinen Lockdown mehr. Ich werde so müde all des Ganzen. Es ist un-menschlich." „Und ich will kein Corona bekommen, verbreiten und keine Menschen...

Schauen wir zu sehr auf Virologen und Inzidenzzahlen? [Titelthema Lockdown]

Mit Blick auf die Aussagen der PsychologInnen stellt sich nun die Frage, ob in den letzten Monaten das Problem psychischer Erkrankungen im Lockdown nicht...

Kernteil: Kritische Betrachtung [Titelthema Lockdown]

Fehlende Strukturen, nicht vorhandene Linien, sich ständig ändernde Situationen im Lockdown. Die Coronakrise ist nicht einfach. Sicherlich, niemand von uns will mit entscheidenden Politikern und...

Kernteil – Psychologische Auswirkungen [Titelthema Lockdown]

Wie sieht die psychologische Komponente aus? Wir alle gehen unterschiedlich mit der Situation im Lockdown um. Es gibt Menschen, die reiben sich auf, andere...

Facebook-Themen

Impf-Infos im Facebook-Newsfeed

In den USA hat man begonnen, jeden Erwachsenen mit dem Covid-19-Impfstoff zu impfen. Also nicht bestimmte Zielgruppen wie in einigen anderen Ländern. Facebook startet jetzt...

Haben Autokraten auf Facebook mehr Macht?

Wer die Facebook-Algorithmen für sich zu nutzen weiß, kann davon profitieren. Das gilt nicht nur für den Influencer von nebenan, der sein neues Katzenvideo...

Kreditbetrüger suchen wieder Opfer auf Facebook

Viele Menschen sind durch die Corona-Krise in einer finanziell schwierigen Situation, und diese wird von Kriminellen ausgenutzt. Sie bieten Kredite und Darlehen über Facebook an....

Gesetzespaket zwingt Facebook zur Löschung von Hass- und Hetzpostings

Hass- und Hetzpostings kommen viel zu häufig vor. Allerdings zwingt das Gesetz die sozialen Netzwerke zu Veränderungen. Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue...
-WERBUNG-

Ein kurzes Video, welches in sozialen Medien verbreitet wird, zeigt eine Mutter, die ihr neugeborenes Baby hinter einer Plastikfolie betrachtet – angeblich eine Corona-Maßnahme.

- Werbung -

Riesenaufregung natürlich in den Kommentaren zu dem Video, welches das neugeborene Baby hinter einer Plastikfolie zeigt. Es wird behauptet, das Baby sei nur eine Puppe, man müsse das der Polizei anzeigen, es sei Impf-Propaganda etc. etc.

Aber anscheinend befinden sich in den Kommentaren keine Mütter, die schon mal einen Kaiserschnitt hatten…

Hier eines der Beiträge, in denen das Video geteilt wird:

Das Baby hinter der Plastikfolie
Das Baby hinter der Plastikfolie

In den Kommentaren wird sich vor Aufregung überschlagen:

Die Kommentare zu dem Video
Die Kommentare zu dem Video

Doch ist die Aufregung überhaupt gerechtfertigt? Spoileralarm: Nein, denn diese durchsichtigen Plastikfolien bei Kaiserschnitt-Geburten gibt es seit 2015!

Die Herkunft des Videos

Das verbreitete Video zeigt nur einen kleinen Ausschnitt, hier das komplette Video der Mutter, die es selbst auf TikTok veröffentlichte und in dem ihr auch das Bild aus dem obigen Screenshot seht:

@melinatesiBefore, during & after 🤰👶🏼 #givingbirth #birthstory #csection #fyp #pregnantlife #beforeandafter #bodytransformation #surgery #4upage♬ Lion King – Big-Reg

Die Mutter postete noch ein anderes Video, welches ihr Baby hinter einer Plastikfolie zeigt. Auch dieses Video wird verbreitet und sich darüber empört:

@melinatesiMeeting my miracle baby for the first time 😭 #emotional #birthstory #inlabor #csection #loveatfirstsight #givingbirth #fypシ #xyzbca #DoritosFlatLife♬ original sound – iconic films

Bereits an den Hashtags sieht man, dass Melina Tesi, so der Name der Mutter, eine C-Section, auf Deutsch: einen Kaiserschnitt, bekommen hat.

Die durchsichtige Plastikfolie bei Kaiserschnitt-Geburten

Wie wir oben bereits sagten: Das ist absolut keine neue Methode, die aufgrund der Corona-Pandemie angewendet wird, sondern gibt es seit 2015.

Der Hintergrund:
Viele Mütter haben psychische Probleme nach einem Kaiserschnitt, denn üblicherweise ist ein undurchsichtiges grünes oder blaues Tuch zwischen Kopf und Bauch der werdenden Mutter. Sie sieht nicht direkt, wie ihr Baby geboren wird und fühlt sich dadurch nicht wirklich mit dem Neugeborenen verbunden.

Valerie Echo Duckett, eine 35-jährige Frau aus Ohio, erzählt beispielsweise der Seite npr (siehe HIER) über ihren Kaiserschnitt, der sehr unerwartet vorgenommen werden musste. Sie selbst habe nur vage Erinnerungen an die Geburt:

„Sie haben mich mit warmen Decken zugedeckt. Ich schlief sozusagen ein und aus.
Es hat lange gedauert, bis ich überhaupt sagen konnte, dass ich Avery zur Welt gebracht habe. Ich fühlte mich, als hätte ich das Recht nicht verdient, zu sagen, dass ich ihn zur Welt gebracht habe, als wäre es mir irgendwie genommen worden, als hätte ich nicht getan, was ich hätte tun sollen.“

Solche psychischen Probleme nach einem Kaiserschnitt sind nur allzu gewöhnlich, da man als Mutter die Geburt nicht direkt mitbekommt: Sie bekommt nur mit, dass die Ärzte irgendwas am (lokal betäubten) Bauch machen, dann wird das Baby präsentiert. In den besten Fällen haben die medizinischen Tücher zwischen Kopf und Bauch ein kleines Guckloch, um das Baby sehen zu können.

Deswegen bietet beispielsweise das Unternehmen Ecolab (siehe HIER) seit 2015 medizinische, durchsichtige Plastikfolien für Kaiserschnitt-Geburten an:

Auch die Mutter selbst erzählt auf Instagram von der Geburt und findet es entsetzlich, wie ihr Video „für ihre kranken Agenden“ missbraucht wird:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Melina Tesi (@melinatesibeauty)

„Die Leute benutzen mein Video, um ihre kranken Agenden voranzutreiben und das ist NICHT OK! Ich habe meinen Sohn durch einen Kaiserschnitt zur Welt gebracht, nicht freiwillig, ich wünschte, ich hätte eine natürliche Geburt haben können, aber ich hatte diese Möglichkeit nicht. Für alle, die sich über das Plastiktuch aufregen: Es ist ein durchsichtiges Tuch, damit die Mutter zusehen kann, wie das Baby geboren wird, und nachdem sie das Blut abgewischt und die Nabelschnur durchtrennt haben, wickeln sie es ein und bringen es zu mir. Das Tuch ist aus sterilen Gründen da, es ist eine OP. Ich habe meinen ersten Sohn vor 5 Jahren durch einen Not-Kaiserschnitt entbunden und es war das gleiche Protokoll. Das hat nichts mit Covid oder irgendwelchen anderen verdrehten Ideen zu tun.“

Fazit

Diese Plastikfolie hat absolut nichts mit der Corona-Pandemie zu tun, sondern ist eine seit 2015 verbreitete Methode bei Kaiserschnitt-Geburten, damit Mütter die Geburt sehen und somit auch intensiver erleben können.

Wir wünschen Melina und ihrer Familie alles Gute!

- Werbung -

Auch interessant:
In einem Video sieht man, wie an einem Baby mittels Teststäbchen ein Corona-Test durchgeführt wird.
- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Gefälschte deutsche Impfpässe im Umlauf

Bundesweit gefälschte Impfpässe im Umlauf: Frankfurter Impfzentrum erstattet Anzeige! Nach Recherchen von REPORT MAINZ werden im Messengerdienst Telegram in mehreren Gruppen gefälschte deutsche Impfpässe zum...

Intensivkapazitäten werden nicht gezielt abgebaut

Immer wieder wird behauptet, dass die Intensivkapazitäten trotz Corona-Pandemie abgebaut werden - doch dies entspricht nicht den Tatsachen. Im Zusammenhang mit der Behauptung, dass Intensivkapazitäten...

Nutzer besser gegen COVID-19-bezogene Phishing-Angriffe gewappnet

Der beste Weg, sich gegen Phishing zu wappnen, ist den Nutzern beizubringen, worauf man achten muss. Etwas, das wir schon seit Jahren mit Mimikama...

Impfspritze geht nicht ins Blut? Was damit gemeint ist.

„Die Impfspritze geht nicht ins Blut." Mit dieser Passage soll der neue Österreichische Gesundheitsminister Mückstein diskreditiert werden. Doch worum geht es? Mit einem 30-sekündigen Videoausschnitt...

Kennst du diese iOS-Funktionen?

Manches liegt im Verborgenen. So auch einige nützliche Funktionen des iPhones, die Apple-Nutzenden mit dem neuen Update iOS 14 zur Verfügung stehen. Welche versteckten Neuerungen...
-WERBUNG-
-WERBUNG-